Im Blickpunkt: Innovationen für die Elektronikindustrie

Internationales Wissenschaftsforum "Degussa Meets Science"

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Neue Materialien für die Elektronikindustrie stehen im Mittelpunkt des Wissenschaftsforums "Degussa Meets Science" des Düsseldorfer Spezialchemiekonzerns. Darüber diskutieren heute rund 200 in- und ausländische Experten im Science to Business Center Nanotronics der Degussa in Marl. Schwerpunktthemen sind neue Entwicklungen bei Nanomaterialien für die Elektronikindustrie (Nanotronics), die Bedeutung der Chemie für kommende Mikrochip-Generationen sowie Materialien für optische Datenspeicher der Zukunft.

"Chemie und Elektronik sind unlösbar miteinander verbunden - auch wenn dies den fertigen Produkten wie Handys, Laptops oder MP3-Playern nicht anzusehen ist", sagte der Degussa Vorstandsvorsitzende Prof. Utz-Hellmuth Felcht zum Auftakt der Veranstaltung. Innovationen der chemischen Industrie bereiteten Innovationen in anderen Branchen den Weg. "Um international wettbewerbsfähig zu bleiben, darf sich die chemische Industrie aber nicht auf die Rolle des Materiallieferanten beschränken, sondern muss sich auch an der Technologieentwicklung beteiligen und innovative Systemlösungen bereit stellen", unterstrich er. Nur dann ließen sich auf Dauer Wachstumschancen in neuen Märkten - wie z. B. China und Osteuropa - konsequent nutzen und die Heimatmärkte sichern.

"Die enge, interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie ist die Voraussetzung für eine zielgerichtete Entwicklung kompletter Systemlösungen. Hinzukommen muss der Mut, in innovative Technologien von morgen zu investieren", ergänzte Dr. Alfred Oberholz, im Degussa Vorstand für Forschung und Entwicklung verantwortlich. "Mit jedem Euro, den wir für die Forschung ausgeben, schaffen wir einen Euro an neuem Produktumsatz pro Jahr", so Dr. Oberholz.

Science to Business Nanotronics - gesamte Wertschöpfungskette unter einem Dach

Innovative Wege in der Forschung sind ein Markenzeichen der Degussa. Das Unternehmen bündelt in Projekthäusern das Know-how mehrerer Geschäftsbereiche und bringt gemeinsam mit Hochschulen innerhalb von drei Jahren neue Technologien und Produkte zur Marktreife. Derzeit erforschen Degussa Projekthäuser funktionale Polymere, biotechnologische Produktionsprozesse durch Fermentation sowie modernste Prozessstrategien und Anlagenkonzepte für neue Produkte und Verfahren. Gesteuert werden die Projekthäuser von der Degussa Entwicklungseinheit Creavis Technologies & Innovation.

Die konsequente Fortsetzung der erfolgreichen Projekthausphilosophie ist das Science to Business-Konzept, das Industrie und Wissenschaft noch enger miteinander verzahnt. Es vereint alle Ressourcen entlang der Wertschöpfungskette von der Produktentwicklung und Pilot-produktion bis hin zum potenziellen Kunden unter einem Dach. "Wir wollen damit schneller zu neuen Produkten kommen", erläuterte Dr. Andreas Gutsch, Leiter der Creavis Technologies & Innovation. Der globale Wettlauf um Spitzenpositionen in neuen Märkten der Spezialchemie habe an Tempo zugelegt, die Zeitspanne von der Erfindung zum verkaufsfähigen Produkt sei merklich kürzer geworden. "Wer gewinnen will, muss mit seinen Produkten genau die Marktbedürfnisse treffen. Das geht am besten mit leistungsfähigen Partnern", so Dr. Gutsch.

Erstmals verwirklicht wird das Konzept im neuen Science to Business Center Nanotronics der Degussa in Marl. Anwendungsfelder sind unter anderem druckbare Elektronik, Komponenten für preiswerte Displays und moderne Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batterien für Elektro-Hybridfahrzeuge. So sollen beispielsweise durch den Druck geeigneter Nanopartikelsysteme elektronische Bauteile für preiswerte Elektronikanwendungen bis hin zu Elektronikprodukte für den ein-maligen Gebrauch verwirklicht werden. Ein Beispiel sind Funketiketten für Waren im Supermarkt, die Preis und Haltbarkeitsdatum anzeigen. Projekte des Science to Business Centers Nanotronics werden vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert und von der Europäischen Union kofinanziert.

Evonik Industries AG

Als weltweite Nummer Eins in der Spezialchemie schafft Degussa mit innovativen Produkten und Systemlösungen Unverzichtbares für den Erfolg ihrer Kunden. Dies fassen wir in dem Anspruch "creating essentials" zusammen. Im Geschäftsjahr 2004 erwirtschafteten 45.000 Mitarbeiter weltweit einen Umsatz von 11,2 Mrd. Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 965 Mio. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.