+++ 816.533 Pressemeldungen +++ 33.839 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Inkasso, das nicht droht, sondern zur Zahlung motiviert - Startup überzeugt mit Big Data und Machine Learning

(PresseBox) (Berlin, ) Mit Big Data und selbstlernenden Algorithmen wird die Inkassoindustrie revolutioniert. Das Berliner Startup PAIR nutzt Erkenntnisse der Risikokompetenzforschung sowie automatisierte Mediation für höhere Rückzahlungsquoten: Aus Schuldnern werden wieder Kunden. Bei der Entwicklung von ROSE (Realtime Online Settlement Engine) wurde das PAIR-Team von SimplyRational, einer Ausgründung des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin, wissenschaftlich unterstützt.

Ein Berliner Startup bringt die Inkassoindustrie in das digitale Zeitalter. Mit der Realtime Online Settlement Engine ROSE ermöglicht PAIR Forderungsmanagement, das sich datengetrieben weiterentwickelt und mit jedem bearbeiteten Fall die Erfolgsquoten steigert.

„Fakt ist: Im traditionellen Forderungsmanagement werden bisher weitgehend die Möglichkeiten vernachlässigt, welche sich durch Datenanalyse und eine darauf basierende personalisierte Ansprache der Kunden bieten. PAIR geht hier konsequent einen neuen Weg und revolutioniert dadurch eine Branche“, sagt Christoph Pfeifer, zuletzt im Vorstand des auf Forderungsmanagement spezialisierten Unternehmens GFKL Financial Services AG.

Bei der Lösung von Zahlungsverzögerungen setzt das Unternehmen auf einen lernenden Algorithmus, der die besondere Situation der einzelnen Schuldner bewerten und berücksichtigen kann. Automatisiert wird ein Dialogprozess ausgelöst: „Der PAIR-Prozess arbeitet mit selbstlernenden Algorithmen und kann in Echtzeit nicht nur den richtigen Inhalt bestimmen, sondern diesen auch im perfekten Kontext zustellen. Wir schaffen einen Onlinedialog mit dem Kunden und können automatisiert die Gründe analysieren, warum ein Kunde nicht bezahlt und eine entsprechende Lösung vorschlagen“, sagt Sebastian Diemer. Der erfolgreiche Fintech-Pionier unterstützt das PAIR-Team aktiv: „Der E-Commerce-Kunde bekommt je nach Wetter andere Schuhe angezeigt und kann aus zehn Zahlungsmöglichkeiten wählen. Zahlt er seine Rechnung  zu spät, wird er zum Schuldner stigmatisiert und mit Briefen bombardiert.”

PAIR will nicht nur Rückzahlungsquoten erhöhen, sondern auch Schuldner wieder zu wertvollen Kunden machen. Dazu wertet das Fintech Prozessdaten sowie anonymisierte Kundenhistorien aus und analysiert zudem nicht nur den in Zahlungsverzug geratenen Kunden, sondern auch die beteiligten Unternehmen. „In bestimmten Industrien ist das Verhältnis zwischen Schuldnern und Gläubigern schwer belastet. Dies ist zum Beispiel bei Fitnessstudios der Fall, wenn Kunden das Gefühl haben, einer Abofalle auf den Leim gegangen zu sein. Derartige Geschäftsmodelle schließen wir als Partner von vornherein aus“, sagt Ramin Niroumand, Partner FinLeap. FinLeap hat das Expertenteam hinter PAIR zusammengeführt. 

So funktioniert der PAIR-Prozess

- Automatisierte Mediation mit ROSE

Die Realtime Online Settlement-Engine ROSE ermöglicht Forderungsmanagement, das sich weiterentwickelt. Der digitale Dialogprozess wird automatisch ausgelöst. Dazu analysiert PAIR zielführend Prozessdaten und wertet Kundenhistorien aus. Mit Big Data und selbstlernenden Algorithmen steigt die Erfolgsquote mit jedem Fall. Und sichert den Unternehmen langfristige Kundenbeziehungen.

- Multichannel-Ansatz

Kunden wollen nicht mehr nur über einen Kanal kommunizieren. Wichtiger noch: Bei der Online Bezahlung stehen Kunden stets mehrere Bezahloptionen zur Verfügung. Traditionelle Inkassounternehmen nutzen heute immer noch den Überweisungsschein, wie vor 150 Jahren schon. Über den Multichannel-Ansatz erleichtert PAIR die Kommunikation und Bezahlprozesse, in dem Medienbrüche eliminiert werden.

