Das PAM-CRASH Forum 2009 ein voller Erfolg

(PresseBox) (Eschborn, ) Am 5./6. Februar veranstaltete die ESI GmbH zum ersten Mal das PAM-CRASH Forum 2009. Trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage, vor allem in der Automobilindustrie, folgten zahlreiche Anwender der Einladung. Ihnen wurde eine Veranstaltung geboten, die neben zahlreichen Fachvorträgen auch ausgiebig Gelegenheit zum Austausch mit Experten bot.

Für zwei Tage war das hessische Fulda Ziel von mehr als fünfzig Simulationsexperten aus Industrie und Forschung, die sich mit den unterschiedlichsten Aspekten der Crash-Simulation insbesondere mit PAM-CRASH beschäftigen. Das PAM-CRASH Forum 2009 war die erste Veranstaltung dieser Art und wurde von der in Eschborn/Taunus ansässigen ESI GmbH organisiert, der deutschen Niederlassung der französischen ESI Group, einem weltweit führenden Entwickler und Lieferanten von Softwarelösungen zur digitalen Simulation von Prozessen zur Prototypenherstellung und industrieller Fertigungsverfahren.

Wachsender Druck auf Entwicklungsabteilungen

Dass trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage die Resonanz derart groß war, kann als sicheres Indiz dafür gewertet werden, wie intensiv man sich in den Entwicklungsabteilungen mit dem Einsatz moderner Simulationstechniken beschäftigt.

Andreas Renner, Vertriebsleiter DACH der ESI Group: "Rapide gewachsene Ansprüche der Kunden hinsichtlich Produktvielfalt und Sicherheitstechnik sowie immer strengere gesetzlichen Auflagen haben dazu geführt, dass die technologischen und wirtschaftlichen Anforderungen an die Entwicklungsabteilungen größer sind als je zuvor. Die Bewältigung dieser Herausforderungen ist ohne modernste Simulationswerkzeuge wie PAM-CRASH heute nicht mehr möglich. Mit dem PAM-CRASH Forum bieten wir Anwendern und auch Interessenten eine Plattform, sich über die unterschiedlichen Aspekte bei der Nutzung von PAM-CRASH zu informieren und auszutauschen."

Vielfältige Themen für unterschiedlichste Interessengebiete

Mit 17 Beiträgen zu unterschiedlichen Themenkomplexen, sowohl von ESI als auch von PAM-CRASH Anwendern aus Industrie und Forschung, wurde ein breites Interessenspektrum abgedeckt. Besonders aufmerksam verfolgt wurden die ESI-Vorträge über Produktneuheiten wie die implizite Berechnung sowie Entwicklungsprojekte für die nächsten Versionen.

Die Anwendervorträge dokumentierten eindrucksvoll die hohe Anwendungsvielfalt, von der Versagensmodellierung von Schweiß- und Klebeverbindungen bis hin zu neuen Ansätzen bei der Simulation der Airbag-Entfaltung oder die Nutzung moderner Simulationstechniken wie beispielsweise der Multi-Modell-Kopplung.

Auch Themen wie Prozess- und Datenmanagement oder Beiträge von Hewlett Packard (PAM-CRASH Performance, Energieverbrauch und Multi-Core Optimierung) und Microsoft (High Productivity Computing) stießen auf reges Interesse, da es für Unternehmen immer dringlicher wird, die rapide ansteigende Zahl von Berechnungsprojekten zu steuern und die damit verbundene Datenflut zu kanalisieren, wobei auch eine optimierte Infrastruktur und Ressourcen eine wesentliche Rolle spielen.

