"Umweltpreis der Wirtschaft" für Hamburg Airport

Feierliche Preisübergabe im Kieler Schloss

(PresseBox) (Hamburg, ) Große Ehre für Hamburg Airport: Die Studien- und Fördergesellschaft der Schleswig- Holsteinischen Wirtschaft hat den Flughafen mit dem renommierten "Umweltpreis der Wirtschaft" ausgezeichnet. Heute Nachmittag hat Prof. Dr. Hans H. Driftmann, Vorsitzender der Studien- und Fördergesellschaft, den Preis bei einer Feierstunde im Kieler Schloss an den Flughafen übergeben. In seiner Laudatio hieß es: "Der Flughafen Hamburg leistet mit großem Einsatz vorbildliche Pionierarbeit im Lärmschutz und trägt durch vielfältige innovative Maßnahmen zur Ressourcenschonung zum Schutz der Umwelt bei." Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer am Hamburg Airport, nahm die Auszeichnung in Form eines Bronzereliefs und einer Urkunde entgegen. Die Feierstunde verfolgten rund 200 Gäste, darunter auch der Schleswig-Holsteinische Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und Martin Kayenburg, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtags, die zu den ersten Gratulanten gehörten.

Claus-Dieter Wehr: "Es ist möglich, Ökologie und Ökonomie verträglich miteinander zu verbinden. Am Hamburger Flughafen verfolgen wir diese Philosophie bereits seit Jahrzehnten. Hinter den Umweltaktivitäten steht unsere 14-köpfige Umweltabteilung unter der Leitung von Axel Schmidt. 1989 ins Leben gerufen, sind die Kolleginnen und Kollegen neben Themen wie Lärmschutz, Luftqualität und Alternative Energien auch in Sachen Gewässerschutz und Vogelschlag unermüdlich im Einsatz. Es freut mich daher außerordentlich, dass dieses großartige Engagement hier heute honoriert wird."

Gelebte Verantwortung für Nachbarschaft und Umwelt Als stadtnaher Flughafen trägt Hamburg Airport eine besondere Verantwortung gegenüber seinen Nachbarn: Seit über 30 Jahren investiert der Flughafen in Lärmschutzprogramme und hat für den Einbau von Lüftern und Schallschutzfenstern in rund 25.000 Haushalte bereits über 37 Millionen Euro investiert. Die Lärmschutzmaßnahmen am Hamburg Airport gehen weit über die gesetzlichen Forderungen hinaus.

Auf den Einsatz von neuen und alternativen Energien setzt Hamburg Airport schon heute, denn Erdgas und Wasserstoff sind die Energieträger der Zukunft. Schon im Jahr 2005 ließ Hamburg Airport einen Prototypen eines mit Erdgas betriebenen Gepäckschleppers entwickeln. Heute fahren alle Schlepper - 27 an der Zahl - mit Erdgas. Seit zwei Jahren sind auf den Vorfeldern zwei Wasserstoffschlepper zu Testzwecken unterwegs, die Umweltabteilung fährt ein Wasserstoffauto. Der Einsatz dieser Fahrzeuge ist völlig abgasfrei.

Für den Umweltschutz verpflichtet Hamburg Airport auch seine Partner: Im Januar 2010 wird der Flughafen emissionsabhängige Start- und Landeentgelte einführen. Die seit vielen Jahren bestehenden lärmabhängigen Start- und Landentgelte bleiben weiterhin erhalten. Denn auch sie halten die Airlines dazu an, modernes Fluggerät einzusetzen, das geräusch- und emissionsärmer ist als ältere Modelle.

Die Studien- und Fördergesellschaft der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft e. V. ist ein Zusammenschluss von etwa 300 Betrieben aller Branchen, Regionen und Größenordnungen des Landes. Sie verleiht einmal jährlich die Auszeichnung Umweltpreis der Wirtschaft. Gemeinsam mit Hamburg Airport wurden die schleswigholsteinischen Unternehmen Famila und NordAlu ausgezeichnet.

www.umweltpreis-der-wirtschaft.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.