Ursula von der Leyen verleiht 5. Oldenburger Feder

Medienpreis der EWE AG geht an sieben Journalistinnen

(PresseBox) (Oldenburg, ) Zum fünften Mal hat der Oldenburger Energiedienstleister EWE den mit insgesamt 19.000 Euro dotierten Medienpreis "Oldenburger Feder" verliehen. Sieben Journalistinnen nahmen am Donnerstag die Auszeichnung in der Oldenburger EWE-Arena entgegen.

Dort begrüßte der EWE-Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Brinker zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft - unter ihnen Bundesfamilienministerin Dr. Ursula von der Leyen (CDU). Sie überreichte zusammen mit zwei Kindern der EWE-eigenen Kindertagesstätte die Trophäen. Tagesschau-Redakteurin Dr. Susanne Holst moderierte die Veranstaltung.

EWE hatte Journalisten bundesweit dazu aufgefordert, das Thema "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" zu beleuchten. "Wir haben ein Thema gewählt, das uns ganz einfach am Herzen liegt", so Brinker. EWE habe sich damit schon vor geraumer Zeit beschäftigt und sein Engagement diesbezüglich konsequent weiterentwickelt. Das Unternehmen betreibt seit August vergangenen Jahres eine eigene Kindertagesstätte und wurde von der Stadt Oldenburg 2008 als familienfreundlichstes Unternehmen ausgezeichnet.

"Die zahlreichen guten Beiträge zeigen: Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat in Deutschland Konjunktur", betonte die Bundesfamilienministerin in ihrer Begrüßungsrede. Mit den vielen familienfreundlichen Angeboten für die Beschäftigten und dem Engagement für das Thema insgesamt sei EWE ein Vorreiter. "Aber nicht nur in den Betrieben ist das Thema Vereinbarkeit angekom-men", so Ursula von der Leyen. "Auch immer mehr Journalisten entdecken das Thema: Sei es der Vater, der die Partnermonate des Elterngeldes in Anspruch nimmt oder die Mutter, die beides will - Kind und Karriere. Dass wir diese Storys heute überall in der Zeitung lesen, ganz vorne in der Politik, im Feuilleton und auch immer häufiger im Wirtschaftsteil, ist ein Erfolg."

Rund 60 Journalisten namhafter Redaktionen stellten sich dem bundesweiten Wettbewerb. Dozenten der Berliner Schule für Journalismus und Öffentlichkeits-arbeit, KLARA, haben die Arbeiten nach handwerklichen und inhaltlichen Gesichtspunkten beurteilt.

Der 1. Preis in der Kategorie Print ging an Jutta Hoffritz von DER ZEIT, für ihren Beitrag "Deutschland in der Mutterfalle", die darin das Festhalten an alten Rollenklischees kritisiert.

Den 2. Preis in dieser Kategorie nahm Julia Siepmann von der "Welt am Sonntag" entgegen für ihre Reportage "Papa muss es richten". Darin beschreibt sie den Spagat eines alleinerziehenden Vaters zwischen Beruf und Kindererziehung.

Der 3. Preis in der Kategorie Print ging an das Stern-Redaktionsteam Catrin Boldebuck und Doris Schneyink für ihre Titelgeschichte "Raus aus der Teilzeitfal-le". Darin beschreiben sie die klassische Teilzeit als Karriere- und Rentenfalle.

Den Sonderpreis Hörfunk erhielt Doris Schleich vom Bayerischen Rundfunk für "Billige Betreuungskräfte? - Aus dem Alltag einer Tagesmutter". Der Beitrag stellt heraus, wie wichtig Tagesmütter in unserer Gesellschaft heute sind.

An Judith Gridl und Helga van Ooijen vom Bayerischen Fernsehen ging der Sonderpreis Fernsehen für ihre in der ARD gezeigte Dokumentation "Men-schenskinder! Familienpolitik in Europa." Der Beitrag zieht einen Vergleich zwischen der familienpolitischen Situation hierzulande und ausgewählten europäischen Ländern.

Das ausgeschriebene Thema war auch Inhalt einer Podiumsdiskussion unter der Leitung von Dr. Susanne Holst. Teilnehmer der fünfköpfigen Gesprächsrunde waren neben EWE-Chef Dr. Werner Brinker und Preisträgerin Jutta Hoffritz die Oldenburger Soziologin Prof. Dr. Dr. Rosemarie Nave-Herz, Jelena Wahler - sie betreibt eine private Kindertagesstätte - und die Vorsitzende des Vereins Familiennetzwerk Deutschland, Dr. Dorothea Böhm.

Kurzfassung Oldenburger Feder für sieben Journalistinnen Der Oldenburger Energiedienstleister EWE verleiht zum fünften Mal den Medienpreis "Oldenburger Feder". Sieben Journalistinnen nahmen die mit insgesamt 19.000 Euro dotierte Auszeichnung entgegen. EWE hatte bundesweit Journalisten dazu aufgefordert, das Thema "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" zu beleuchten.

Die Preisträger in der Kategorie Print/Online sind Jutta Hoffritz (DIE ZEIT, 1. Preis), Julia Siepmann (Welt am Sonntag, 2. Preis) sowie Catrin Boldebuck und Doris Schneyink (Stern Redaktionsteam, 3. Preis). Den Sonderpreis Hörfunk erhielt Doris Schleich (Bayerischer Rundfunk). Der Sonderpreis Fernsehen ging an das Team Judith Gridl und Helga van Ooijen (Bayerisches Fernsehen).

Preisträger-Foto (im Pressebereich der EWE-Homepage www.ewe.de):Kamen bei der 5. Oldenburger Feder zum großen Finale zusammen:V. l. n. r. Julia Siepmann (Welt am Sonntag 2. Preis Print) Jutta Hoffritz (ZEIT, 1. Preis Print) Doris Schneyink und Catrin Boldebuck (Stern, 3. Preis Print) Bundesfamilienministerin Dr. Ursula von der Leyen, Doris Schleich (Bayerischer Rundfunk, Sonderpreis Hörfunk), EWE-Chef Dr. Werner Brinker, Helga van Ooijen und Judith Gridl (Bayerischer Rundfunk, Sonderpreis Fernsehen). Davor die Kinder Alina und Nino aus der EWE-eigenen Kita, die halfen, die Preise zu überreichen.

EWE Aktiengesellschaft

EWE mit Hauptsitz in Oldenburg ist eines der größten Energieunternehmen in Deutschland. Das Leistungsspektrum des Konzerns umfasst Strom-, Gas- und Wasserversorgung, Energie- und Umwelttechnik, Gastransport und -handel sowie Telekommunikation und Informations-technologie. Damit bietet EWE klassische und innovative Dienstleistungen aus einer Hand. Die Netz-Infrastruktur von EWE zeichnet sich aus durch hohe technische Qualität, Versorgungssicherheit und wirtschaftlich effizienten Betrieb. Frühzeitig hat EWE seine Kernkompetenzen zum Betreiben komplexer Netze und sein umfassendes Know-how an Fernwirk- und Regeltechnik zu einem zukunftsorientierten Multi-Service-Angebot ausgebaut. Über das angestammte Geschäftsgebiet in Norddeutschland hinaus ist EWE auch in den neuen Bundesländern, Polen und in der Türkei erfolgreich tätig. Der EWE-Konzern beschäftigte Ende 2007 rund 4.700 Mitarbeiter und setzte 4,7 Mrd. Euro um.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.