Einfache und schnelle Fehlerortung jetzt auch mit 320 x 240 Temperaturmesspunkten erhältlich

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die konsequente Weiterentwicklung der bestehenden Produkte wird bei Flir Systems groß geschrieben. Nach der erfolgreichen Markteinführung der speziell für den Sektor der Bauthermografie ausgelegten ThermaCAM B2 vervierfacht Flir jetzt die Sensorenauflösung! Die neue ThermaCAM B4 wurde entwickelt um den Anwendern eine außergewöhnliche Bildqualität in einer bewährten handlichen Infrarotkamera zur Verfügung zu stellen. Diese kleine Kamera vereint somit die Vorteile des geringen Gewichts (nur 800 g) und der einfachen Bedienung mit denen eines leistungsstarken Detektors mit 320 x 240 Bildpunkten sowie einer Sensitivität von 0,08°C. Der Vorteil liegt klar auf (und gut in) der Hand: Eine kompakte Infrarotkamera mit gestochen scharfen Bildern.

Selbstverständlich bietet die B4 die volle Funktionalität der erfolgreichen B2-Serie vom Aufzeichnen und Messen über das Speichern der Bilder bis hin zur Analyse und Berichterstattung der aufgezeichneten Bilder am PC sowie die patentierte automatische Taupunkterkennung.

Spezielle Funktionen für Anwendungen in der Leckageortung und der Bauphysik:
• automatische Taupunktberechnung mit Alarm, in der Kamera, vor Ort, keine Software erforderlich
• digitale Zoomfunktion
• mit Spot-Funktion: automatische Erkennung des wärmsten/kältesten Punkts im Bild
• Laser LocatIR
• speziell kalibriert für bausphysikalische Anwendungen (-20° bis +55°C)
• unerreichte Bildqualität (320 x 240 Pixel)
• thermische Empfindlichkeit 0,08°C

Schnelles Lokalisieren und Analysieren von Problemen
Leckagen, Wärmebrücken oder andere bauphysikalische Mängel lassen sich mit der B4 einfach lokalisieren. Mit beweglichen Fadenkreuzen lässt sich die Temperatur an jedem einzelnen Punkt messen – so findet der Anwender einfach die kritische Stelle in einem vorgegebenen Bereich und kann relevante Stellen mit visuellen oder akustischen Alarmen hervorheben. Die ThermaCAM B4 besitzt alle Analysewerkzeuge, die nötig sind, um keinen Fehler zu übersehen und wirklich kompetente Entscheidungen über Maßnahmen zu treffen.

Robust, ergonomisch und extrem leicht: Einsatz bei allen Wetterbedingungen
Ob drinnen oder draußen, bei Sonne oder Regen - die B4 kennt keine Einschränkungen bei den Messmöglichkeiten. Sie kann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich und bei den unterschiedlichsten Umgebungseinflüssen eingesetzt werden. Dabei liegt die ThermaCAM B4 gut in der Hand, kann aber auch am Gürtel befestigt werden und passt in jeden Werkzeugkasten. Mit einem Gewicht von weniger als 800 Gramm ist sie eine der leichtesten messende Infrarotkameras der Welt. Die B4 ist staub- und spritzwassergeschützt, gemäß Schutzart IP54 konstruiert und auch harten Baustellenbedingungen gewachsen.

Präzise Temperaturmessung - Außergewöhnliche Bildqualität
Wie bei jedem guten Werkzeug entscheidet unter anderem die Handhabbarkeit über die Nutzungsbreite und damit über den Erfolg oder Misserfolg einer Anschaffung. Ähnlich wie die Lichtempfindlichkeit der Bildaufnehmer hochwertiger Videokameras sorgt die hohe thermische Empfindlichkeit von 0,08 °C für den notwendigen Bild-Kontrast, damit nicht nur ein Farbklecks, sondern auch die Umgebung im Hintergrund des Objektes immer klar erkennbar bleibt und so Problemstellen sicher zugeordnet werden können. In Verbindung mit der Handlichkeit dieser Infrarotkamera ergibt sich ein unschlagbares kompaktes Gerät.

Automatische visuelle und akustische Alarme einstellbar
Wird ein festgelegter Grenzwert (frei definierbar) auch nur an einem der 76.800 Pixel im Bild überschritten, wird der Nutzer sofort alarmiert. Das Übersehen eines kritischen Bereichs mit zum Beispiel Niederschlag von Kondensationsfeuchtigkeit wird dadurch ausgeschlossen. Die Messung ist somit schneller, entspannter und sicherer.

