Fidelity startet iPad App für Finanzberater

(PresseBox) (Kronberg im Taunus, ) Als erste Fondsgesellschaft in Deutschland bringt Fidelity Worldwide Investment eine deutschsprachige, auf den lokalen Markt ausgerichtete iPad App für Finanzberater heraus. Die Anwendung wurde gemeinsam mit Beratern entwickelt und zielt darauf ab, das Kundengespräch vor Ort zu unterstützen. Die App ist ab sofort kostenlos im App Store erhältlich.

Mit der Fidelity Beratungs-App ist erstmals eine deutschsprachige Anwendung für Apples iPad erhältlich, die speziell auf die Bedürfnisse der Finanzberater im deutschen Markt zugeschnitten ist. Die App unterstützt die IFAs in ihrer Beratungspraxis, da sie es ermöglicht, Fonds und Hintergrundinformationen schnell zu finden, zu vergleichen und grafisch ansprechend für den Beratungsprozess aufzubereiten. So hilft sie bei der Erklärung komplexer Sachverhalte live vor Ort im Kundengespräch, fördert die Beratungsqualität und schafft Mehrwert für die Anleger.

Die neue Anwendung ist übersichtlich in fünf Rubriken gegliedert: Informieren, Finden, Vergleichen, Gespräche und Dokumente. Herzstück der neuen App ist die Rubrik "Vergleichen": Hier können Berater die Entwicklung verschiedener Fonds miteinander oder gegen verschiedene Indizes vergleichen. Der Bereich "Informieren" enthält aktuelle Informationen über Märkte, Trends und Produkte von Fidelity, um Beratern Gesprächsanlässe bei den Kunden zu liefern. Im Unterschied dazu können Nutzer der App unter "Dokumente" eigene Informationen hochladen, beispielsweise Zeitungsberichte, Videos oder Präsentationen. In der Rubrik "Finden" liegen alle Produkte, die Fidelity aktuell im Fokus hat, weil sie besondere Alleinstellungsmerkmale im Markt bieten. Der Bereich "Gespräche" ist schließlich so gestaltet, dass Berater verschiedene Informationen aus den anderen Rubriken zusammenstellen und an dieser Stelle unter einem vorbereiteten Beratungsgespräch speichern können. Diese vorbereiteten Informationen können die Berater ihren Kunden in einem speziellen Gesprächsmodus präsentieren. Zur Dokumentation des Gesprächs können die Informationen direkt vom iPad per E-Mail an den Kunden geschickt werden. Dazu bietet die Anwendung den Finanzberatern die Möglichkeit, ihr eigenes Logo in das Dokument und auch auf die Startseite der App zu integrieren.

IFAs wünschen sich zeitgemäße Beratungsanwendungen

"Bei unabhängigen Beratern ist das iPad zur Unterstützung im Kundengespräch stark im Kommen. Daher wünschen sich die Berater mehr interaktive, zeitgemäße Beratungstools. Diesem Wunsch kommen wir mit unserer App nach", sagt Philipp von Königsmarck, Leiter Vertrieb unabhängige Finanzdienstleister bei Fidelity Worldwide Investment. "Um die Anwendung speziell auf die Bedürfnisse der Berater zuschneiden zu können, haben wir zehn unabhängige Finanzberater in den Entwicklungsprozess einbezogen. Sie haben uns wertvolle Erkenntnisse geliefert, welche Anforderungen tatsächlich am Markt bestehen. Mit dieser Anwendung sind wir dem Wettbewerb in Deutschland deutlich voraus."

Kerstin Behnke, Vertriebsleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung von Fidelity Worldwide Investment, ergänzt: "Wir haben diese App entwickelt, weil die Zusammenarbeit mit den Finanzberatern für Fidelity schon immer ein wesentliches Standbein ist und wir die Berater in ihrem Geschäft unterstützen möchten. Die unabhängige Beratung wird aus unserer Sicht an Bedeutung gewinnen - aufgrund der Kundenbedürfnisse und regulatorischer Änderungen. Mit der App geben wir Beratern eine Anwendung an die Hand, mit der sie sich in diesem Wachstumsmarkt zukunftsfähig positionieren und ihre eigene Position stärken können."

