Warenverfügbarkeit 2.0: Szenarien für die Zukunft der Konsumgüterbranche 2030

(PresseBox) (Wiesbaden, ) Die Studie, die das SMI gemeinsam mit Procter & Gamble durchgeführt hat, kartographiert den jüngsten Erdrutsch in der Konsumlandschaft: Bis vor kurzem war "das beste Waschmittel" noch jenes mit dem besten Image, der besten Waschwirkung und dem besten Preis/Leistungsverhältnis.

Diese Faktoren wirken immer noch. Doch seit der Konsum sich im Umbruch befindet, kommt offensichtlich ein neuer Markenhebel hinzu: Konsumenten wird immer wichtiger, dass sie für ihr "bestes Waschmittel" nicht nochmals zu Edeka oder REWE fahren müssen, weil es beim ersten Besuch out of stock, vergriffen war.

Vorabveröffentlichung

Wie einige vorab veröffentlichte Ergebnisse der Studie zeigen, deren offizielle Präsentation Anfang 2011 erfolgt, gilt für Boxer wie für Konsumenten: They never come back. Da-mit der Kunde treu bleibt, wird Warenverfügbarkeit immer mehr zum zentralen Kaufkriterium - und das nicht nur im Supermarktregal. Für die Studie befragte das Center für Zukunftsforschung und Wissensmanagement des Supply Chain Management Institutes (SMI) der EBS Business School in den zurückliegenden Monaten insgesamt 82 Experten von Konsumgüterherstellern, Handelsunternehmen, Forschungsinstituten, Logistik, IT, Beratung, Politik und Verbänden. Bei der Auswertung der gesammelten Daten entdeckten die Forscher nicht nur den gravierenden Bedeutungszuwachs der Warenverfügbarkeit. Sie identifizierten auch den Königsweg zur Kundentreue. Er lautet: Kooperation.

Triumvirat-Kooperation

Eine Marke kann die beste der Welt sein - wenn der Logistiker eine Stunde vor einem überraschend drohenden Shelf out of stock nicht einen LKW entsenden kann, versagt selbst ihr milliardenschweres Marketing am Point of Sale. Damit dieses Versagen der Vergangenheit angehört, bittet die Studie alle drei Supply Chain-Partner an den Tisch der Kooperation: Markenartikler, Händler - die bislang teilweise schon kooperierten - und eben auch Logistiker. In der Konsumwelt von morgen geht es zwar noch immer um Marken. Doch die Konsumwelt wandelt sich von der Markenexzellenz zur markengeführten Supply Chain Excellence. Und nicht nur im Einzelhandel.

Der Kunde kann schon heute im Freibad per Smart Phone eine Badehose bestellen - aber auch erhalten? Im Zeitalter von E-Commerce hängt der Markenerfolg nicht mehr allein von der Marke ab, sondern immer mehr von der Supply Chain: Erreicht sie jeden Käufer überall, rechtzeitig und kosteneffizient? Auf dem Hintergrund solcher Kaufszenarien erhält der alte Terminus "Warenverfügbarkeit" neue Bedeutung und die Studie eine umwälzende Schlussfolgerung in zwei Ausprägungen: Strategie und Training sind in der Konsumzukunft nicht mehr nur Sache der Markenartikler.

Strategische und Trainings-Kooperation

In der Konsumwelt von morgen sind nicht nur Markenartikler die Strategieträger, sondern auch Handel und Logistik. Die Marke der Zukunft hat nur dann Erfolg, wenn alle drei Partner der Supply Chain strategisch kooperieren - und trainieren. Denn wer zusammen eine Strategie verfolgt, sollte auch zusammen seine Mitarbeiter schulen. Die Umsetzung dieser zentralen Erkenntnis der Studie hat bei Procter & Gamble bereits begonnen: Die Supply Chain Academy ist in Vorbereitung. Ein physischer und virtueller Ort, an dem Markenartikler, Händler und Logistiker gemeinsam miteinander trainieren. Ein gemeinsames Training über alle Instanzen einer Versorgungskette hinweg? Heute noch die Trainingsrevolution schlechthin. Morgen bereits zwingende Voraussetzung für Marken- und für Markterfolg.

European Business School (EBS)

Die EBS Universität für Wirtschaft und Recht (i.Gr.) ist die erste Wirtschaftsuniversität in Deutschland.

Die EBS Business School bildet, als Pionier der deutschen Business Schools, seit 1971 künftige Führungspersönlichkeiten mit internationaler Perspektive aus. Als eine der renommiertesten Betriebswirtschaftlichen Fakultäten des Landes steht sie für wissenschaftliche Exzellenz in Forschung und Lehre, Innovation und Unternehmergeist. Forschung und Studium werden stetig ausgebaut, aktualisiert und internationalisiert. Im Verständnis der EBS bedeutet Leadership mehr als Gewinnmaximierung und Shareholder Value. Sie legt großen Wert darauf, dass die Studierenden ihre Persönlichkeit entwickeln können, soziale Verantwortung übernehmen, ethisch handeln, nachhaltig und werteorientiert entscheiden.

Das Supply Chain Management Institute der EBS Business School ist weltweit eines der führenden Forschungsinstitute in den Bereichen Einkauf, Logistik und Supply Chain Management. Das Institut bietet sowohl Primärausbildung für Studenten der EBS als auch Fort- und Weiterbildungsprogramme für Führungskräfte an. Aktuelle und innovative Themen aus Einkauf, Logistik und Supply Chain Management werden gemeinsam mit renommierten Partnern aus Wissenschaft und Praxis in Studien und Forschungsprojekten erfolgreich vorangetrieben. Zudem verfügt das SMI über ein weltweites Netzwerk aus Wissenschaftlern und Unternehmensvertretern und hat eigene Standorte in China (Shanghai), Russland (Moskau, St. Petersburg) und Indien (Bangalore).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.