Einfache Bedienung
Per Tastendruck können Farbpaletten sowie Einstellungen wie zum Beispiel der Emissionsgrad und andere Messfunktionen einfach gewechselt werden. Übersichtliche Menüsysteme bieten einen problemlosen Zugriff auf die hochentwickelte und dennoch einfach zu verwendende interne Kamerasoftware.

An die schwierigsten Situationen anpassbar – dank der großen Zubehörauswahl
Die ThermaCAM B4 ist mit einem eingebauten 25°-Objektiv ausgestattet, das sich für die meisten Gebäudeanwendungen eignet. Wechselobjektive, wie z. B. Weitwinkel, bieten dem Gebäude-Thermografen die notwendige Flexibilität zur Anpassung der Infrarotkamera an die unterschiedlichsten Anwendungen.

Flexible JPEG-Bildspeicherung
Die Kamera speichert mehr als 80 Infrarotbilder im radiometrischen JPEG-Format. Dadurch können die vor Ort gespeicherten Bilder direkt betrachtet, ausgewertet und ohne weiteren Aufwand an Dritte weitergegeben werden. Die Übertragung auf einen PC erfolgt im voll-radiometrischen Format, das heißt, auf alle Messdaten kann hinterher am Computer zugegriffen werden.

ThermaCAM QuickView-Berichtsoftware inklusive
Die ThermaCAM B4 wird inklusive ThermaCAM QuickView-Software geliefert. Dies ermöglicht bei Bedarf die einfache Nachbearbeitung der aufgenommenen IR-Bilder und die Erstellung eines Berichts im PDF-Format. Für aufwendige wiederkehrende Berichte mit großen Bild- und Datenmengen steht optional die professionelle Berichtsoftware ThermaCAM Reporter mit ihren Auto-Report- und Analyse-Funktionen zur Auswahl.

Optionale Software: Nützliche Paketlösungen für die Bauindustrie
ThermaCAM IMAGE BUILDER:
Der ThermaCAM Image Builder, ursprünglich auf Anfrage der Bauindustrie entwickelt, ist eine Bildmontage-Software, mit deren Hilfe aus mehreren Einzelaufnahmen ein großes voll-kalibriertes Infrarotbild, bspw. einer Fußbodenheizung oder einer Gebäudefassade, zusammengesetzt werden kann.


ThermaCAM REPORTER:
Die Bilddateien, die von der ThermaCAM B4 aufgezeichnet wurden, lassen sich einfach in die auf Microsoft Word basierende Software ThermaCAM Reporter (optional erhältlich) integrieren. Damit können professionelle Berichte erstellt werden, die Kunden, Architekten usw. präsentiert werden können.

Immer verfügbar und im Bild sein mit professionellem Powermanagement
Damit die Anwender nicht mit halbleeren Akkus auf der Baustelle stehen oder wertvolle Zeit durch zu geringe Akkuleistung verlieren, informiert das Powersystem der B4 über den Ladezustand und ermöglicht – wenn gewünscht - rund um die Uhr autark zu arbeiten. Ein langlebiger Lithium-Ionen-Akku versorgt die Kamera für ca. zwei Stunden und kann innerhalb einer Stunde direkt in der Kamera wieder aufgeladen werden. Optional ist ein Kfz- Adapter für den Zigarettenanzünder im Auto lieferbar. Eine erhältliche externe Ladestation und ein Zweitakku halten die Kamera jederzeit einsatzbereit. Natürlich lässt sich die Kamera für Langzeitmessungen über das Netzkabel auch direkt dauerhaft versorgen.

FLIR Systems GmbH

FLIR Systems ist weltweit führend in Entwicklung und Herstellung von Thermografiekameras, die auf allen Kontinenten bei Anwendungen eingesetzt werden, zu denen auch Instandhaltung, Produktforschung und -entwicklung, Gebäudeinspektion, Prozessüberwachung gehören. FLIR Systems besitzt fünf Produktionsstätten, die sich in den USA (Portland, Boston und Santa Barbara) sowie in Schweden (Stockholm) und Estland (Tallinn) befinden, und hat Direktvertriebs- und Service-Niederlassungen in Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Schweden, Großbritannien, USA, Kanada, Brasilien, China, Japan und Australien. Das Unternehmen beschäftigt über 1400 ausgewiesene Infrarotspezialisten und beliefert die internationalen Märkte über ein Netz von regionalen Niederlassungen, die Vertriebs- und Kundendienstaufgaben wahrnehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.