Forum Kiedrich ruft nach Business Angels

Zu viele Gründer werden von Banken abgewiesen

(PresseBox) (Wiesbaden, ) Die Finanzquellen für Gründer sind aufgrund der Wirtschaftskrise nahezu versiegt. Technologienahe Unternehmensgründer setzen daher auf Darlehen von Familie, Freunden und Business Angels. Dies zeigte sich am Rande des Halbjahrestreffens von Deutschlands dienstältestem privatwirtschaftlichem Gründer- und Mentorennetzwerk Forum Kiedrich. Entwicklungsintensive Geschäftsvorhaben, die nicht von Anfang an auf Einnahmen aus Kundenaufträgen setzen, sind damit derzeit stark behindert.

"Wir treffen auf Gründer, die mit Preisen überhäuft wurden, und jetzt dennoch vor geschlossenen Bankschaltern stehen", beschreibt Forum Kiedrich Geschäftsführerin Claudia Erben den Ernst der Lage. Technologisches Neuland wie neue Internet-Handelsplattformen, erweiterte Kommunikationsdienste für Handys oder auch Online-Software auf Gebieten wie Wissensmanagement und Suchtechnologie könne nur der erschließen, dem eine Vorfinanzierung späterer Einnahmen möglich sei. Danach hätten solche Gründungsprojekte oft große wirtschaftliche Chancen. Denn der Einsatz z. B. eines Online-Portals, mit dem die Spezialgeräte eines Unternehmens geortet werden können, hilft Doppelanschaffungen zu vermeiden und spart insofern echtes Geld.

Forum Kiedrich sucht deshalb nach neuen Wegen, um Business Angels auf den Kreis seiner erfolgreichen Vorstellungskandidaten aufmerksam zu machen. "Ein Gründer, der sich bei Forum Kiedrich präsentiert hat, hat ein mehrstufiges Auswahlverfahren durchlaufen. Nach Aussprache mit unseren Partnern, u. a. dem Hightech Gründerfonds der Bundesregierung und dem Multimedia Wettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft aber auch aus regionalen Gründerinitiativen, laden wir Gründer mit starkem Geschäftspotenzial ein. Mit unserer persönlichen Vorstellungsrunde auf dem Gründermarkt überprüfen wir die Präsentationskompetenz eines Jungunternehmers vor gut 200 Teilnehmern, d.h. ob er das, was er will auch verkaufen kann", erläutert Erben: "Bislang ist von den rund 170 Mentoren des Forums rund ein Fünftel auch finanziell bei Gründern engagiert. Neuer Zulauf könnte uns hier helfen."

Zum 25. Gründermarkt im Juli 2009 wird u. a. das Thema Unternehmensethik auf dem Programm stehen. Hier will das Forum Kiedrich verdeutlichen, dass ein Gutteil der aktuellen Wirtschaftskrise einem Vertrauensverlust von Geschäftspartnern untereinander geschuldet ist. "Ein Gütesiegel des 'Made by Start Up' ist einer unserer Ansätze - hier freuen wir uns auf gute Ideen, die den Gründern Türen öffnen."

Forum Kiedrich GmbH

Das Forum Kiedrich ist eine 1997 von der damaligen CSC Ploenzke AG ins Leben gerufene Gründerinitiative, die junge Unternehmen mit Know-how-Transfer, Mentoren und Business Angels unterstützt. Ihre beiden Gesellschafter, Klaus C. Plönzke und Jürgen Fuchs, gehören zu den Initiatoren. Forum KIEDRICH ist seit 2001 als GmbH eingetragen und finanziert sich maßgeblich aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Land Hessen, der Oracle Deutschland GmbH als Hauptpartner, sowie dem High-Tech Gründerfonds, der CSC Deutschland Solutions GmbH, der Landeshauptsstadt Wiesbaden, der Plönzke Holding AG, der Nassauischen Sparkasse, der P & I Informatik AG, dem Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen und der Agentur Storymaker. Zweimal jährlich führt Forum Kiedrich einen Gründermarkt durch, auf dem Jungunternehmer ihre Geschäftsideen vorstellen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.