Gebäudereinigungshandwerk investiert in Bildung

FHM immatrikuliert sechzehn "General Service Manager/in (FHM)"

(PresseBox) (Bielefeld, ) Gebäudedienstleistungen zählen zu den stetig wachsenden Wirtschaftsbereichen in Deutschland. Daher benötigt der Markt auch in Zukunft gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit dem neuen Weiterbildungsstudiengang "General Service Manager/in" bildet die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) qualifizierte Teamleiter zu Managern aus, die verschiedene Gewerke koordinieren werden. Am Freitag, 26. Juni, wurden die ersten 16 Teilnehmer feierlich an der FHM immatrikuliert.

16 Studierende der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) benötigen seit vergangenem Freitag zusätzliches Werkzeug. Ein internetfähiger Computer und ein Headset gehören für die erste Studiengruppe im weiterbildenden Zertifikatsstudiengang "General Service Ma-nager/in (FHM)" für die nächsten 18 Monate fest zum Arbeitsmaterial.

Der weiterbildende Studiengang "General Service Manager/in (FHM)" richtet sich sowohl an Neueinsteiger in das Gebäudemanagement-Gewerbe als auch an Teamleiter und Vorarbeiter. Attraktiv ist das Studium darüber hinaus für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zukünftig Koordinierungs- und Führungsfunktionen übernehmen wollen.

Die Initiative zu diesem deutschlandweit einmaligen Studienangebot ging von Branchen-vertretern des Gebäudeservicemanagements aus, die bereits vor Jahren unter dem Dach des Bundesinnungsverbandes des Gebäudereiniger-Handwerks zusammengeschlossen haben. "In dieser Branche werden diejenigen erfolgreich sein, die eine Wachstumsstrategie fahren und diversifizieren. Der General Service Manager ist dabei ein wichtiges Element" erklärt Prof. Dr. Wolfgang Krüger, verantwortlicher Initiator auf Seiten der FHM.

Nach einem Grußwort von Gebäudereinigermeister Horst Stippschild, stellvertretender Bundesinnungsmeister des Bundesinnungsverbandes des Gebäudereiniger-Handwerks, stellte Prof. Dr. Frank-Peter Finke-Oltmann, wissenschaftlicher Leiter, die Fachinhalte des Studiengangs vor. Das Studienkonzept umfasst insgesamt vier Kompetenzbereiche. Neben der fachspezifischen und Kompetenz werden die Studierenden auch in allgemeiner Wirtschaftskompetenz, personaler und sozialer Kompetenz und der Aktivitäts- und Handlungskompetenz geschult.

Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld

Die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) wurde im Jahr 2000 vom Mittelstand für den Mittelstand gegründet. Ziel ist die praxisnahe Qualifizierung von Fach- und Führungskräften mit betriebswirtschaftlichem Know-how für die mittelständische Wirtschaft. In enger Zusammenarbeit mit Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Einrichtungen entwickelt und realisiert die FHM in diesem Sinne wissenschaftlich fundierte Studien- und Weiterbildungsangebote sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Das Studienangebot umfasst staatlich und international anerkann-te Bachelor- und Master-Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Medien und Perso-nal/Gesundheit/Soziales. Das Studienkonzept der FHM beinhaltet eine hohe Berufsorientierung, eine individuelle Betreuung und kleine Studiengruppen. Weitere Schwerpunkte setzt die FHM mit ihren Instituten in der wissenschaftlichen Weiterbildung sowie in den Bereichen Wirtschaftsförderung, Existenzgründung und Unternehmensnachfolge im In- und Ausland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.