Ford Focus RS WRC verabschiedet sich als zweifacher Weltmeister von der Rallye-Bühne

(PresseBox) (Köln, ) .
- Rallye-Ikone wird nach zwölf Jahren in der Weltmeisterschaft vom komplett neu entwickelten Ford Fiesta RS-World Rally Car abgelöst
- Einmalige Erfolgsgeschichte seit Anfang 2002: Ford Focus RS WRC hat nunmehr 131 WM-Läufe am Stück in den Punkterängen beendet
- 44 WM-Laufsiege, Konstrukteurs-Weltmeister in den Jahren 2005 und 2006

Das erfolgreichste Rallye-Auto, das jemals auf WM-Ebene die Zeitenjagd aufgenommen hat, geht in den Ruhestand: das Rekorde brechende World Rally Car auf Ford Focus RS-Basis. Vor der Wales-Rallye Großbritannien, seinem 174. und letzten Start in der Königsklasse des Rallye-Sports, hat sich Ford jetzt mit einer bewegenden Zeremonie - an der zahlreiche Werksfahrer und -beifahrer von Ford der vergangenen zwölf Jahre teilnahmen - offiziell von dem Erfolgsmodell verabschiedet. Der Turbo-Allradler, der in den Jahren 2005 und 2006 jeweils die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gewonnen hat, wird in der kommenden Saison aufgrund eines Reglementswechsels durch das neu entwickelte Ford Fiesta RS-World Rally Car abgelöst.

Sein Wettbewerbsdebüt gab der damals noch auf dem Ford Focus der ersten Generation basierende Rallye-Bolide 1999 bei der berühmten Rallye Monte Carlo. Nur zwei WM-Läufe später - ausgerechnet bei der besonders materialmordenden Safari-Rallye Kenia - feierte das von M-Sport eingesetzte Gerät in den Händen des legendären Colin McRae bereits seinen ersten Sieg. Dieses besondere Fahrzeug befindet sich bis heute im Besitz des Teampartners von Ford und ziert für gewöhnlich den Showroom des Workshops in Dovenby Hall, ist an diesem Wochenende aber auch in Cardiff zu sehen, dem Start- und Zielort der Rallye Wales.

McRae legte gleich bei der nächsten Veranstaltung nach und gewann auch die Rallye Portugal - der zweite von aktuell 44 WM-Siegen, die der Ford Focus RS WRC bis heute errang. Von diesen Erfolgen gingen übrigens je zwölf auf das Konto des zweifachen Weltmeisters Marcus Grönholm und des amtierenden Werksfahrers von Ford, Mikko Hirvonen. Insgesamt steuerten McRae neun, Markko Märtin aus Estland fünf, Jari-Matti Latvala vier und Altmeister Carlos Sainz zwei WM-Laufsiege bei. Hirvonen besitzt dabei die Chance, sich durch einen letzten Sieg am Steuer dieses Hightech-Rennwagens bei dem bevorstehenden WM-Finale in Wales als erfolgreichster Pilot dieses Rallye-Modells aller Zeiten in den Geschichtsbüchern zu verewigen.

Ein weiterer Rekord des Ford Focus RS-World Rally Cars wird wohl auf absehbare Zeit unerreicht bleiben: die beeindruckende Serie von 131 ununterbrochenen Punkteresultaten bei WM-Rallyes in Folge. Sie begann 2002 beim Saisonauftakt in den französischen Seealpen und hält bis heute an.

"Der Ford Focus RS WRC hat seinen Platz in der Ahnengalerie der erfolgreichsten Rallye- Autos aller Zeiten mehr als verdient", zieht Ian Slater, Vicepresident Communication und Public Affairs, Ford Europa, Bilanz. "Der Öffentlichkeit haben wir ihn 1998 auf dem Automobilsalon von Paris erstmals präsentiert, zeitgleich mit dem Serienmodell des neuen Ford Focus - der Auftakt zu einer parallel verlaufenden Erfolgsgeschichte."

Malcolm Wilson, Direktor des Werksteams BP Ford Abu Dhabi und geschäftsführender Inhaber von M-Sport, hat den Aufbau jedes einzelnen Ford Focus RS-World Rally Cars begleitet. "Ich kann mit diesem Modell auf eine wunderbare, zwölf Jahre umfassende Zeit zurückblicken", erläutert der Brite, der einst selbst als Werksfahrer in der Rallye-WM unterwegs war. "Einer von diesen besonderen Momenten war natürlich der erste Sieg, der uns mit dem neuen Modell ausgerechnet bei der ,Safari' in Kenia gelungen ist - der härtesten Herausforderung, die der Rallye-Sport seinerzeit zu bieten hatte. Ebenfalls nie vergessen werde ich den WM-Lauf in Neuseeland 2006, als wir erstmals die Konstrukteurs- Weltmeisterschaft gewonnen haben. Dank des Teams unseres Technischen Direktors Christian Loriaux hat der Ford Focus RS WRC seit 1999 eine aufregende Entwicklung durchlaufen. Die Versionen von 2003 und 2005 waren klar die fortschrittlichsten Rallye- Boliden ihrer Zeit."

