VDN-Fachkongress Netztechnik am 28. und 29. November 2005 in Erfurt

"Kabeltagung 2005" gibt Antworten

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Das neue EnWG bringt für Netzbetreiber etliche Veränderungen mit sich. Fragen tun sich auf: Welche Rahmenbedingungen sind nun zu beachten? Lassen sich Netzinstandhaltung und -betrieb noch effizienter gestalten? Welche Erfahrungen haben Branchenkollegen mit Unbundling gemacht? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt der VDN-Fachkongress Netztechnik, auch bekannt als "Kabeltagung".

Die 14. Kabeltagung in Erfurt adressiert Entscheidungsträger, Planer und Einkäufer bei Netzbetreibern sowie Partner aus der Industrie und dem Tiefbau. Sie findet am 28. und 29. November 2005 statt. Der Vortragsteil widmet sich Inhalten wie dem ordnungspolitischen Handlungsrahmen, der Netztechnik und dem Betrieb sowie dem Unbundling. Expertenforen bieten eine Plattform, um konkrete Probleme zu diskutieren und zu lösen. Auf einer begleitenden Ausstellung präsentieren etwa 50 Hersteller Produkte - von Systemdienstleistungen bis hin zu Betriebsmitteln für den Netzbetrieb. Für den Wissenstransfer von Teilnehmer zu Teilnehmer sorgen Pausen und zwei Abendveranstaltungen. Letztere haben sich in der Vergangenheit als ungezwungene Kommunikationsplattform bewährt.

Die Vorträge geben Denkanstöße, stellen Erfahrungen dar und vermitteln Praxiswissen. Auch die kritische Betrachtung aktueller Gegebenheiten bleibt nicht außen vor: "Deutschland noch Weltmeister?" überschreibt zum Beispiel Johannes Krämer von der EWR seinen Vortrag über die Störungsstatistik 2004. "Netz auch ohne Technik?" nennt Dr. Urban Keussen (E.ON Netz) sein Referat, das auf das Spannungsfeld von Kosten, Erlösen und Systemsicherheit eingeht. Praktiker profitieren von Fachvorträgen zu Alterungsvorgängen in Kabeln und Garnituren oder zur Bedeutung der Technik für die Netzqualität ebenso wie von Tipps, wie man bei Instandhaltungsarbeiten und Ersatzinvestitionen die richtigen Schwerpunkte setzt.

Am zweiten Tag haben Teilnehmer gleich mehrfach Themenwahl: Nach zum Vortragsblock "Netzbetrieb" stehen am Vormittag sechs Expertenforen auf dem Programm. Sie vertiefen Themen und beziehen die Fragen des Publikums ein. Lösungen für den Alltag bietet zum Beispiel das Forum "Das Puzzeln hat ein Ende!", in dem die Vorteile der neuen DIN 18322 zum Kabelleitungstiefbau behandelt werden. Strategische Ansätze stehen im Vordergrund, wenn es um das Assetmanagement, die Zustandsbewertung von Anlagen oder den sinnvollen Einsatz von Geographischen Informationssystemen geht.

Das Event, zu dem 800 Teilnehmer erwartet werden, findet dieses Jahr zum zweiten Mal unter der fachlichen Leitung des VDN (Verband der Netzbetreiber e.V.) und in Zusammenarbeit mit den im GAK organisierten Verbänden (Gemeinsamer Arbeitskreis Kabelleitungstiefbau) statt.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.kabeltagung.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.