FESPA 2010 - Innovation traf Inspiration

Die Franz Hagemann GmbH präsentierte in München multifunktionelle Lasergravursysteme

(PresseBox) (Stuhr, ) Die gesamte Imaging-Branche war vertreten und über 21.000 Besucher kamen: Auf der internationalen Fachmesse für Sieb-, Digital- und Textildruck vom 21.-26. Juni 2010 in München zeigten etwa 650 Aussteller die neuesten technologischen Entwicklungen und Innovationen ihrer Branche. Unter ihnen die Franz Hagemann GmbH aus Stuhr bei Bremen, die ihre aktuellen Cameo Lasergravier- und Laserschneidsysteme vorstellte. Auf der FESPA 2010 trumpfte das Unternehmen mit einer neuen Technik im Bereich der Textilveredelung auf, die auch auf andere Materialien übertragbar ist und dank dieser Multifunktionalität auf großes Interesse stieß. Und das kam nicht von ungefähr: Am Messestand der Hagemann GmbH in Halle A2 wurde live demonstriert, was die Lasergravier- und schneidsysteme von Cameo leisten können.

Staunend erlebten die Zuschauer, wie auf Knopfdruck selbst filigrane Strukturen aus verschiedenen Materialien ausgefräst oder in sie eingraviert wurden. Ein besonderer Effekt wurde bei der Bearbeitung von Textilien demonstriert. Sie erhielten innerhalb kürzester Zeit ein individuelles Muster oder Logo in einer edlen, dezenten Ton in Ton-Optik. Auf Wunsch konnten die Messebesucher sich auch selbst ein Textil veredeln. "Die Lasergravur sorgt dafür, dass Schriftzüge oder Dessins zum Beispiel auf Fleece-Shirts, Hosen oder Kissenbezügen lange sichtbar schön bleiben und nicht mit der Zeit abblättern oder ausbleichen - das ist Beschriftung heute!" so Michael Ebel, Vertriebsleiter Standort West der Franz Hagemann GmbH. Dabei seien die Anwendungsmöglichkeiten des Lasers nicht nur vielseitig und innovativ, sondern oft auch schneller, günstiger und individueller als andere Beschriftungsmethoden. "Besonders fasziniert hat die Messebesucher, dass man mit unseren multifunktionellen Geräten nur eine Minute nach einer Textilveredelung einen Kugelschreiber oder ein Lederportemonnaie gravieren kann. Das kann eine Stickmaschine nicht. Außerdem sind sogar personifizierte Gravuren ab ein Stück machbar. Ein absolut flexibles System!", so Ebel weiter.

Insgesamt bezeichnet der Vertriebsleiter die FESPA 2010 als vollen Erfolg. Die Messebesucher konnten sich von neuen Ideen anregen lassen oder den direkten Dialog mit Fachleuten der Industriebranche suchen und Kontakte knüpfen. Michael Ebel: "Die FESPA ist inzwischen ein anerkannter globaler Treffpunkt geworden, bei dem man Wissen austauschen und sich für eigene Projekte inspirieren lassen kann. Unsere Cameo-Lasersysteme haben dieses Jahr sicher einen Beitrag dazu geleistet."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.