Strategische Neuaufstellung bei Eurocopter

Massive Investitionen in neue Produkte und Dienstleistungen - finanziert durch Strukturwandel

(PresseBox) (Marignane, ) Vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise und der Entwicklung am Hubschraubermarkt hat Eurocopter beschlossen, sein Transformationsprogramm SHAPE zu beschleunigen. Nunmehr will das Unternehmen von 2010 bis 2014 über 1,3 Milliarden Euro in eigenfinanzierte Forschung und Entwicklung investieren. Eurocopter hatte das Jahresbudget hierfür bereits in den Jahren 2007 bis 2010 verdoppelt. Die Investitionen werden in neue Hubschrauberprogramme und den weltweiten Ausbau des Support- und Dienstleistungsangebots fließen. Eine weitere Milliarde Euro will Eurocopter im gleichen Zeitraum für diverse Investitionen ausgeben, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu stärken,, seine internationale Präsenz auszubauen und sein globales Angebot an hochwertigen Kundensupport- und Serviceleistungen zu erweitern. Als Folge dieser umfangreichen Investitionen dürften in den nächsten Jahren rund 400 neue Arbeitsplätze für Ingenieure und Techniker entstehen.

Eurocopter hat im Oktober 2009 das Transformationsprogramm SHAPE aufgelegt, um sich eine leistungsstarke, wettbewerbsfähige und nachhaltige Zukunft als weltweit führender Hubschrauberhersteller zu sichern. SHAPE umfasst die sechs Module "Investieren", "Sparen", "Verbessern", "Vereinfachen", "Mitarbeiterbindung" und "Kundenunterstützung".

Angesichts der zögerlichen Erholung am zivilen Hubschraubermarkt und des verschärften Wettbewerbsdrucks hat Eurocopter die Intensivierung und beschleunigte Umsetzung seines Transformationsprogramms SHAPE beschlossen. Dr. Lutz Bertling, Präsident und CEO von Eurocopter, erklärte: "Beim Programm SHAPE geht es um Investitionen in Kundenlösungen zur Stärkung unserer Wettbewerbsfähigkeit, um die Optimierung unserer Prozesse und um die Verbesserung und Verschlankung unserer Organisation. Diese Transformation ist für Eurocopter ein wichtiger Schritt zur Behauptung seiner Führungsposition am Hubschraubermarkt."

2012 plant Eurocopter die Eröffnung eines neuen, integrierten Entwicklungszentrums an seinem Standort im nordschwäbischen Donauwörth, der damit zu Eurocopters deutschem Hubschrauber-Systemhaus für die Entwicklung, Produktion und Unterstützung ziviler und militärischer Helikopter wird. Die Integration der bisher in Ottobrunn angesiedelten Tätigkeiten nach Donauwörth schafft zusätzliche Synergien.

Eurocopter erwägt zudem, die Herstellung und den Vertrieb von Rotorblättern von La Courneuve an einen neuen Standort am Flughafen Le Bourget bei Paris auszulagern; die Entscheidung hängt vom Ergebnis der Verhandlungen mit den französischen Behörden ab.

Nachdem Eurocopter bereits diverse Effizienzsteigerungen umgesetzt hat (z. B. den Abbau von Lagerbeständen) sollen zusätzliche Schritte wie die unternehmensweite Optimierung der Verantwortungsbereiche von Führungskräften und der Verzicht auf Führungsebenen Handlungsspielräume erweitern und Entscheidungsprozesse straffen. Ziel ist eine drastische Kosteneinsparung von jährlich 200 Millionen Euro. Dies wird voraussichtlich zur Streichung von insgesamt 400 Stellen in Deutschland und Frankreich in nicht direkt produktiven Bereichen führen. Mitarbeitern in betroffenen Funktionen werden nach Möglichkeit bei Eurocopter oder anderen EADS-Konzerngesellschaften alternative Positionen angeboten werden. Wo dies nicht gelingt, werden bis April 2011 sozialverträgliche Aufhebungsoptionen angeboten werden.

Diese Initiative wird mit den zuständigen Arbeitnehmergremien im Sinne eines offenen sozialen Dialogs besprochen und durchgeführt werden, den Eurocopter seit langer Zeit pflegt.

Airbus Helicopters

Eurocopter, gegründet 1992, ist heute ein deutschfranzösischspanischer Konzern und ein Geschäftsbereich der EADS, eines weltweit führenden Unternehmens in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Die Eurocopter-Gruppe beschäftigt rund 15.600 Mitarbeiter. 2009 festigte Eurocopter ihre Position als weltweite Nummer Eins am zivilen und halbstaatlichen Hubschraubermarkt mit einem Umsatz von 4,6 Milliarden Euro, Aufträgen über 344 neue Hubschrauber und einem Anteil von 52 Prozent am zivilen und halbstaatlichen Markt. Zusammengerechnet stellen die Produkte der Gruppe einen Anteil von 30 Prozent am gesamten weltweiten Hubschrauberbestand. Ihre starke weltweite Präsenz unterstützen 18 Tochtergesellschaften in fünf Erdteilen sowie ein dichtes Netz von Vertriebspartnern, zugelassenen Vertragshändlern und Wartungszentren. Gegenwärtig sind mehr als 10.500 Eurocopter-Hubschrauber für über 2.800 Kunden in mehr als 140 Ländern in Betrieb. Eurocopter ist der Hersteller mit der weltweit größten Auswahl an Zivil- und Militärhubschraubern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.