freenet AG mit Ergebnisanstieg in den ersten neun Monaten 2010

(PresseBox) (Büdelsdorf, ) .
- 2.491,2 Mio. Euro Konzernumsatz
- 268,9 Mio. Euro recurring Konzern-EBITDA
- 244,3 Mio. Euro reported Konzern-EBITDA
- 73,0 Mio. Euro Konzernergebnis
- 165,6 Mio. Euro Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit
- 677,8 Mio. Euro Nettofinanzschulden

Die freenet AG verbesserte in den ersten neun Monaten 2010 trotz anhaltend hohen Wettbewerbsdrucks ihre Profitabilität. Das - um Einmaleffekte bereinigte - recurring Konzern-EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern) liegt für die ersten drei Quartale 2010 bei 268,9 Millionen Euro. Die freenet AG bestätigt ihre im März 2010 genannte Guidance für das Geschäftsjahr 2010 von 350 Millionen Euro recurring Konzern-EBITDA.

Joachim Preisig, neubestellter Finanzvorstand der freenet AG: "Wir sind mit dem erwirtschafteten Ergebnis sehr zufrieden und sehen uns in der Ausrichtung auf hochwertige Vertragskunden zur Absicherung unserer langfristigen Profitabilität bestätigt." Die freenet AG erwirtschaftete in den ersten neun Monaten 2010 einen Konzernumsatz mit Dritten in Höhe von 2,49 Milliarden Euro, gegenüber 2,71 Milliarden Euro im Vorjahresvergleichszeitraum. Das Konzernergebnis erhöhte sich in den ersten drei Quartalen 2010 um 61,0 Millionen Euro auf 73,0 Millionen Euro, verglichen mit 12,0 Millionen Euro in den ersten neun Monaten 2009. "Wir haben uns in den vergangen Monaten ein Fundament erarbeitet, auf das wir jetzt aufbauen können", kommentiert Christoph Vilanek, Vorstandsvorsitzender der freenet AG, die Geschäftszahlen zum dritten Quartal. "Somit sind wir in der Lage, zukunftsorientiert unsere Strategie weiter voranzutreiben", Vilanek weiter.

Die Rohertragsmarge im Konzern lag dabei mit 21,6 Prozent für die ersten drei Quartale 2010 über dem Wert des Vorjahresvergleichszeitraums mit 20,9 Prozent.

Mit 244,3 Millionen Euro lag das Konzern-EBITDA in den ersten neun Monaten 2010 um 7,8 Prozent über dem Vorjahreswert von 226,6 Millionen Euro. Dabei fielen nunmehr restrukturierungsbedingte Einmaleffekte in Höhe von 24,6 Millionen Euro im Konzern an, verglichen mit 45,6 Millionen Euro im Vorjahr. Das - um Einmaleffekte bereinigte - recurring Konzern-EBITDA belief sich damit für die ersten drei Quartale 2010 auf 268,9 Millionen Euro, verglichen mit 272,2 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die freenet AG steigerte das Ergebnis vor Steuern (EBT) von 8,1 Millionen Euro für die ersten drei Quartale 2009 um 60,5 Millionen Euro auf jetzt 68,6 Millionen Euro.

In den ersten neun Monaten 2010 erwirtschaftete die freenet AG einen Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit von 165,6 Millionen Euro und verringerte die Nettoverschuldung gegenüber dem Jahresende 2009 um 112,0 Millionen Euro auf 677,8 Millionen Euro.

Das Mobilfunksegment steuerte, vorrangig unter der Marke mobilcom-debitel, 2,43 Milliarden Euro in den ersten neun Monaten 2010 zu den Segmentumsätzen bei. Dies entspricht einer Quote von über 97 Prozent. Treiber für die Mobilfunkumsätze ist einerseits der geplante und somit erwartete Rückgang der Mobilfunkkunden im Vergleich zu Ende September 2009 um 10,1 Prozent auf 15,84 Millionen per Ende September 2010 und andererseits die Stabilisierung des Vertragskunden-ARPUs (monatlicher Durchschnittsumsatz pro Kunde) auf 24,5 Euro im dritten Quartal 2010 im Vergleich zu 24,8 Euro in Q3/2009.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.