Weltweit erstes weiterbildendes Offshore-Windstudium startet im Oktober

(PresseBox) (Oldenburg/Bremerhaven, ) Heute startet die Bewerbungsfrist für das Continuing Studies Programme Offshore Wind Energy (Offshore-Windstudium). Interessierte können ihre Unterlagen bis zum 30. Juni 2012 bei ForWind - Zentrum für Windenergieforschung an der Universität Oldenburg einreichen. Das weltweit erste weiterbildende Studienprogramm dieser Art auf akademischem Niveau beginnt seinen ersten Durchgang im Oktober 2012 mit 24 Teilnehmern.

Das Studienangebot richtet sich an Fach- und Führungskräfte der Offshore-Windbranche und der maritimen Branche. Ziel des berufsbegleitenden Fernstudiums mit Präsenzseminaren ist die Vermittlung von Risiko-, Schnittstellen- und Projektmanagement von Offshore-Windprojekten sowie grundlegenden Einblicken in die technischen und ingenieurwissenschaftlichen Zusammenhänge. Die Teilnehmer erhalten das Know-how, das komplexe Zusammenspiel von Offshore-Projekten zu analysieren und praktisch umzusetzen.

Aus- und Weiterbildungen auf akademischem Niveau, die den Bedarf an Fach- und Führungskräften in der Offshore-Windbranche auch nur annähernd decken, sind derzeit kaum vorhanden. ForWind, die Windenergie-Agentur WAB und die Stadt Oldenburg setzen hier mit dem Offshore-Windstudium an. Bereits seit über fünf Jahren arbeiten die Projektpartner erfolgreich zusammen und bieten das bundesweit einmalige Weiterbildende Studium Windenergietechnik und -management für Onshore-Windenergie an. "Daher war es für die Organisatoren naheliegend, ein ähnlich konzipiertes Weiterbildungsstudium auch für Offshore-Windenergie anzubieten", so Dr. Stephan Barth, Geschäftsführer von ForWind.

Die Inhalte des Offshore-Windstudiums werden flexibel und praxisnah vermittelt und decken alle Bereiche vom Windpark-Design über Projektentwicklung und Installation bis hin zu Service und Betrieb ab. Zu den Selbstlernanteilen kommen Präsenzphasen an den Standorten Bremerhaven und Oldenburg, bei denen die zukünftigen Offshore-Experten sich untereinander vernetzen können. Die studienbegleitende Projektarbeit unterstreicht den praktischen Ansatz des Studiums. Nach neun Monaten erhalten die Absolventen des international ausgerichteten und englischsprachigen Studiums ein benotetes Zertifikat der Universität Oldenburg.

Windenergie-Agentur WAB

Die Windenergie-Agentur WAB ist das führende Unternehmensnetzwerk für Windenergie in der Nordwest-Region und bundesweiter Ansprechpartner für die Offshore-Windenergiebranche in Deutschland. Dem Verein gehören mehr als 350 Unternehmen und Institute aus allen Bereichen der Windenergieindustrie, der maritimen Industrie sowie der Forschung an.

Stadt Oldenburg

Die Stadt Oldenburg engagiert sich intensiv im Bereich erneuerbarer Energien. Oldenburg setzt auf die drei "E": Energieeffizienz, Energieeinsparung und erneuerbare Energien und fördert den Technologietransfer in diesem Bereich sowie entsprechende Projekte.

Die Entwicklung des Offshore-Windstudiums wird durch die Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e.V., das Niedersächsische Ministerium für Umwelt und Klimaschutz sowie den Senator für Wirtschaft, Arbeit, Häfen der Freien Hansestadt Bremen, die Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg, die Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung BIS und den Oldenburger Energiecluster OLEC e.V. gefördert. Folgende Sponsoren aus der Industrie und Wirtschaft unterstützen das Offshore-Windstudium: die Bremer Landesbank, nkt cables GmbH sowie wpd offshore solutions GmbH.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren und zum Studienangebot: online unter www.offshore-wind-studies.com oder telefonisch bei der Projektkoordination:
Dr. Juliane Reichel
Urs Wahl (WAB)
Roland Hentschel (Stadt Oldenburg)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.