FH Koblenz erhält als erste Fachhochschule in Rheinland-Pfalz Klara Marie Fassbinder Gastprofessur

Prof. Dr. Susanne Ihsen von der TU München folgt Ruf der Fachrichtung Bauingenieurwesen zur Frauen- und Geschlechterforschung

(PresseBox) (Koblenz, ) "Wir sind stolz, dass wir als erste Fachhochschule in Rheinland-Pfalz die Klara Marie Fassbinder Gastprofessur erhalten haben", freute sich FH-Präsident Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran anlässlich der Auftaktveranstaltung an der Fachhochschule Koblenz. Die interdisziplinäre und internationale Gastprofessur "Frauen und Geschlechterforschung Rheinland-Pfalz" wird seit 2001 durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur gefördert. Sie wird semesterweise mit einer international renommierten Wissenschaftlerin besetzt und rotiert zwischen den rheinland-pfälzischen Hochschulen. Zum Wintersemester 2011/12 wurde die Professur, die seit diesem Semester "Klara Marie Fassbinder Gastprofessur" heißt, an die Fachrichtung Bauingenieurwesen der Fachhochschule Koblenz vergeben. Dem Ruf an die FH ist die Sozialwissenschaftlerin Prof. Dr. Susanne Ihsen von der Technischen Universität München gefolgt.

Klara Marie Fassbinder wurde 1890 in Trier geboren und gilt als eine der bedeutendsten Aktivistinnen der deutschen Frauen- und Friedensbewegung. Ziel der nach ihr benannten Gastprofessur ist es, internationale Impulse für die Frauen- und Geschlechterforschung in Rheinland-Pfalz zu setzen und damit das Renommee dieses zukunftsweisenden Forschungsbereichs zu stärken. Dabei gilt es, das Lehrangebot vor allem in den Bereichen zu erweitern, die diesem Forschungszweig noch nicht so aufgeschlossen gegenüberstehen sowie Lehrenden und Studierenden das "Networking" zu ermöglichen.

Für den Prodekan des Fachbereichs Bauwesen, Prof. Dr. Norbert Krudewig, kommt die Gastprofessur genau zum richtigen Zeitpunkt. "Der Fachkräftemangel im Ingenieurbereich wird sich weiter verschärfen, was voraussichtlich ab 2015 deutlich spürbar wird", so seine Einschätzung. Gleichzeitig liegt der Frauenanteil im Bauingenieurstudium bei gleichbleibend niedrigen 18 Prozent. "Wir wollen durch einen in der Entwicklung befindlichen, gendergerechten Bachelorstudiengang mit verbesserten Rahmenbedingungen für Frauen den Frauenanteil im Bauingenieurwesen deutlich erhöhen", betont der Leiter der Fachrichtung Bauingenieurwesen. Für Krudewig markiert die Klara Marie Fassbinder Gastprofessur, die an der FH durch Prof. Dr. Susanne Ihsen als ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet der Frauen- und Geschlechterforschung besetzt ist, einen ersten wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum ambitionierten Ziel der Koblenzer Bauingenieure.

Maria Andreacchi von der Gleichstellungsstelle der FH Koblenz hofft, dass sich die Ergebnisse der Frauen- und Geschlechterforschung auch in das Lehrangebot der anderen technischen Studiengänge an der Fachhochschule Koblenz integrieren lassen, um mittel- bis langfristig den Anteil von Frauen in Führungspositionen und Professuren zu erhöhen. "Die Gastprofessur bildet an der Fachhochschule Koblenz eine Schnittstelle zwischen der Frauen- und Geschlechterforschung und den Ingenieurwissenschaften. Damit verbunden ist die Chance, zukunftsweisende Impulse für die Entwicklung von MINT-Studiengängen für Männer und Frauen zu setzen", ist sich Maria Andreacchi sicher.

Im laufenden Semester sind an der Fachhochschule Koblenz verschiedene Vorträge und Workshops mit Prof. Dr. Susanne Ihsen geplant. Während die Workshops den Studierenden vorbehalten sind, werden die Vorträge der Gastprofessorin hochschulöffentlich angeboten. Für den 12. Januar ist eine Abschlussveranstaltung geplant, bei der Masterstudierende der Hochschule die Ergebnisse der Workshops zum Diversity Management vorstellen werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.