"Dirigieren kann jeder - und das dreidimensional!"

(PresseBox) (Berlin, ) Das Heinrich-Hertz-Institut zeigt auf der CeBIT 2009, wie man auch ohne Joystick oder Maus die Bälle auf einem Bildschirm tanzen lassen kann.

Sie finden das Exponat "iPoint 3D - Interact & See in 3-D" in der Halle 9 am Stand B36 des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz- Institut.

Der "iPoint 3D" zeigt eine bisher nie gesehene 3-D-Interaktion mit einem Computer. Die Nutzer können dreidimensional sehen und räumlich interagieren - ohne zusätzliche Hilfsmittel wie Brillen oder Datenhandschuhe. Berührungslos erkennt der Computer die Finger und erlaubt die Bedienung von Spielen, 3-DModellen und Multimediaanwendungen mittels einfacher Gesten. Mehr als nur Spielspaß im Kinderzimmer.

Die im "iPoint3D"verwendete Technologie macht durch ein "Verfolgen" der Hand mittels Kamera und einer anschließenden Videoanalyse diese nicht invasive, d.h. berührungslose Multipoint-Interaktion möglich. Das System arbeitet drei-dimensional, pixelgenau und zitterfrei. Die Technologie ist auch im Arbeitsund Wohnzimmer sowie für interaktive Informationssysteme der Zukunft bestens einsetzbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.