Dem pflichtet auch der unabhängige Finanzberater Dennis Hornig bei: "Die neue App hat sich schon in der Erprobungsphase als gutes Instrument zur Gewinnung von Neukunden bewährt. Zum einen, weil eine Finanzanwendung auf dem iPad bei vielen Betrachtern Interesse weckt. Zum anderen, weil es das abstrakte Thema Fonds schön visualisiert und damit greifbar macht."

In den USA ist Fidelity schon seit mehr als zehn Jahren technologischer Vorreiter beim Thema mobile Anwendungen und bietet sie dort für unterschiedliche Endgeräte an. Im Jahr 2010 hat die Fondsgesellschaft auch in Großbritannien eine mobile App herausgebracht. Da Apple iPads in Deutschland unter den Tablet-Computern einen Marktanteil von über 60 Prozent besitzen, hat Fidelity für den hiesigen Markt im ersten Schritt eine Anwendung für das Apple Betriebssystem entwickelt. Ein Ausbau der App mit weiteren Funktionen, der Ergänzung um Fonds anderer Anbieter und eventuell auch für weitere Betriebssysteme ist geplant.

Ein erklärendes Video zur App gibt es ab 25. Januar unter www.fidelity.de/beratungsassistent.

FIL Investment Services GmbH

Fidelity Worldwide Investment (FIL Limited) wurde 1969 als Unternehmen in Privatbesitz gegründet und ist heute eine auf allen bedeutenden Finanzmärkten aktive Fondsgesellschaft mit einem Fondsvermögen von 190,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen beschäftigt über 5.500 Mitarbeiter in 23 Ländern in Europa, Nahost, Afrika und der Asien-Pazifik-Region. Die bereits 1946 in Boston gegründete Gesellschaft Fidelity Investments (FMR LLC) deckt dagegen über die USA hinaus die Region Nord- und Lateinamerika ab und zählt dort zu den führenden Fondsanbietern. FIL und FMR (nachfolgend Fidelity) haben mit der Familie Johnson gemeinsame Aktionäre, sind aber voneinander unabhängige Gesellschaften. Weltweit beschäftigen sie über 44.500 Mitarbeiter sowie verwalten und administrieren ein Gesamtvermögen von 2,6 Billionen Euro. Damit ist Fidelity eine der größten Fondsgesellschaften der Welt.

Die rund 1.000 Fondsmanager und Analysten von Fidelity, die in zwölf Ländern rund um den Globus arbeiten, bilden das größte Investment-Expertenteam der Welt. Mit ihren Research-Ergebnissen und Unternehmensanalysen decken sie rund 95 Prozent der globalen Marktkapitalisierung ab. Zahlreiche Auszeichnungen belegen die hohe Qualität der Investmentprodukte und -dienstleistungen, die Fidelity privaten und institutionellen Anlegern bietet.

In Deutschland ist Fidelity Worldwide Investment seit 1992 aktiv im Markt vertreten und verwaltet ein Gesamtvermögen von 22,5 Milliarden Euro. Fidelity Worldwide Investment vereint in Deutschland unter seinem Dach einen der führenden Asset Manager und eine der größten unabhängigen Fondsplattformen des Landes. Das Plattformgeschäft betreibt der Finanzdienstleister in Deutschland über die Frankfurter Fondsbank (FFB). Diese ist auf die Verwahrung von Investmentfondsanteilen spezialisiert und richtet ihre Dienstleistungen an unabhängige Finanzberater, Investmentgesellschaften und Banken. Sie können über die FFB unter anderem mehr als 8.000 Fonds von über 200 in- und ausländischen Anbietern kaufen und verwahren. Die FFB betreut ein Vermögen von 12,4 Milliarden Euro in über 780.000 Kundendepots. In der Asset Management-Sparte verwaltet Fidelity Worldwide Investment in Deutschland ein Fondsvolumen von 10,1 Milliarden Euro. Unter der Marke Fidelity Worldwide Investment werden in diesem Bereich in Deutschland 145 Publikumsfonds direkt sowie über mehr als 600 Kooperationspartner vertrieben. Insgesamt beschäftigt Fidelity Worldwide Investment in Deutschland 312 Mitarbeiter und ist hierzulande mit den rechtlichen Einheiten FIL Investment Services GmbH, FIL Investments International - Niederlassung Frankfurt, FIL Investment Management GmbH, FIL Pensions Services GmbH, FIL Finance Services GmbH und der Frankfurter Fondsbank GmbH vertreten.

Alle Angaben per 30.09.2011.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.