- Datenschutz

PAIR legt von Anfang an großen Wert auf hochkarätige interne und externe Expertise. Der Schutz persönlicher Daten, der Privatsphäre und Datensicherheit hat höchste Priorität. PAIR arbeitet dabei nach strengen Branchenstandards. Alle Maßnahmen wie Notfallkonzepte, physische Zugangskontrollen oder Verschlüsselung der Daten sind in die PAIR-Prozesse von Beginn an eingebaut.

Der deutsche Inkasso-Markt in Zahlen

- Mehr als 20 Millionen Mahnungen in vorgerichtlichem Inkasso

- 300 Milliarden unbesicherte Außenbestände pro Jahr

- 5 Milliarden Euro werden jedes Jahr wieder in den Wirtschaftskreislauf geführt

- +600 Inkassoanbieter in Deutschland

Das Team hinter PAIR

FinLeap hat ein Expertenteam aus Data Scientists, Entwicklern und Juristen zusammengeführt. Auch setzt PAIR auf die Zusammenarbeit mit renommierten Partnern wie zum Beispiel SimplyRational, einer Ausgründung des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin.

Für weitere Informationen: pairfinance.com 

Advisor Team

Christoph Pfeifer verfügt über langjährige Branchenerfahrung in Payment Processing, Credit Risk Management und Collections. Er war zuletzt im Vorstand des auf Forderungsmanagement spezialisierten Unternehmens GFKL Financial Services AG. Zuvor war er 20 Jahre in verschiedenen Rollen für die Deutsche Bank und deren ehemaliger Tochter easycash, dem führenden Abwickler für Kartenzahlungen im Handel, tätig.

Sebastian Diemer hat als einer von zwei Gründern und ehemaliger CEO von Kreditech das Scoring von Banken durch selbstlernende Algorithmen revolutioniert und daraus eines der größten Fintechunternehmen in Europa aufgebaut. Er investiert aktiv in algorithmische Startups und gilt als Mitgestalter der deutschen Fintech Szene.

Investoren

Neben dem Senior Advisor Team und weiteren Business Angels zählt zu den Investoren die yabeo Capital GmbH aus München. Die beiden Partner Matthias Sohler, früherer COO Unicredit Bank AG, und Gerrit Seidel, ehemaliger CEO sofort AG, unterstützen das Team als Experten im Thema Forderungsmanagement und Finanzen. Hinter der yabeo Capital stehen weitere namenhafte Familiy Offices und Business Angels, die mit ihrem Finanzwissen wertvolle Unterstützer für PAIR sind und gemeinsam zum nachhaltigen Unternehmenserfolg beitragen wollen. „In PAIR sehen wir ein traditionelles Thema, das durch die Möglichkeiten der Datenanlayse ganz neu bespielt werden kann. Das Potenzial des Unternehmens und die Leidenschaft des Teams haben uns überzeugt. Wir freuen uns gemeinsam mit PAIR das Thema Forderungsmanagement in die Digitalisierung zu führen.“, so Matthias Sohler. Der weitere Investor FinLeap ist ein auf die Finanzdienstleistungsbranche spezialisierter Company Builder mit Standort Berlin. Ziel ist es, Gründer beim Aufbau nachhaltiger, kundenorientierter und technologiestarker Unternehmen zu unterstützen. Dank eines Teams von erfahrenen Unternehmern und Experten profitieren die Start-ups vom Zugang zu Top Talenten, einer integrierten Entwicklungsplattform, best practice Prozessen und umfangreicher Expertise im Finanzdienstleistungsbereich.

Über die FinLeap GmbH

FinLeap ist ein auf die Finanzdienstleistungsbranche spezialisierter Company Builder mit Standort Berlin. Ziel ist es, Gründer beim Aufbau nachhaltiger, kundenorientierter und technologiestarker Unternehmen zu unterstützen. Dazu investiert FinLeap zwischen 0,5 - 5 Millionen Euro Seed Funding und öffnet das Netzwerk zu weiteren Investoren. Dank eines Teams von erfahrenen Unternehmern und Experten profitieren die Start-ups vom Zugang zu Top Talenten, einer integrierten Entwicklungsplattform, best practice Prozessen und umfangreicher Expertise im Finanzdienstleistungsbereich. Bislang sind mit FinLeap beispielsweise die FinTech-Unternehmen Savedo, Valendo, BillFront sowie Clark an den Start gegangen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.