Estland unterzeichnet Beitrittsvertrag mit EUMETSAT

Die Republik Estland unterzeichnete heute die Beitrittsvereinbarung, um Vollmitglied von EUMETSAT zu werden

(PresseBox) (Darmstadt, ) Unterzeichner des Vertrags waren Keit Pentus, Umweltministerin der Republik Estland, und Alain Ratier, Generaldirektor von EUMETSAT.

Nachdem Estland seit Januar 2007 Kooperationsstaat ist, wird das Land ab 2012 Vollmitglied von EUMETSAT. Ratier begrüßte den Beitritt der Republik Estland: "Mit der Vollmitgliedschaft bei EUMETSAT würdigt Estland die Vorteile, die unsere Satelliten für die Wetter-, Klima- und Umweltüberwachung bieten, und ist künftig in vollem Maße an den Beschlüssen des Rats, unseres Exekutivorgans, beteiligt."

Als Mitgliedsstaat hat die Republik Estland vollumfänglich am Entscheidungsverfahren teil und die estnische Industrie kann bei Ausschreibungen bieten. Daneben behält das Land uneingeschränkten Zugang zu allen Daten und Produkten von EUMETSAT für die offizielle Nutzung, den es bereits genießt, seit es Kooperationsstaat ist.

Pentus dazu: "Nach einer fünfjährigen Übergangsphase als Kooperationsstaat wird die Republik Estland Mitgliedsstaat von EUMETSAT. Das ist ein sehr wichtiger Schritt, weil uns die Vollmitgliedschaft Zugriff auf alle Daten und Informationen bietet, die wir benötigen, um unser Institut für Meteorologie und Gewässerkunde und unsere Mittel zur Klimaüberwachung weiter zu verbessern."

EUMETSAT

Die europäische Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten ist eine zwischenstaatliche Organisation mit Sitz in Darmstadt, Deutschland, mit derzeit 26 europäischen Mitgliedsstaaten (Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik, Türkei, Ungarn und das Vereinigte Königreich) und fünf Kooperationsstaaten (Bulgarien, Estland, Island, Litauen und Serbien).

EUMETSAT betreibt gegenwärtig die geostationären Satelliten Meteosat-8 und -9 über Europa und Afrika sowie Meteosat-6 und -7 über dem Indischen Ozean.

Metop-A, Europas erster polarumlaufender Wettersatellit, wurde im Oktober 2006 gestartet und liefert seit dem 15. Mai 2007 operationelle Daten.

Der Meeresbeobachtungssatellit Jason-2, der am 20. Juni 2008 an den Start ging, erweitert die bisherige Palette von EUMETSAT um Daten zur Topographie der Meeresoberflächen.

Die Daten und Produkte von EUMETSAT leisten einen bedeutenden Beitrag zur Wettervorhersage und Überwachung des globalen Klimas.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.