Energiemanagement für Grainau

Einsparpotenzial im fünfstelligen Bereich bei Wärme und Strom

(PresseBox) (Kempten (Allgäu), ) Nur noch genau so viel Energie wie nötig zu verbrauchen, das hat sich das Zugspitzdorf Grainau zum Ziel gesetzt. Das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) betreut den Ort im Kreis Garmisch-Partenkirchen dafür ab Juli energietechnisch. Durch das eza!-Energiemanagement sparen die beteiligten Gemeinden bis zu 15 % ihrer bisherigen Energiekosten ein. Für den Erholungsort bedeutet das jedes Jahr einige zehntausend Euro mehr im Dorfsäckel.

Verschwendete Energie wird es künftig in Grainaus öffentlichen Gebäuden nicht mehr geben. Denn ob touristische Einrichtungen wie Zugspitzbad und Kurhaus, ob Schule, Turnhalle, Bauhof, Feuerwehrhaus oder das Rathaus selbst - die Experten von eza! nehmen Grainaus Gebäude von Dach bis Keller unter die Lupe. In rund 190 Liegenschaften in 38 Kommunen hat sich diese Arbeit von eza! bisher bewährt. Die Erfahrungen zeigen, dass durch die Verbesserung der Regelungseinstellungen und Optimierung der Nutzung deutliche Einsparungen möglich sind. Mit Detektivarbeit vor Ort, regelmäßiger Datenerfassung und Hausmeisterschulungen ist sich eza!-Bereichsleiter Felix Geyer sicher: "Zehn bis 15 Prozent Einsparung schaffen wir immer - und das ohne Investitionen", verspricht er. Angesichts Krisenzeiten und allgemeiner Haushaltslage liefert eza! damit das wichtigste Argument: Wenig Aufwand, große Wirkung. "Das hört sich zwar ganz einfach an, ist aber in Wirklichkeit ein ausgeklügeltes Konzept unserer Ingenieure", erklärt eza! Geschäftsführer Martin Sambale. Immer mehr Städte, Gemeinden und ganze Landkreise entscheiden sich für das Energiemanagement. Sie profitieren allesamt von einem nennenswerten Plus in der Haushaltskasse, zumeist im fünfstelligen Bereich. In Orten der Größenordnung Grainaus macht das mehrere zehntausend Euro aus.

"Auch die Gemeinde muss sich mit der sinkenden Verfügbarkeit fossiler Energieträger, den steigenden Energiekosten und den Anforderungen an den Klimaschutz vermehrt auseinandersetzen. Wir erwarten uns deshalb von der Zusammenarbeit mit eza! nicht nur Einsparungen im Energiebereich, sondern auch wertvolle Impulse für künftige energiepolitische Entscheidungen", so Grainaus Erster Bürgermeister Andreas Hildebrandt.

Neben der Entlastung der Stadt- und Gemeindekassen trägt das Energiemanagement auch deutlich zur Reduzierung der globalen CO2-Emissionen bei. Für Grainau prognostiziert eza! eine CO2-Reduktion von mindestens 120 Tonnen pro Jahr. Sich nicht einzuschränken und trotzdem richtig viel Geld zu sparen - das ist erklärtes Ziel des Energiemanagements, das eza! den Städten und Gemeinden anbietet. Die Verträge zwischen eza! und Grainau laufen vorerst drei Jahre lang - bis 2012.

Nähere Informationen zum kommunalen Energiemanagement gibt es im Internet unter www.eza.eu oder unter 0180 5333522 (14 Cent/min).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.