Erste mobile Fluglärmmessstelle geht in Betrieb

Anlage verfügt über modernste Fluglärmüberwachungssoftware / Energieversorgung durch Solar- und Brennstoffzellen

(PresseBox) (Berlin, ) Heute haben die Berliner Flughäfen in Ludwigsfelde die erste mobile Fluglärmmessstelle in Betrieb genommen. Die Anlage ist mit neuester Fluglärmüberwachungssoftware ausgerüstet, die erstmals Messungen in größeren Entfernungen zum Flughafen ermöglicht. In Abhängigkeit von der Verteilung der Betriebsrichtungen des Flughafens Schönefeld in den kommenden Wochen wird die Anlage bis zu zwei Monate in Ludwigsfelde verbleiben und Daten sammeln. Im Anschluss kann die mobile Fluglärmmessstelle je nach Bedarf an verschiedenen Standorten im Flughafenumfeld eingerichtet werden. Damit wird sie ab sofort das stationäre Messnetz ergänzen.

"Dank der neuen mobilen Fluglärmmessstelle können wir erstmals Messungen in großer Entfernung vom Flughafen vornehmen. Unsere Experten können durch die integrierte UMTS-Technik in Echtzeit auf die Messergebnisse zugreifen. Sukzessive werden wir auch die stationären Messstellen an den Flughäfen Tegel und Schönefeld mit dieser Software ausrüsten", sagt Dr. Manfred A. Körtgen, Geschäftsführer Betrieb/ BBI der Berliner Flughäfen.

Wilfried Thielicke, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Ludwigsfelde: "Als Vertreter der Lärmschutzkommission freue ich mich, dass wir heute in Ludwigsfelde diese mobile Fluglärmmessstelle in Betrieb nehmen. Mit den gewonnenen Messdaten werden wir unseren Bürgern genau aufzeigen können, wie sich die Fluglärmsituation in unserer Stadt darstellt."

Als erste ihrer Art in Deutschland wird die mobile Messstelle primär über Solarzellen versorgt, die auf dem Dach der Anlage installiert sind. Bei Bedarf übernimmt eine Brennstoffzelle die Energieversorgung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.