Muster der Freescale Kinetis MCUs jetzt in grosser Anzahl verfügbar

90nm ARM® Cortex(TM) -M4-basierte Mikrocontroller mit umfassender Entwicklungstool- und Softwaresupportlandschaft zielen auf Anwendungen in Konsumelektronik und Industrie

(PresseBox) (München, ) Freescale Semiconductor liefert die ersten Bausteine seiner vor kurzem angekündigten Kinetis-Familie aus. Die 90 nm 32-Bit Mikrocontroller (MCUs) basieren auf dem neuen ARM® Cortex(TM) -M4 Kern. Die ersten fünf Familien (K10, K20, K30, K40 und K60) stehen ab sofort für die Bemusterung von Kunden zur Verfügung. Sie decken ein breites Spektrum extrem Strom sparender MCUs mit umfassenden Analogfunktionen, Mensch-Maschinen-Schnittstellen, Netzwerkoptionen und Sicherheitsfunktionalität ab. Daneben stellt Freescale ein ganzheitliches Supportkonzept für Hard- und Software vor, das vom Unternehmen selbst wie auch von führenden Partnerfirmen aus der ARM-Landschaft stammt.

"Nach der Ankündigung unserer Pläne für das Kinetis-Portfolio im Juni haben wir unsere Visionen zügig in die Realität umgesetzt," erläuterte Reza Kazerounian, Senior Vice President und General Manager der 'Microcontroller Solutions Group' im Hause Freescale. "Aktuell bemustern wir die ersten fünf Kinetis-Familien, und neben dem eigentlichen Siliziumchip haben wir auch eine ganzheitliche Supportlandschaft geschaffen, mit der wir die Entwicklung unterstützen."

Mehr als 20 Alphakunden in aller Welt, darunter Philips Healthcare, haben schon Produkte mit Kinetis-Silizium und den entsprechenden Tools entwickelt. Diese Erstanwender haben Freescale wertvolle Einblicke in den Betrieb der Bausteine unter realen Einsatzbedingungen vermittelt. So wird sichergestellt, dass künftige Kunden beim Einsatz der neuen Familien nur die best möglichen Erfahrungen machen.

Hardware, Software, Support - alles aus einer Hand

Für jede der fünf Kinetis-Familien steht eine leistungsfähige Software- und Toolsuite zur Verfügung, unter anderem das kostenlose, dennoch aber umfassend ausgestattete MQX(TM) Echtzeit-Betriebssystem von Freescale mit integrierten Ethernet- und USB-Stacks wie auch Unterstützung für Grafik-LCDs und Plug-Ins für die Verschlüsselung. Im Paket enthalten ist darüber hinaus die Eclipse(TM) -basierte integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) CodeWarrior 10.0 mit Processor Expert - damit steht eine visuelle und automatisierte Infrastruktur zur Verfügung, mit deren Hilfe die Entwicklung komplexer Embedded-Applikationen rascher vonstatten geht. Mit den Tower System-Modulen für die neuen Kinetis K40 und K60 Familien ebnet Freescale den Weg für innovative Entwicklungen, da Evaluierung und Prototypenerstellung unkompliziert und rasch erfolgen können. Die Kinetis MCUs werden darüber hinaus durch die breit angelegte ARM-Supportlandschaft unterstützt. Diese umfasst unter anderem Entwicklungstools von IAR Systems, Keil(TM) , Green Hills Software, Segger und CodeSourcery.

Energieeffiziente Designs

Freescale hat Kinetis mit seinem 'Energy Efficient Solutions'- Siegel versehen. Dieses dient als Maßstab für die in das Kinetis-Design eingebrachte Energieeffizienz. Produkte, die dieses Siegel erhalten, zeichnen sich durch besondere Leistungsmanagement-Technologien bzw. durch ein außergewöhnliches Verhältnis von Rechenleistung zu Energieverbrauch aus, das wirklich optimal oder zumindest erstklassig sein muss. Die Kinetis MCUs warten mit einer ganzen Reihe von Stromsparoptionen auf. Diese reichen von verschiedensten Stromsparmodi bis hin zu Strom sparenden Touchsensor- und Segment-LCDs und werden selbst Applikationen mit kleinstem Energiebudget gerecht.

Demos und Training

Freescale präsentiert seine Kinetis-Produkte diese Woche auf der electronica 2010 in München sowie auf der ARM Technology Conference in Santa Clara, Kalifornien. Anhand einer ganzen Reihe von Applikationen werden die digitalen Signalverarbeitungsfunktionen des Cortex-M4 Kerns gezeigt und was daraus mit Freescales Know-how auf dem Gebiet der Hard- und Softwareentwicklung entstehen kann: z.B. Einphasen-Stromzähler, Motorsteuerungen, LCD-Grafik-Displays und Webserveranwendungen. In Zusammenarbeit mit seinen weltweiten Distributionspartnern bietet Freescale überall auf der Welt Trainingsseminare für seine Kunden an, die im November beginnen und sich bis ins Jahr 2011 erstrecken werden.

