Neuer Befehl für Laserscribing

(PresseBox) (Karlsruhe, ) EVT ergänzt das Software PlugIn SolarEye um das neue highspeed Laserscribing Modul, mit dem die Positionsbestimmung im Anwendungsbereich des Laserscribings jetzt im 5 ms-Takt auf 1 ?m genau möglich ist. Damit stehen dem Regelsystem 200 Messwerte pro Sekunde für die Laserführung zur Verfügung. Die Echtzeitregelung der Positionsdaten, an welcher der Laser schreiben soll, ist somit garantiert.

Basierend auf den EyeSpector Systemen brachte EVT bereits im August 2009 das Software PlugIn SolarEye auf den Markt, das speziell für die Solar Industrie entwickelt wurde, um dort den häufig auftretenden Fertigungsfehlern entgegen zu wirken. Mit einer Prüfgenauigkeit von besser als 1/100 mm werden mit dem PlugIn Fehler wie z.B. Risse und Kantenausbrüche an den Solarzellen aber auch Position und Drehlage der Zellen erkannt.

Das neue Sondertool wurde jetzt speziell für die Produktion von Dünnschicht-Solarzellen entwickelt und erlaubt neben der Positionsbestimmung und der Bahnverfolgung der Laserlinie auch die Überwachung der Abstände der Laserlinie. Das Tool unterscheidet sicher P1, P2 und P3.

Die Kontrolle der Position, sowie der Schnittbahnen des Lasers erfolgt dabei so einfach wie bereits aus den EyeSpector-Systemen bekannt.
Der Anwender muss hierfür das System nur einmal über eine grafische Parametriersoftware einlernen, die von allen gängigen Windowsplattformen unterstützt wird. Das System erkennt dann automatisch die Positionen und sendet die Werte mit einer Taktfrequenz von 200Hz an einen Leitrechner. Das Laser-Tool ist optional auch mit einer Passermarker-Erkennung verfügbar.

Neben dem spezialisierten Sondertool verfügt SolarEye natürlich auch über alle Standardbefehle, sodass auch wesentliche Inspektionsaufgaben gelöst werden können wie z.B. das Bestimmen der Position, sowie die Drehlage der Zelle. Natürlich können mit der Software auch allgemeine Prüfaufgaben durchgeführt werden, wie das Lesen von DMC, OCR/OCV und Barcodes.

Neben der schnellen Positionsbestimmung und Ausgabe der Positionsdaten kann das SolarEye PlugIn weitere Daten sammeln und stellt diese dem Anwender zur Verfügung.
Die Ergebniswerte stehen dann wahlweise per Ethernet oder über eine RS232 Schnittstelle zur Verfügung.

Über die Ethernetschnittstellen können die Prüfergebnisse und die Bilder einschließlich Overlay direkt an einen optionalen Displayterminal und an einen Leitrechner übertragen werden.

Das EyeView Protokoll erlaubt es dem Anwender sowohl die Auswertedaten wie auch die Bilddaten des Sensors zu übertragen, sodass für den Anwender im Fehlerfall die Fehlerquelle direkt sichtbar ist.

Als Protokolle stehen unter anderem TCP/IP, UDP, Ethernet IP oder diverse freite Protokolle zur Auswahl. Auch hier erfolgt die Parametrierung grafisch.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.