Gärreste als Dünger nutzen

Gülzower Fachgespräch beschreibt aktuellen Stand zu Gärrückständen aus Biogasanlagen

(PresseBox) (Gülzow, ) Auf einem von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) im Januar veranstalteten Fachgespräch "Gärreste pflanzenbaulich verwerten" diskutierten Fachleute den aktuellen Stand in Forschung und Praxis. Die Ergebnisse sind jetzt in Band 30 der "Gülzower Fachgespräche" erschienen und kostenlos bei der FNR erhältlich.

Der Betrieb von Biogasanlagen in Regionen mit hoher Viehdichte und eine wachsende Zahl sehr großer Biogasanlagen können zu regionalen Gärrest- bzw. Nährstoffüberschüssen führen. Gleichzeitig sind die Preise für Düngemittel in der letzten Zeit teilweise rasant gestiegen. In der Folge nimmt das Interesse der Marktteilnehmer an den Aufbereitungs- und pflanzenbaulichen Nutzungsmöglichkeiten von Gärrückständen aus Biogasanlagen zu.

Um den Stand der Technik und der Praxis aktuell bewerten zu können, lud die FNR im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) Anfang des Jahres zu einem Fachgespräch ein. Diskutiert wurden ökonomische und ökologische Fragen, die Dünge- und Humuswirkung der Gärreste und die rechtlichen Rahmenbedingungen. Im Ergebnis konnte der weitere Forschungs- und Handlungsbedarf für die Zukunft identifiziert werden, der auch in künftigen, von der FNR geförderten FuE-Projekten Berücksichtigung finden wird.

Die Fachbeiträge der Referenten sowie die Ergebnisse der Diskussion und der anschließenden Befragung zum Handlungsbedarf sind im Band 30 der Gülzower Fachgespräche zusammen gefasst. Er ist kostenlos bestell- oder downloadbar über www.fnr.de, Stichwort "Mediathek".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.