MAN Ferrostaal und Solar Millennium kooperieren mit Nevada Energy

(PresseBox) (Essen, ) MAN Ferrostaal und ihr Joint Venture Partner Solar Millennium planen eine Kooperation mit der NV Energy, einem großen Energieversorger aus Nevada, um gemeinsam solarthermische Kraftwerke zu entwickeln.

Vor diesem Hintergrund wurde von der US-amerikanischen Tochtergesellschaft, Solar Millennium LLC mit Sitz in Kalifornien, MAN Ferrostaal Inc. und der NV Energy eine Absichtserklärung unterzeichnet mit dem Inhalt, in der Amorgosa-Wüste ein Solarwerk zu errichten. Mit der Entwicklung des Projektes wurde bereits vor zwei Jahren begonnen.

Der Baubeginn für das erste Kraftwerk ist für Ende 2010 geplant, weitere solarthermische Kraftwerke im Süden Nevadas sollen folgen. Mit der NV Energy haben die MAN Ferrostaal und Solar Millennium einen versierten Partner bei der Planung von Kraftwerken gefunden. Die NV Energy sieht sich selbst als Pionier im Bereich der erneuerbaren Energien und ist an der Entwicklung und Realisierung dieses Projekts besonders interessiert: Die neue Anlage soll Nevada in die Lage versetzen, Strom nicht mehr, wie in der Vergangenheit, ausschließlich importieren zu müssen, sondern in Zukunft auch exportieren zu können. Die von Präsident Obama ins Leben gerufene Anschubfinanzierung zur Schaffung neuer Arbeitsplätze, unterstützt insbesondere die erneuerbaren Energien und subventioniert das Projekt zu 30 Prozent.

Konzipiert wird zunächst ein Parabolrinnen-Kraftwerk mit einer Leistung von rund 250 Megawatt und thermischen Speichern, wie sie bereits in Südspanien bei den Solarkraftwerken Andasol 1 und 2, zum Einsatz kommen. Das Solarkraftwerk soll dazu beitragen, den hohen Strombedarf der sonnenreichen Region in den heißen Sommermonaten abzudecken und soll so konzipiert werden, dass es auch nach Sonnenuntergang noch Strom produzieren kann.

Der Sonne entgegen

MAN Ferrostaal ist seit über zwei Jahren in dem Bereich solarthermischer Anlagen tätig und hat sich den Zugang zu Schlüsseltechnologien durch Beteiligungen an entsprechenden Unternehmen gesichert: MAN Solar Millennium, Solar Power Group und SOLITEM. Für die Errichtung von Parabolrinnenkraftwerken ist innerhalb eines Joint Ventures die Solar Millennium AG unser Partner, die in der technischen Auslegung der solarthermischen Kraftwerke auf ihre Tochtergesellschaft Flagsol zurückgreift. Die zugrundeliegende Technologie ist seit über 25 Jahren im kommerziellen Maßstab im Einsatz. Mit Solar Millennium hat MAN Ferrostaal eine exklusive Kooperation, in der sich die beiden Unternehmen ideal ergänzen. Während unser Partner Solar Millennium die Projektentwicklung, das Financial Engineering und die Technologie bereitstellt, bringt MAN Ferrostaal ihre Kompetenz als internationaler EPC-Kontraktor und ihr weltweites Vertriebsnetzwerk ein. Mit dem Partner Solar Power Group (SPG) verfolgt das Unternehmen die Fresnel-Technologie, die alternativ zu Parabolrinnenspiegeln verwendet werden kann und die ein enormes Kosteneinsparungspotenzial verspricht. Diese Technologie beruht auf der Verwendung von Flachspiegeln, die horizontal angeordnet sind. Solitem, der dritte Partner, ist Inhaber einer Technologie zur Umwandlung von Sonnenlicht in Kälte mithilfe von Absorptions-kältemaschinen. Diese Technologie ist sehr vielversprechend für Anwendungen in den Bereichen Klimatisierung, industrielle Kühlung und Prozessdampf. Hier werden ebenfalls Parabolrinnen-Kollektoren verwendet, im Gegensatz zu Kraftwerks-Anwendungen jedoch kleinere und leichtere Kollektoren.

Intelligente Diversifikation der Energieträger als beste aller Möglichkeiten

Vor dem Hintergrund der Endlichkeit der fossilen Ressourcen ist es essentiell, heute für die Zeit "nach dem Öl" zu planen. Ein genereller Paradigmenwechsel, eine intelligente Diversifikation der Energieträger scheint in Zukunft unumgänglich zu sein. Studien zufolge könnten im Jahr 2050 circa 80 Prozent aller Energien aus regenerativen Quellen gedeckt werden. MAN Ferrostaal setzt mit ihren Aktivitäten sehr stark auf Erzeugung von umweltfreundlichem Strom, wobei sich das Unternehmen auf die Sonnenenergie konzentriert. Solarthermische Kraftwerke stellen eine interessante und zukunftsträchtige Alternative zu fossilen Kraftstoffen dar, sowohl aus ökonomischer als auch aus ökologischer Sicht. "Die Parabolrinnentechnologie wird für die nächsten fünf Jahre noch die dominierende Technologie im Solarbereich sein. Sie kann im Großkraftwerksmaßstab bisher am kostengünstigsten Strom erzeugen. Es handelt sich um eine bewährte Technologie, die bereits seit den 80er Jahren im Einsatz ist", so Dr. Rainer Kistner, Leiter Business Unit Solar bei MAN Ferrostaal.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.