Automatica 2010 - Messeneuheit: Massearmes Robotersystem "RL Robotic System" von ET-P - extrem flexibel und schnell

System ermöglicht lineare und rotierende Bewegungen auf einer Ebene!

(PresseBox) (Bad Abbach / Neufahrn, ) Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit stellt die Firma Elektrotechnik Bernhard Peter (ET-P) auf der Automatica 2010 (München, 8.-11. Juni) ein neuartiges Robotersystem "RL Robotic System" auf Basis des RL-Prinzips vor. Hier wird sowohl eine lineare als auch eine rotierende Bewegung auf einer Ebene ermöglicht. Damit ist eine Beschleunigung von 4 G, eine Geschwindigkeit bis zu 4 m/s bei einer Nutzlast von < 40 kg möglich. Aufgrund intelligenter Antriebssteuerung sind die Anschaffungskosten sowie der Unterhalt vergleichsweise gering. "RL Robotic System" wurde gemeinsam mit der Otto Dilg GmbH realisiert. Das innovative System wird auf der Automatica in Halle A1, Stand 538C, demonstriert.

Bernhard Peter, der Inhaber von ETP, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit entwicklungstechnischen Projekten in der Robotik- und Automatisierungsbranche. Der detailversessene "Tüftler" analysierte intensiv bestehende Systeme und fand so zu einem innovativen Lösungsansatz, um ein Robotersystem mit enormer Beschleunigung und entsprechendem Durchsatz zu entwickeln - das RL Robotic System.

Das Maschinenbau-Unternehmen von Rüdiger Dilg, die Otto Dilg GmbH, unterstützte ET-P im Bereich der mechanischen Komponenten und in der Realisierung des Systems mit dem entsprechenden Expertenwissen sowie modernsten Produktionskapazitäten.

RL Robotic System - der einfache Weg zu mehr Prozesseffizienz

Dies gelang, indem alle antreibenden Aggregate nach außen bzw. an nicht bewegte Teile angebracht wurden. Auf Basis des innovativen RL-Prinzips werden dann die Bewegungen zur gewünschten Bewegungsachse transportiert.

Heutiger Stand der Technik ist die Übertragung von zwei linearen Bewegungen pro Übertragungseinheit. Mit dem neuen Verfahren von ET-P dagegen kann sowohl eine rotierende als auch mindestens eine lineare Bewegung übertragen werden.

Ein weiterer Vorteil ist der mehrstufige Aufbau des neuen Systems. Damit können mehrere Riemenebenen übereinander angebracht und somit auch mehrere Bewegungen übertragen werden. Die Motoren sitzen an den äußeren, festen Punkten (M) und übertragen die Bewegung mittels Riemen.

Mindestens zwei, höchstens drei Motoren treiben einen Einzelmotor an. Durch die neuartige Führung wird sowohl mindestens eine lineare, als auch eine rotierende Bewegung pro Riemen transportiert. Wie im Bild gezeigt, werden die beiden rotierenden Bewegungen mittels Umlenkung wiederum in eine lineare und eine rotierende Bewegung überführt. Diese werden sowohl zum Öffnen bzw. Schließen als auch zum Drehen des Greifers verwendet.

Niedrige Prozesskosten durch innovative Antriebsart

Da der Greifer rein über die Riemen bewegt wird, entfallen hierfür jegliche Pneumatik, Hydraulik, Elektrik und deren Energieführung. Mittels der intelligenten Riemenführung ist das System in der Lage, alle rotierenden Bewegungen ohne Anschlag zu realisieren und kann somit den Greifer über 360° drehen. Das System bietet eine Beschleunigung von 4 G und erreicht eine Geschwindigkeit von 4 m/s. Die Nutzlast liegt bei < 40 kg.

Für Bernhard Peter bietet das System deutliche Vorteile: "Unser neuartiges Robotersystem bietet die Realisierung von extrem hohen Prozessgeschwindigkeiten bei gleichzeitig geringen Anschaffungs- und Betriebskosten."

Das neue Robotiksystem ist sowohl in Portal- als auch Traversenbauweise realisierbar. Durch die Motorenanordnung ist auch ein Betrieb der Bewegungsachsen im Ex-Bereich und unter Flüssigkeiten denkbar. Neben der im Bild gezeigten Anordnung entwickelt ETP derzeit noch weitere Varianten auf Basis des Grundprinzips.

Aufgrund der hohen Flexibilität können zahlreiche Applikationen realisiert werden. Da alle Bewegungen über Riemen transportiert werden, ist der Einsatz von Pneumatik, Hydraulik bzw. Energietransport über Schleppketten nicht erforderlich. Somit reduziert sich der Unterhalt, ebenso werden teure Stillstandzeiten für aufwendige Reparaturen minimiert. Durch die erhöhte Beschleunigung und den daraus resultierenden größeren Durchfluss ist ein schneller ROI durchaus realistisch.

Die Einsatzgebiete für das neue RL Robotic System sind u.a. Pick & Place Anwendungen, Palettierung, Plasmafizierung sowie alle Anwendungen, die eine rotierende Arbeitsachse erfordern. Der Platzbedarf ist vergleichsweise gering, das System kann modular ausgebaut werden. Eine Palettierungssoftware (PalConf) wird ebenfalls angeboten.

Bernhard Peter über seine Entwicklung: "Unser neues RL Robotic System ermöglicht Unternehmen die signifikante Steigerung ihrer Prozesseffizienz. Gleichzeitig verursacht das System geringe Anschaffungs- sowie Unterhaltskosten, was den sehr schnellen ROI bedeutet. Beides wird den Markterfolg von RL Robotic System sicherstellen".

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie über das "Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand" gefördert. Mehr Informationen über www.zim-bmwi.de.

Mehr zur Otto Dilg GmbH: www.dilg-group.de

Die Otto Dilg GmbH wurde 1970 von Herrn Otto Dilg gegründet. Das in Neufahrn bei München ansässige Unternehmen konzentriert sich auf die Geschäftsfelder Maschinenbau und Feinmechanik. Aufgrund der Entwicklung leistungsstarker Produkte mit höchstem Qualitätsanspruch und der starken Kundenorientierung beliefert das mittelständische Unternehmen heute Kunden wie MAN, Siemens, EADS, Alcatel und BMW. Hauptgeschäftsfeld ist die Entwicklung und Produktion von Bürstmaschinen und Filteranlagen, die sich für den Einsatz in unterschiedlichsten Produktions-Umgebungen eignen. Als einer der wenigen Hersteller entwickelt, konstruiert und produziert Dilg ausschließlich in Deutschland und bietet Qualität "Made in Germany". Mit der Entwicklung von Bürstmaschinen, die zwei variable Bearbeitungsebenen enthalten, hat Dilg Standards in seinem Marktsegment gesetzt. Die internationale Ausrichtung des Unternehmens wird durch ein Distributorennetz in unterschiedlichen Zielmärkten unterstützt. Im Jahr 2006 hat Dilg die PTA GmbH, ein führendes Unternehmen in der Reinraumtechnik, übernommen. Beide Unternehmen werden von Herrn Rüdiger Dilg geleitet.

ET-P Elektrotechnik Peter

Die Elektrotechnik Bernhard Peter (ET-P) mit Sitz im bayerischen Bad Abbach wurde im Jahr 2003 von Bernhard Peter gegründet. ET-P ist Dienstleister im Bereich Automatisierung und entwickelt nach Kundenanforderung intelligente, kundenspezifische Automatisierungslösungen (Hard- und Software). Das aufstrebende Unternehmen verfügt über namhafte Referenzen. Die Geschäftsleitung liegt bei Bernhard Peter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.