Besuch Minister Dr. Jörn Biel: Fachhochschule Lübeck präsentierte sich als Innovationsdienstleister der Wirtschaft

(PresseBox) (Lübeck, ) Bei seinem ersten Besuch an der Fachhochschule in Lübeck hat Minister Dr. Jörn Biel sich umfassend über das Leistungsspektrum der Fachhochschule Lübeck informiert. Auf dem Besuchsprogramm für den Minister standen Gespräche mit dem Präsidium und den Fachbereichsleitungen zu den Entwicklungen in der Lehre, Forschung und zukünftigen Aufgaben der Hochschule. Intensiver ließ sich der Minister über den Bereich des E-Learning informieren, nahm an einem Life Chat mit einer Online-Studentin teil, besuchte die Produktion bei oncampus und ließ sich anschließend über die Medizintechnik in den biomedizinischen Laboratorien der FH Lübeck informieren.

Von besonderem Interesse war die Vorstellung des Technologie- und Wissenstransfers (TWT) der Fachhochschule mit seiner spezifischen Orientierung. Der TWT, so wie er in Lübeck seit langem gestaltet wird, zeichnet sich durch seinen Leitsatz aus: Die FH Lübeck - der Innovationsdienstleister der Wirtschaft. Mit diesem Anspruch angetreten, einem klaren Konzept zur Verwirklichung, einer konsequenten Verzahnung von Forschung, Entwicklung und Lehre sowie von einer forschungsbereiten Mannschaft in den eigenen Reihen unterstützt, konnte der TWT der FH Lübeck im Jahr 2007 den Wettbewerb "Austauschprozesse zwischen Unternehmen und Hochschulen" des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft als eine Hochschule von fünf für sich entscheiden.

In dem TWT-Konzept der Fachhochschule handelt es sich um ein Kooperationsmodell von Wirtschaft und Wissenschaft, bei dem acht Kompetenzzentren untereinander und in Netzwerken mit der Wirtschaft verbunden sind. Ziel ist es, den Unternehmen damit über gemeinsame F&E-Projekte und Dienstleistungen ein innovationsförderndes Potenzial aus der Hochschule zur Verfügung zu stellen.

Von elementarer Bedeutung in diesem Konzept ist die mittelfristige Überführung der Zentren in die finanzielle Unabhängigkeit. Die langfristige nachhaltige Finanzierung der hochschuleigenen Kompetenzzentren erfolgt aus einem Forschungsbetrieb mit angewandten F&E-Projekten der FH Lübeck und der FHL Forschungs-GmbH und einem ergänzenden Transfer-Dienstleistungsangebot zur Wirtschaft über die FHL - Projekt GmbH.

Bei den acht Kompetenzzentren (das sind die Technologiebereiche, in denen die Fachhochschule Lübeck fachlich besonders gut aufgestellt ist) handelt es sich um die Bereiche Kunststofftechnik, H2 & Energie-Effiezienz, Gesundheitswirtschaft, Logistik & Produktion, Technische Biochemie, Biomedizintechnik, Industrial IT und das Innovationszentrum Bauen.

Der Minister zeigte sich von der klaren Struktur und dem innovativen Ansatz des TWT-Konzeptes beeindruckt, wobei er die systematische Verbindung der Hochschule mit der Wirtschaft in den Bereichen Lehre, Forschung, Transfer und Weiterbildung besonders im Fokus hatte.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.