Solare Elektro-Mobilität auf der dena-Jahreskonferenz in Berlin

Die diesjährige dena Jahreskonferenz in Berlin steht unter dem Motto "energie.effizient.mobil" und trifft damit das Motto der Erneuerbaren Mobilität: effizient - elektrisch - erneuerbar

(PresseBox) (Kochel am See, ) Ergänzend zur Präsentation der am 22. Juni den ersten Testfahrern in Berlin übergebenen Mini E, der Vattenfall-Ladesäule sowie einiger Gasfahrzeuge zeigt der bsm, Bundesverband Solare Mobilität, auch hier wieder die heute bereits auf dem deutschen Markt verfügbaren Elektrofahrzeuge. Die Palette reicht von den E-Zweirädern EL-BIKE, InnoScooter, EVT-Scooter und Vectrix sowie dem E-Crosser Quantya und dem Segway über die bekannten und bewährten 3-rädrigen Fahrzeuge TWIKE und City-EL bis hin zum indischen Leicht-E-Mobil REVA und dem neuen Klein-E-LKW EcoCarrier.

Die Konferenz thematisiert die Optionen einer effizienten Mobilität und setzt den Schwerpunkt hierbei nicht nur im PKW Bereich, sondern auch im Güter- sowie Luftverkehr. In der politischen Eröffnung betonte der Parlamentarische Staatssekretär des BMUBS Ludger Daldrup auch die Notwendigkeit, notwendige Veränderungen in der Stadt- und Strukturplanung frühzeitig zu berücksichtigen.

Prof. Dr. Uwe Lahl vom BMU betonte die Notwendigkeit einer "energie.effizienten" Mobilität aufgrund des zunehmend erkennbaren Klimawandels und sieht die Halbierung der Verkehrsemissionen bis 2020 als zwingend an.

Prof. Dr. Ottmar Edenhofer vom PIK, Potsdam Institut für Klimafolgeforschung unterstrich dies mit drastischen Szenarien zur Erderwärmung und zeigte den Zusammenhang zwischen Vermögensentwicklung und Kohlenstoffschuld auf. Prof. Edenhofer betonte weiterhin deutlich, dass das 2°C-Ziel nur mit drastischen Schritten zu erreichen sei. Um eine Erwärmung der Weltdurchschnittstemperatur um max. 2°C nicht zu überschreiten, müsste es in den Industrienationen eine Emissionsreduktion von 80% (!) bis 2020 geben. Heutige Szenarien prognostizieren jedoch tendenziell eine mittlere Erwärmung um bis zu 6°C, was eine Reihe von nicht reversiblen "Kippschaltern" für das Klima umlegen würde. Er schlägt für die Klimakonferenz in Kopenhagen die Schaffung einer Klimazentralbank mit einem festen globalen Grenzwert vor.

Thomic Ruschmeyer, Vorstandsvorsitzender des bsm, nimmt diese Prognosen ernst.

"Das Gute ist, dass wir im Grunde seit Jahren schon die Lösung haben, zumindest im Bereich der individuellen Mobilität" so Ruschmeyer. Die kleinen Hersteller machen heute schon vor, wie es geht: leicht und effizient. Der elektrische Antrieb ermöglicht heute schon die direkte Verwendung von regenerativen Energien in der Mobilität Ein TWIKE oder ein City-EL brauchen als heute kaufbare Kleinserienfahrzeuge z.B. etwa 5 kWh / 100 km. Das ist nicht nur erfreulich, weil es die Gesamtkostenbilanz der Fahrzeuge in einen guten Bereich bringt, sondern ermöglicht auch den rein regenerativen Betrieb. Wird ein TWIKE z.B. 10.000 km im Jahr gefahren, so reicht eine 8 qm große Photovoltaik Anlage locker, um die gesamte benötigte Energie hierfür zu erzeugen. Auch wenn nicht jeder das eigene Dach für die Solaranlage zur Verfügung hat, zeigt die Größenordnung doch, das rein regenerative Mobilität möglich ist. Ruschmeyer wünscht sich, dass die etablierten Hersteller den Mut aufbringen, schneller diese notwendigen Wege zu gehen.

Doch für ihn geht es nicht nur um die Frage, ob Deutschland es schafft, sich als Leitmarkt für Elektromobilität zu platzieren. Für ihn ist es vielmehr eine von vielen Fragen des grundsätzlich richtigen Handelns, welches unsere Zukunft noch viel elementarer bestimmen wird.

"Wir sehen an den Erfolgen der heutigen Kleinserienfahrzeugen, dass der Verbraucher gewillt ist, neuen Wege zu gehen." So Ruschmeyer auf dem Vorplatz des Kosmos, dem Veranstaltungsort der Konferenz, während ein elektrischer Roller und ein Segway sich leise um uns herum bewegen, von Konferenzteilnehmern getestet. Eine Besonderheit der Elektromobilität ist ja, dass sie nicht nur vernünftig ist, sondern auch noch Spaß macht" sagt er, während der den Testfahrern lächelnd nachschaut.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.