Klaus-Peter Kubiak geht in den wohl-verdienten Ruhestand

(PresseBox) (Frankfurt a.M, ) Klaus-Peter Kubiak, langjähriger Geschäftsführer der Finanz Informatik und ihrer Vorgängerunternehmen dvg und FinanzIT, geht zum 31. August 2010 in den wohlverdienten Ruhestand. Kubiak war 33 Jahre in der Sparkassenorganisation tätig, davon rund 17 Jahre als Geschäftsführer.

Nach einer kaufmännischen Ausbildung und einem betriebswirtschaftlichen Studium sowie mehreren Stationen in der Industrie begann Kubiak im Oktober 1977 als stellvertretender Abteilungsleiter für den kaufmännischen Bereich bei der dvg in Hannover, einem Vorgängerunternehmen der heutigen Finanz Informatik. Kurz darauf wurde er zum Abteilungsleiter berufen, ein Jahr später wurde er Bereichsleiter Finanzen mit der Verantwortung für die weiteren Themen Strategie, Gremienvorbereitung und Sonderaufgaben. Im Jahr 1991 wurde Kubiak zum Prokuristen und 1993 zum Geschäftsführer der damaligen dvg, einem Vorgängerunternehmen der späteren FinanzIT und der heutigen Finanz Informatik, ernannt.

Kubiak war auf Seiten der damaligen FinanzIT ein wesentlicher Architekt der Fusion zwischen FinanzIT und Sparkassen Informatik im Jahr 2008 zur heutigen Finanz Informatik und übernahm nach dieser Fusion innerhalb der neuen Geschäftsführung die Funktion eines der drei stellvertretenden Vorsitzenden. Er trug nach der Fusion wesentlich zur Integration der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Zusammenführung beider Häuser zur heutigen Finanz Informatik bei.

Fridolin Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Finanz Informatik: "Wir danken Herrn Kubiak für die jahrelange, sehr engagierte und erfolgreiche Arbeit in der Finanz Informatik und ihren Vorgängerunternehmen. Er war auf Seiten der damaligen FinanzIT einer der "Väter" der Fusion zur Finanz Informatik als dem gemeinsamen IT-Dienstleister für die gesamte Sparkassen-Finanzgruppe". Das gesamte Unternehmen wünsche Kubiak nun für den Ruhestand und die weitere Zukunft alles Gute.

Kubiak selbst sagt: "Ich blicke mit Stolz darauf zurück, dass ich ein Teil der erfolgreichen Entwicklung von ehemals elf Rechenzentren hin zu einem gemeinsamen IT-Dienstleister für die gesamte Sparkassen-Finanzgruppe sein durfte."

Finanz Informatik GmbH & Co. KG

Die Finanz Informatik mit Sitz in Frankfurt am Main ist der IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe und einer der größten IT-Dienstleister innerhalb der Finanzdienstleistungsbranche. Zu ihren Kunden gehören 430 Sparkassen, 8 Landesbanken, 10 Landesbausparkassen sowie weitere Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe und der Finanzdienstleistungsbranche.

Das Angebot der Finanz Informatik umfasst das gesamte IT-Spektrum - von der Entwicklung und Bereitstellung von IT-Anwendungen, Netzwerken und technischer Infrastruktur über den Rechenzentrumsbetrieb bis hin zu Beratung, Schulung und Support. Mit der leistungsfähigen Gesamtbanklösung OSPlus stellt das Unternehmen heute eines der führenden IT-Systeme für den deutschen Bankenmarkt. Tochterunternehmen und Beteiligungen ergänzen das IT-Portfolio.

Die Finanz Informatik übernimmt den Service für 130,6 Millionen Konten; jährlich werden auf den Systemen über 70 Milliarden technischer Transaktionen durchgeführt. Das Unternehmen beschäftigt 5.217 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Wert in Vollzeitstellen), die Umsatzerlöse betragen rund 1,5 Milliarden Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.