Kooperative Promotionen: FH Aachen und Uni Marburg arbeiten zusammen

(PresseBox) (Aachen, ) Die FH Aachen hat einen weiteren entscheidenden Schritt vollzogen, um ihren Absolventinnen und Absolventen den Weg zum Doktortitel zu ebnen. Nachdem im Januar bereits ein Kooperationsabkommen mit der Uni Hasselt (Belgien) unterzeichnet worden war, wurde am Freitag (27. August) eine Vereinbarung zwischen der FH und der Philipps-Universität Marburg abgeschlossen, deren Ziel die Vertiefung der bestehenden wissenschaftlichen Kooperationen in Forschung, Studium und Lehre ist. Wichtigster Punkt des Abkommens ist, dass es zukünftig kooperative Promotionen zwischen dem Institut für Nano- und Biotechnologien (INB) der FH Aachen und dem Fachbereich Pharmazie der Uni Marburg geben wird.

Die Vereinbarung wurde unterzeichnet von der Präsidentin der Uni Marburg, Prof. Dr. Katharina Krause, vom Rektor der FH Aachen, Prof. Dr. Marcus Baumann, sowie von Prof. Dr. Michael Keusgen, Dekan des Fachbereichs Pharmazie, und Prof. Dr. Michael J. Schöning, Leiter des INB.

Die Gebrüder Grimm, Rudolf Otto, Robert Bunsen, Martin Heidegger: Die Ehrengalerie der Forscher der 1527 gegründeten Marburger Uni spricht für die sehr gute Reputation der Hochschule. Prof. Baumann: "Durch diese Kooperation wird den Absolventinnen und Absolventen der FH Aachen eine hervorragende Möglichkeit geboten, im Anschluss an ihr Studium eine Promotion in Angriff zu nehmen und damit den Grundstein für ihre wissenschaftliche Laufbahn zu legen." Prof. Schöning betont einen wichtigen Aspekt der Vereinbarung: "Die Professoren der FH Aachen können als Promotionsbetreuer oder Zweitbetreuer fungieren. Damit ist eine optimale Betreuung für unsere Studierenden gewährleistet." Darüber hinaus streben beide Einrichtungen die Schaffung strukturierter Promotionsprogramme an, also etwa Seminare, Promotionskollegs oder Betreuungsangebote für Doktoranden.

Im Bereich der Forschung sollen die bestehenden Kooperationen auf den Gebieten Chemo- und Biosensorik, Halbleitertechnik, Nanowissenschaften, Drug- Design und -Entwicklung, Biotechnologie und Nano-Applikationen ausgebaut werden. Die beiden Hochschulen wollen darüber hinaus gegenseitige Studienund Forschungsaufenthalte fördern.

Für die FH Aachen ist diese Vereinbarung die erste dieser Art mit einer deutschen Universität. Auch bei der im Januar geschlossenen Kooperation mit der Uni Hasselt ging es darum, FH-Absolventen den Weg zur Promotion zu ebnen und gemeinsame Forschungsvorhaben mit dem INB voranzutreiben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.