Verfügbarkeit

Prototypenmuster der K10, K20, K30, K40 und K60 Kinetis MCU-Familien im 144 MAPBGA-Gehäuse mit 256 KB bzw. 512 KB Flashspeicher und der Freescale-eigenen FlexMemory-Technologie (neuartiges EEPROM) stehen ab sofort zur Verfügung. Muster der kleineren LQFP-Gehäuse werden voraussichtlich Anfang 2011 verfügbar sein, die Serienproduktion ist für Mitte 2011 geplant. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.freescale.com/kinetis

Freescale Semiconductor

Freescale Semiconductor ist ein weltweit bei Entwicklung und Herstellung von integrierten Halbleitern für Automobiltechnik, Konsumelektronik, Industrieanwendungen, Netzwerktechnik und drahtlose Kommunikation führendes Unternehmen. Das Unternehmen befindet sich in privater Hand. Von der Unternehmenszentrale in Austin, Texas, aus werden Forschungs-, Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsaktivitäten in aller Welt koordiniert. www.freescale.com

Kommentare von Freescale-Partnern

"ARM hat eng mit Freescale zusammengearbeitet, um die volle Unterstützung der Kinetis-Bausteine im Keil MDK Tool sicherzustellen," ließ John Cornish, Executive Vice President und General Manager der System Design Division bei ARM, wissen. "Neben unseren neuartigen Debugging- und Streaming Trace-Optionen haben wir neue Compiler- und Intrinsic-Funktionen einfließen lassen, die die DSP- und Floating-Point-Möglichkeiten der Cortex-M4-basierten Bausteine ausschöpfen können."

"Dank ihres skalierbaren Portfolios von ARM Cortex-M4 basierten Mikrocontrollern ist die Kinetis-Familie für viele Embedded-Systeme äußerst attraktiv", kommentierte Stefan Skarin, CEO von IAR Systems. "Durch die Integration der Freescale MQX Softwarelösungen und des Tower-Systems in die Embedded Workbench von IAR steht eine zuverlässige und leistungsstarke Entwicklungsplattform für alle Kinetis-basierten Projekte zur Verfügung, und wir freuen uns, genau dieses anbieten zu können."

"Wir bei Green Hills freuen uns, gleich ab der Einführung der Kinetis-Familie zu Freescales Partnern zu zählen", meinte Robert Redfield, bei Green Hills Software für den Aufbau des Partnergeschäfts verantwortlicher Direktor. "Durch die enge Zusammenarbeit mit Freescale und den Kinetis Alphakunden können wir schon jetzt Laufzeit- und Entwicklungslösungen für die K40- und K60-Familien anbieten. Diese Lösungen umfassen MULTI Entwicklungstools und optimierende Compiler, Green Hills Probe für schnelles Downloaden und Debuggen sowie das superkompakte und schnelle u-velOSity microkernel RTOS. Die revolutionären TimeMachine Trace-Tools werden in Kürze folgen."

"Wir haben unbestritten eine Führungsposition inne, was die GNU Toolchain und Open-IDEs angeht. Die ersten Kinetis-Anwender konnten sich so bereits ab April über die Compiler-Unterstützung in Sourcery G+ freuen", bemerkte Mark Mitchell, CEO von CodeSourcery. "Die jüngste Sourcery G++ bietet umfassende IDE-Unterstützung für die K40 und K60 Tower Kits und wartet als einzige Lösung alternativ mit preisgünstigen oder vollwertigen Versionen auf, mit deren Hilfe sich die Entwicklung in Maschinencode oder mit Echtzeitbetriebssystemen auf Kinetis-Produkten beschleunigen lässt.

"Es war uns ein Vergnügen, zusammen mit Freescale im Rahmen der Kinetis-Familie zusammenzuarbeiten und diese mit der branchenweit führenden SEGGER J-Link Debug-Probe und dem Flasher ARM Produktions-Flash-Programmer unterstützen zu können," liess Shane Titus, Managing Director U.S. Operations bei SEGGER, wissen. "Wir sind dabei, zusätzlich noch unser RTOS und unsere Middleware einzubringen. Dazu gehören ein professionelles Grafikpaket, ein extrem schneller TCP/IP-Stack, ein ausgeklügeltes Dateisystem und eine hoch optimierte USB-Stack-Lösung für die Bausteine der skalierbaren Kinetis-Familie."

Freescale Halbleiter Deutschland GmbH

Freescale, das Freescale-Logo, ColdFire und CodeWarrior sind beim U.S. Patent & Trademark Office eingetragene Warenzeichen der Freescale Semiconductor Inc. Processor Expert ist ein Warenzeichen der Freescale Semiconductor Inc. Alle anderen Produkt- oder Dienstbezeichnungen sind das Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. ARM ist ein eingetragenes Warenzeichen der ARM Limited. ARM Cortex-M4 ist ein eingetragenes Warenzeichen der ARM Limited. © 2010 Freescale Semiconductor, Inc.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.