Gestärkt aus der Krise - Mit Weiterbildung entfalten ITK-Unternehmen und Dienstleister ihr volles Potenzial

(PresseBox) (Hamburg, ) „Für Unternehmen ist die Krise die optimale Zeit zur Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter.“ Mit diesem Appell richtete sich Wolfgang Forell, Geschäftsführer der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, am Dienstag an die Arbeitgeber der Region. Deshalb veranstaltet die Bundesagentur für Arbeit die Informationsveranstaltung zum Thema Weiterbildung. Im Fokus standen die für Hessen besonders wichtige Informations- und Telekommunikationstechnologie (ITK) und die Dienstleistungsbranche. „Mit Weiterbildung können sich die Unternehmen optimal auf die auftragsintensiveren Zeiten vorbereiten und gestärkt aus der Krise hervorgehen“, sagte Forell.

Demografischer Wandel macht Weiterbildung noch wichtiger
Weiterbildung könne den Fachkräftebedarf, der trotz Krise weiter bestehe, zumindest teilweise decken helfen, so Forell weiter. Der demografische Wandel mache es nötig, stärker in die Qualifizierung der bestehenden Mitarbeiter zu investieren, weil nicht genügend Nachwuchs da sei. „Dabei dürfen nicht nur bestimmte Personengruppen weitergebildet werden“, ergänzte der Vorsitzende des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen, Stefan Körzell. „Alle Arbeitnehmer, egal ob alt oder jung, gering oder hoch qualifiziert, Mann oder Frau, müssen gleichermaßen weitergebildet werden.“

Dr. Stefan Hoehl, Referent bei der Vereinigung der Hessischen Unternehmerverbände, warb besonders dafür, mehr Frauen für die ITK-Branche zu gewinnen. „Familienfreundliche Arbeitsbedingungen sind ein großes Plus für ein Unternehmen bei der Suche nach qualifizierten Arbeitskräften. Denn vor allen Dingen Frauen, aber auch immer mehr Männer, orientieren sich bei ihrer Arbeitsplatzsuche an der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben".

Antizyklische Qualifizierung: In Krisenzeiten für Boomphasen vorsorgen
Viele Firmen reduzieren ihre Weiterbildungsbemühungen in der Krise statt sie auszubauen. Dass ITK-Unternehmen derzeit weniger aus- und weiterbilden, kritisierte Dirk Dirks, Geschäftsführer des Bildungsanbieters Freund+Dirks: "Das ist genau die falsche Politik, denn qualifizieren kann und sollte antizyklisch sein, das heißt, in Zeiten schwacher Auslastung für Boomphasen vorsorgen. Wichtig dabei: Weiterbildung muss für das Unternehmen nicht teuer sein."

Die WISAG Service Holding – einer der großen Dienstleister für Facility Management in Deutschland – hat die positiven Effekte von Weiterbildung erkannt. Personalleiter Michael Böddeker sagte: „Weiterbildung ist für uns von elementarer Bedeutung. Sie ist ein wichtiger Baustein zur Entwicklung unserer Mitarbeiter – macht Sie kompetenter, flexibler und selbstbewusster. Eine wesentliche Folge daraus: die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft unseres Unternehmens werden erhöht und die Kundenbindung gestärkt.“ Deshalb werde das Unternehmen weiter in die Qualifizierung der Mitarbeiter investieren.

Deutschlandweit veranstaltet die Bundesagentur für Arbeit vier Informationsveranstaltungen zum Thema Weiterbildung, alle mit dem Fokus auf eine Zukunftsbranche:
* München, 23. Juni, Umwelttechnologie-Branche
* Jena, 30. Juni, Optische Technologien
* Hamburg, 1. Juli, Gesundheitswirtschaft

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.