ThermoVision A-Serie von FLIR erhält den Frost & Sullivan Award 2005 für innovative Produkte

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Der Frost & Sullivan Preis wird von dem führenden Beratungsunternehmen jähr¬lich auf der Basis von gründlicher Marktbeobachtung und -forschung unter genau fest¬gelegten Kriterien an ein Industrie-Unternehmen vergeben, das seine Aus¬nahme¬stellung mit innovativen Produkten und Technologien unter Beweis gestellt hat. Für das vergangene Geschäftsjahr 2005 ging der Preis für innovative Pro¬dukte im Bereich der optischen Maschinen-Untersuchungssysteme an FLIR Sys¬tems - unter Berücksichtigung der Entwicklungsarbeit des Unternehmens und der Ver¬besserung der Infrarot-Kamerasysteme der erfolgreichen A-Serie. Die A-Serie eignet sich nicht nur für thermografische Momentaufnahmen mit höchster Prä¬zi¬sion, sondern auch für eine zeitliche Beobachtung von Temperaturprozessen – was auch dem Deutschen Fachpublikum nicht verborgen blieb, denn auch im eben erschienenen Best Product Guide 2005 der Zeitschrift A & D (publish-indus¬try Verlag) landete das System auf einem der vordersten Plätze.

Die Kameras der A-Serie von FLIR sind ungekühlte, kompakte und leichte Infrarot¬systeme, die für eine breite Anwendungspalette konstruiert wurden. Sie beobachten und überwachen die Produktion während der Herstellungsprozesse direkt vor Ort, sorgen für Sicherheit innerhalb oder im Eingangsbereich von Gebäuden und sammeln Forschungs¬daten im Labor. Dank der kompakten und leichten Ausführung können die Kameras der A-Serie auch an schwer zugänglichen Orten eingesetzt werden und ermöglichen mit ihren wartungsfreien, ungekühlten Mikrobolometer-Detektoren exakte, berührungsfreie Tempe¬ra¬turmessung und Wärmebilder in höchster Qualität. Die Systeme liefern präzise Infra¬rotbilder in hoher Auflösung (320 x 240 Pixel) und bieten mit 76800 Einzel¬mess¬punkten pro Bild eine Bildwiederholrate von 50/60 Hz (Echtzeit). A-Serie-Kameras messen Temperaturen von -20 ºC bis zu +2000°C - dabei zeigen sie schon minimalste Tempera¬turunterschiede von lediglich 0,1°C. Die Kameras sind mit digitalen oder analogen Eingangs- und Ausgangsschnittstellen, sowie FireWire- und Ethernet-An¬schlüssen erhältlich. Außerdem sind sie mit Alarmausgang konfigurierbar und verfügen über einen eingebauten Motorfokus bzw. Autofokus, der für ein stets scharfes Infra¬rot¬bild sorgt.

Die Analysten von Frost & Sullivan stellen in Ihrer Begründung besonders die radio¬metrischen Eigenschaften heraus (also ihre Fähigkeit, die Temperatur von Objekten pixel¬genau zu messen, abzuspeichern und darzustellen) der Infrarotkameras als eine "signifikante Eigen¬schaft für gewisse industrielle Anwendungen, in der ein einfaches Wärmebild allein nicht aussagekräftig genug ist, um Defekte oder Fehlfunktionen zu entdecken". Darin seien die Kamerasysteme von Flir sehr fortschrittlich im Vergleich zu vielen anderen Wärme¬bildkameras. Das Analystenteam schätze auch die vielseitigen und weit ent¬wickelten Alarmfunktionen, die bestimmte Aktionen auslösen können, sowie die Web-Server-Eigenschaft der Kameras, das diese in die Lage versetzt, über Inter- oder Intra¬net als automatisches Kontroll- und Überwachungssystem zu agieren.

"Es gibt ein großes Marktpotential für smarte, fest montierte Infrarotkameras", sagt Guy Pas, der Verkaufs- und Marketingleiter für Europa und Asien der Thermografie Ab¬teilung von Flir. "Wir sind froh, dass die Kameras der A-Serie vom Markt so gut ange¬nommen werden, dass sie auch von Frost & Sullivan entdeckt und prämiert wurden."

Über Frost & Sullivan
1961 gegründet, gilt Frost & Sullivan als ein Weltmarktführer in Wachstums-Consulting, Marktanalyse und Industrie-Berichtserstattung. Die Frost & Sullivan Awards gehen an Unternehmen, die optimale Verfahren im Industriesektor einführen und durchsetzen, und berücksichtigen deren Sorgfalt, Commitment und innovative Geschäftsstrategien, die für ein Fortkommen auf dem Weltmarkt nötig sind. Frost & Sullivan analysieren dabei nach harten Kriterien, um wirklich innovative Unternehmen aus dem breiten Industriespektrum herauszufiltern. Näheres unter www.frost.com

FLIR Systems GmbH

FLIR Systems ist weltweit führend in Entwicklung und Herstellung von Thermografiekameras, die auf allen Kontinenten bei Anwendungen eingesetzt werden, zu denen auch Instandhaltung, Produktforschung und -entwicklung, Gebäudeinspektion, Prozessüberwachung gehören. FLIR Systems besitzt fünf Produktionsstätten, die sich in den USA (Portland, Boston und Santa Barbara) sowie in Schweden (Stockholm) und Estland (Tallinn) befinden, und hat Direktvertriebs- und Service-Niederlassungen in Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Schweden, Großbritannien, USA, Kanada, Brasilien, China, Japan und Australien. Das Unternehmen beschäftigt über 1400 ausgewiesene Infrarotspezialisten und beliefert die internationalen Märkte über ein Netz von regionalen Niederlassungen, die Vertriebs- und Kundendienstaufgaben wahrnehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.