Technologie im Kampf gegen luftgetragene Keime

Viruskiller schützt vor Vogelgrippe

(PresseBox) (Dortmund, ) Grippe: Erst erwischt es nur einen. Dann erkranken alle, die keinen Immunschutz haben. Die heimtückischen Erreger (Influenca-Viren) reisen über Luft, an kleinsten Wassertropfen oder Nanostäuben anhaftend. Zwischen Ansteckung und Ausbruch typischer Krankheitszeichen vergeht nur kurze Zeit. Für geschwächte Menschen ist jede Form von Grippe prinzipiell lebensgefährlich. Handelt es sich dazu noch um die gefährlichen Erregertypen der "Vogelgrippe", ist der Krankheitsverlauf meist dramatisch.

"Natürlich können wir nichts gegen die Ansteckungsgefahr in der Straßenbahn ausrichten", erläutert Kim Heckemüller, Experte für Luftaufbereitung bei ETR / Dortmund. "Aber wir können Luft im individuellen Umfeld keimfrei machen und das Immunsystem stärken!"

PATT (physical air treatment technology) nennt ETR das Verfahren. Zuerst wird die Luft von feinen Partikeln und Stäuben befreit. Danach wird die Luft im energiereichem Plasma ionisiert und energetisch angereichert. (Reinigung wie beim Gewitter!)
Auf der Oberfläche eines nachgeschalteten Katalysators werden alle luftgetragenen Keime vernichtet. Auch Geruch - insbesondere Zigarettenqualm - wird deutlich abgebaut.

Die ausgeblasene Luft wird zusätzlich mit Millionen negativer Sauerstoff-Ionen angereichert.

"Im Gegensatz zur Natur enthält Luft in Innenräumen keine Ionen mehr", erläutert ETR-Chef Dr. Hanns Rump. "Ionisierte Luft regt an, vitalisiert Körper- und Abwehrfunktionen und steigert u.a. den Seratonin-Spiegel. Keime mögen keine Sauerstoff-Ionen. Darum ist Waldlauf in natürlich ionisierter Außenluft gesünder als Hallensport in ‚toter Luft'."

Im Dialysezentrum in Elsenfeld / Main wurden die ETR - PATT - Geräte wissenschaftlich und medizinisch geprüft. Chef Dr. Andreas Morgenroth: "Dialysepatienten sind fast alle geschwächt. Zusätzliche Infektionskrankheiten dürfen wir uns nicht leisten und wollen effektiv vorbeugen. Die PATT-Geräte haben die Keimzahl in der Atemluft unserer Klinik drastisch vermindert, wie lufthygienische Messungen zeigen. Obwohl medizinische Effekte der Ionisation schwer messbar sind, mögen unsere Patienten auf die Geräte nicht mehr verzichten, weil sie sich wohler fühlen."

ETR liefert - in Kooperation mit einer Schweizer Firma - kompakte Luftaufbereitungsgeräte und produziert Plasma- und Ionisationsmodule für großtechnische Luftaufbereitung für Gebäude.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.