Elektronischer Datensafe - Fraunhofer FOKUS und IBM Deutschland bauen Kooperation deutlich aus

Elektronische Daten und Dokumente sind in virtuellen Safes gesichert und können vom Eigentümer für Verwaltungsvorgänge zur Verfügung gestellt werden

(PresseBox) (Berlin, ) Am 13.3.2009, wenige Tage nach der weltgrößten Messe für Informationstechnik "CeBIT", haben die IBM Deutschland GmbH, vertreten durch Michael A. Maier, Leiter Geschäftsbereich Öffentlicher Dienst, und Prof. Radu Popescu-Zeletin, Leiter des Fraunhofer-Instituts FOKUS, einen Vertrag für den Ausbau der wissenschaftlich-strategischen Zusammenarbeit zum Thema Datensafe unterzeichnet. Schwerpunkt der Kooperation ist die gemeinsame Erarbeitung und Entwicklung eines integrierten Ansatzes zum elektronischen Identity Management und Dokumenten- und Datensafe auf Basis von IBM Softwareprodukten unter besonderer Berücksichtigung von Interoperabilität und Sicherheit. Dazu werden Anwendungsszenarien entwickelt, entsprechende Prozesse zwischen Wirtschaft, Verwaltung und Bürgern identifiziert sowie Architekturansätze und wesentliche Aspekte zu Organisations-, Geschäfts- und Vertrauensmodellen abgeleitet.

"Die jetzt vereinbarte Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Ziel der Entwicklung eines interoperablen Dokumenten- und Datensafes bildet einen wichtigen Beitrag zur Modernisierung der Zusammenarbeit von Wirtschaft, Verwaltung und Bürgern", stellt Institutsleiter Prof. Radu Popescu-Zeletin fest und ergänzt: "Ein flexibler, sicherer Dokumenten- und Datensafe ist einer der wichtigsten Bausteine für eine moderne IT-Infrastruktur, welche die Basis für effiziente öffentliche Verwaltungsstrukturen ist." Herr Maier und Herr Popes-cu-Zeletin waren sich einig, dass Herausforderungen wie die effiziente Einfüh-rung von Prozessen in Verwaltung und Wirtschaft durch die Kooperation vorausschauender und im IT- und Prozessbereich starker Partner wie IBM Deutschland und Fraunhofer FOKUS bewältigt werden können.

Ein elektronischer Safe für Daten und Dokumente entspricht einem virtuellen Schließfach. Dieses ermöglicht die Ablage und Verwaltung von elektronischen Daten und Dokumenten auf einem speziell eingerichteten Server. Der Safe steht unter ausschließlicher Verfügungsgewalt des Bürgers oder des Unter-nehmers, vollkommen unabhängig vom Anbieter des Schließfaches, aber auch unabhängig von staatlichen Stellen oder sonstigen Dritten.

Die Basisfunktionalität des elektronischen Safes stellt sicher, dass der Nutzer des Safes beliebige elektronische Objekte öffnen, speichern, herunterladen, hinauf laden, löschen, suchen, sortieren, kommentieren und auf gültige Unterschriften überprüfen kann.

Der Safe muss die Unveränderbarkeit und Vertraulichkeit der Informationen sicherstellen. Der Safe-Eigentümer muss Dritten Zugriff auf die im Safe enthaltenen Daten und Dokumente gewähren können. So kann die medienbruchfreie Abwicklung von Verwaltungsvorgängen beispielsweise durch die Versendung von meldepflichtigen Daten erleichtert werden.

Das Fraunhofer FOKUS eGoverment-Labor spielt eine zentrale Rolle im Rahmen der gemeinsamen wissenschaftlich-strategischen Zusammenarbeit. Auf der Basis der heterogenen Infrastruktur von Technologien und Lösungen verbunden mit dem Know-how der Fraunhofer-Wissenschaftler kann IBM das Zusammenspiel mit Produkten, Technologien und Lösungen anderer Hersteller testen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.