Mit "Mini Black Holes" zum "Ort der Ideen"

FIAS-Forscher für spektakuläres Konzept ausgezeichnet

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Der Frankfurter Physiker Prof. Horst Stöcker wird für seine Theorie der "Mini Black Holes", die er am Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) entwickelt hat, im Rahmen der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" ausgezeichnet. Der bekannte Frankfurter Forscher, jetzt Wissenschaftlicher Leiter des Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung in Darmstadt, nahm die Auszeichnung am Donnerstag in Frankfurt aus der Hand von Tilman Wittershagen von der Deutschen Bank entgegen. Die "Micro Black Holes" wurden von einer unabhängigen Jury aus über 2.000 Bewerbungen für das Jahr 2009 als einer von bundesweit 365 Preisträgern ausgewählt. Die Deutsche Bank und die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" führen den Wettbewerb bereits im vierten Jahr gemeinsam unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler durch.

Die Theorie der "Mini Black Holes" hat Prof. Stöcker am FIAS in Zusammenarbeit mit Prof. Marcus Bleicher vom Institut für Theoretische Physik der Goethe-Universität entwickelt. Er zeigte damit, dass Schwarze Löcher nicht nur in den Weiten des Weltalls entstehen, sondern wahrscheinlich auch in Labors erzeugt werden können, etwa am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf. Die Physiker hegen keine Befürchtungen, dass die winzigen Schwarzen Löcher die Erde verschlingen könnten, sondern sehen in derartigen Laborversuchen enorme Perspektiven für das Weltbild der Physik: Die Ergebnisse könnten die beiden wichtigsten Theorien der modernen Physik vereinen - die Quantentheorie Werner Heisenbergs und die Relativitätstheorie Albert Einsteins. Damit ließen sich auch grundlegende Fragen zur Entstehung der Materie im Urknall klären.

"Mit Kreativität, Know-How und Leidenschaft bilden die 'Ausgewählten Orte' 2009 das ideenreiche Rückgrat, das Deutschland zum Land der Ideen macht." unterstrich Tilman Wittershagen bei der Überreichung und begründete das Engagement der Deutschen Bank: "Jeden Tag sehen wir, wie durch das enorme Potential, das hier in der Region steckt, das bundesweite Netzwerk an Ideen wächst." Der Vize-Präsident der Goethe-Universität, Prof. Wolf Aßmuss, wertete die Auszeichnung als eine Bestätigung der Hochschule für ihre Bemühungen, im neuen Campus konsequent Spitzenforschung anzusiedeln: "Hier in der Science City Frankfurt-Riedberg wird zukunftsweisende Grundlagenforschung an der Grenze zwischen Quantentheorie und Gravitation gemacht."

Weitere Informationen:

Im Internet:
- www.fias.uni-frankfurt.de
- www.land-der-ideen.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.