PAM-CRASH und Virtual Performance Solution (VP)

PAM-CRASH ist seit Jahren einer der Pfeiler des ESI Lösungsportfolios und Gegenstand kontinuierlicher, umfangreicher Weiterentwicklungen. Um die wachsende Komplexität von Crash-Simulationen durch immer größere Modelle und multidisziplinäre Ansätze besser und effizienter handhaben zu können, hat ESI die potentiell benötigten Werkzeuge (Crash, Safe, Impact, MKS) unter einer einheitlichen Oberfläche und auf der Basis eines gemeinsamen Datenmodells gebündelt. Peter Ullrich, Product Manager Safety Line bei ESI: "Lösungspakete wie die Virtual Performance Solution bringen unseren Kunden eine deutliche Vereinfachung und Beschleunigung bei der Abwicklung ihrer Simulationsprojekte. Zusammen mit der neuen FlexToken-Lizenzierung kann die Simulation effizienter und angepasst an individuelle Erfordernisse eingesetzt werden."

Austausch, Diskussion und Information

Gespräche und Meinungsaustausch gehören ganz wesentlich zu einem Forum. Wenn dies in einem interessanten und ansprechenden Rahmen geschieht, ist das umso besser. Und so wurde nicht nur in den Vortragspausen angeregt diskutiert. Mit dem Besuch der EDAG Concept Car Garage und den anschließend servierten mittelalterlichen Gaumenfreuden war dafür gesorgt, dass die von Microsoft und Cray unterstützte Veranstaltung in positiver Erinnerung bleiben wird. Andreas Renner: "Das positive Feedback der Teilnehmer hat uns darin bestärkt, auch zukünftig verstärkt mit Veranstaltungen wie dem PAM-CRASH Forum 2009 den direkten und intensiven Kundenkontakt zu forcieren. Von dem engen Kontakt mit den Anwendern wird nicht zuletzt auch unsere Entwicklung profitieren."

ESI Group

Die ESI GmbH ist die deutsche Niederlassung der französischen ESI Group, einem weltweit führenden Entwickler und Lieferanten von Softwarelösungen zur digitalen Simulation von Prozessen zur Prototypenherstellung und industrieller Fertigungsverfahren.

ESI Group hat eine umfassende Suite branchenorientierten Anwendungen entwickelt, die unter Berücksichtigung der physikalischen Materialeigenschaften das Verhalten von Produkten realistisch simulieren. Das Angebot der ESI Group stellt eine einzigartige Lösung zur interdisziplinären Zusammenarbeit dar. In einer offenen, virtuellen Konstruktionsumgebung wird es ermöglicht, virtuelle Prototypen kontinuierlich und in enger Zusammenarbeit unterschiedlicher Disziplinen zu verbessern. Die Notwendigkeit echter Prototypen bei der Produktentwicklung lässt sich weitgehend eliminieren, so dass auch komplexe Produktanforderungen in Entwicklung und Fertigungsvorbereitung wesentlich effektiver, schneller und kostengünstiger umsetzt werden können.

Zu den Kunden der ESI Group zählen namhafte Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Automobil-, Luft- und Raumfahrt-, Schiffsbau-, Grundstoff-, Rohstoff- und der Chemischen Industrie. Die deutsche Niederlassung mit Sitz in Eschborn wurde im Jahr 1979 gegründet. Weitere Geschäftstellen befinden sich in München und Essen. Derzeit betreuen 45 Mitarbeiter die Kunden und Interessenten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Neben dem Support der Simulationsprogramme führt das Team in Eschborn Ingenieurdienstleistungen, Studien und softwarenahe Entwicklungsprojekte (sog. Joint-Studies) durch und ist beratend tätig. ESI GmbH bietet regelmäßig produktbezogene Standardschulungen sowie individuell mit dem Kunden abgestimmte Schulungen und Projektunterstützung an. In enger Kooperation mit der Zentrale von ESI Group in Paris und den ESI Group eigenen Centers of Excellence (CoE) werden Projekte mit großen Industriekunden und Forschungseinrichtungen in der ganzen Welt bearbeitet.

ESI Group beschäftigt insgesamt mehr als 700 hoch spezialisierte Fachkräfte. Neben der deutschen Niederlassung verfügt ESI über Niederlassungen u. a. in Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Tschechien, U.S.A., Japan, Korea, und China. Insgesamt ist das Unternehmen weltweit in mehr als 30 Ländern aktiv.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.