1999 bis 2010 - zwölf Jahre Ford Focus RS WRC in der Rallye-WM

Die Höhepunkte in der Karriere eines der erfolgreichsten Fahrzeuge, die in der Rallye- Weltmeisterschaft je an den Start gegangen sind:

1999 Das Ford Focus World Rally Car debütiert bei der Rallye Monte Carlo.
Erster Sieg durch Colin McRae/Nicky Grist bei der Safari-Rallye Kenia.
McRae/Grist gewinnen auch den nächsten WM-Lauf in Portugal.

2000 Erster Asphalt-Sieg des Ford Focus WRC: McRae/Grist gewinnen die Spanien- Rallye mit einem Vorsprung von lediglich 5,9 Sekunden.

2001 Nach neuer Homologation heißt das Fahrzeug offiziell Ford Focus RS WRC.
McRae/Grist gewinnen in Argentinien, Zypern und Griechenland.
McRae reist mit einem Punkt Vorsprung als Führender in der Fahrerwertung zum Saisonfinale nach England, muss aber nach einem mächtigen Abflug auf der ersten Etappe aufgeben.

2002 Carlos Sainz und Colin McRae beenden die Rallye Monte Carlo in den Top-Acht
- Auftakt zu einer bis heute andauernden Serie von Punkteresultaten.
Sainz erhöht in Argentinien seine Siegstatistik auf 24 WM-Rallyes.
McRae gleicht in Griechenland auf ebenfalls 24 gewonnene WM-Läufe aus und ist mit einem weiteren Sieg in Kenia der erfolgreichste Rallye-Fahrer seiner Zeit.

2003 Debüt des neu entwickelten Ford Focus RS WRC in Neuseeland.
Erster Sieg durch Markko Märtin in Griechenland.
Der Estländer lässt vor den Augen zehntausender Landsleute einen weiteren WMSieg bei der Rallye Finnland folgen.

2004 Beim 100. Start von M-Sport in der Rallye-WM mit Ford erzielen die Werkspiloten Märtin und François Duval einen Doppelsieg.
Märtin gewinnt auch die Asphalt-Rallyes auf Korsika und in Spanien.

2005 Nach den Plätzen zwei und drei in Monaco und Schweden übernimmt Ford Focus RS WRC-Pilot Toni Gardemeister überraschend die Führung in der Fahrertabelle.
Die zweite Generation des Ford Focus feiert in Australien auch im Rallye-Sport ihre Premiere. Gardemeister und Roman Kresta glänzen mit Wertungsprüfungs- Bestzeiten, ohne dass der neue Turbo-Allradler zuvor hätte getestet werden können.

2006 Bei seinem ersten Start mit dem Ford Focus RS WRC gewinnt Marcus Grönholm gleich die Rallye Monte Carlo.
Insgesamt erringt der Finne sieben Laufsiege und legt damit den Grundstein für den vorzeitigen Titelgewinn von Ford in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft.
Mikko Hirvonen im zweiten Werksauto gewinnt in Australien seinen ersten WMLauf.

2007 Ford verteidigt die Konstrukteurs-Krone mit insgesamt acht Saisonsiegen. Grönholm entscheidet die Rallye Neuseeland mit dem knappsten Vorsprung für sich, der je in der Rallye-WM gemessen wurde: 0,3 Sekunden …

2008 Jari-Matti Latvala, der neue Werksfahrer von Ford, verewigt sich als jüngster Sieger eines WM-Laufs in der Geschichte des Rallye-Sports. Hirvonen gewinnt in der Türkei und sichert zugleich dem Ford Focus RS WRC das 100. Punkteresultat in Folge. Hirvonen ist zudem der erste Fahrer in der Geschichte der Rallye-Weltmeisterschaft, der eine Saison lang bei jedem Wertungslauf einen Punkterang erreicht.

2009 Mit fünf Siegen am Stück verzeichnet der Ford Focus RS WRC in Italien, Griechenland, Polen, Finnland und Australien seinen erfolgreichsten Lauf. Nach einem fesselnden Duell um die Fahrer-Krone muss sich Mikko Hirvonen beim WM-Finale in Großbritannien um lediglich einen Punkt geschlagen geben.

2010 Ford Focus RS WRC nimmt bei der Wales-Rallye Großbritannien letztmals als offizielles Fahrzeug des Werksteams von Ford an einem WM-Lauf teil. Bilanz des Ford Focus RS WRC vor dem Saisonfinale rund um Cardiff:
– 173 WM-Läufe
– 44 Laufsiege bei WM-Läufen
– 43 zweite Plätze als beste Position eines Ford Focus RS WRC
– 55 dritte Ränge als beste Platzierung eines Ford Focus RS WRC
– seit 131 WM-Läufen ununterbrochen in den Punkterängen

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.