Der Spagat zwischen Komfort und Leichtbau beim Automotive Seating

10. Internationales CTI Forum "Automotive Seating" / 7. bis 9. Juni 2010, Hilton Düsseldorf, Düsseldorf

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Moderne Autositze entwickeln sich immer mehr zu komplexen Hightech-Geräten mit Allround-Funktionen. Sie müssen individuell und exklusiv gestaltet sein und ökologischen und ökonomischen Ansprüchen gerecht werden.

Mit den zukünftigen Anforderungen an den Stand der Technik beschäftigt sich das 10. Internationale CTI Forum "Automotive Seating" am 8. und 9. Juni 2010 in Düsseldorf unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Franz-Josef Villmer (Hochschule Ostwestfalen-Lippe). Themen wie evolutionäre Weiterentwicklung bei Vorder- und Rücksitzanlagen, neue hochfeste Stähle für zukünftige Sitzstrukturen sowie die Komfortverbesserung und die Berücksichtigung von Kundenwünschen werden von Unternehmen wie der Adam Opel GmbH, Daimler AG, oder Johnson Controls GmbH vorgestellt.

Sicherheit, Komfort und Zuverlässigkeit müssen derzeit mit den Eckpfeilern Leichtbau und Gewichtsreduktion einhergehen. Die Integration von Neuerungen in diese oft unterschätzte Innovationsplattform stellen die Entwickler und Konstrukteure vor vielfältige Herausforderungen. Über den Fahrzeugsitz der Zukunft berichtet Meinhard Behrens (Faurecia Autositze GmbH) und geht dabei auf Strategien unf Anforderungen im Leichtbau und Elektoantrieb ein.

Kreative Impulse stärken die Innovationskraft

Wie intelligentes Schnittstellendesign neue Standards schafft, erläutert Dr. Andreas Diehl (KEIPER GmbH & Co. KG) und stellt die Modularität und Skalierbarkeit versus der Standardisierung dar. Er beschreibt die neue KEIPER Recliner-Generation als Basis konsequenten Leichtbaus.

Warum wertige Materialien und Verarbeitung für Mercedes Benz unverzichtbar sind, erläutert Stefan Böhler (Daimler AG).

Sitzstrukturen und Konstruktionen

Thomas Endt (Adam Opel GmbH) stellt die Sitzanalge des neuen Opel Meriva vor und fokusiert die evolutionäre Weiterentwicklung eines Erfolgskonzeptes in Bezug auf die Vordersitze und die Rücksitzanlage.

Die Bedeutung innovativer Höhenverstellerantriebe im Vordersitz sowie dessen Integration im Leichtbau betont Holger Finner (Johnson Controls GmbH). Er widmet sich den Gewichts- und Bauraumsparpotenzialen durch eine Direktintegration.

Sitzkomfort - Erfassung, Bewertung und Optimierung

Unter der fachlichen Leitung von Dr. Steffen Adler (LWS Risk Management Consult GmbH) werden im Rahmen eines Workshops am 7. Juni 2010 neue Ideen zur Optimierung bestehender Sitzsysteme anhand von Beispielen und Experimenten erarbeitet. Innerhalb von vier Modulen werden Sitzkonzepte analysiert und Sitzkomfort bewertet - ganz dem Motto Sitzkomfort erleben, definieren, erfassen und letztendlich verbessern.

Das vollständige Programm zur Veranstaltung im Internet:
www.iir.de/seating2010

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.