envia NETZ nimmt Hochspannungsleitung zwischen Uckro und Lübbenau in Betrieb

enviaM-Netzbetreiber investiert 12,5 Millionen Euro / 27 Kilometer lange Stromtrasse stellt Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien sicher

(PresseBox) (Chemnitz, ) Der enviaM-Netzbetreiber envia NETZ nimmt die neue Hochspannungsleitung zwischen den Umspannwerken Uckro und Lübbenau am 12. Oktober offiziell in Betrieb. Insgesamt investierte das Unternehmen 12,5 Millionen Euro in die rund 27 Kilometer lange Stromtrasse. Sie stellt die Aufnahme der steigenden Stromeinspeisung aus Windenergie in der Region sicher.

Brandenburg ist nach Niedersachsen und Sachsen-Anhalt das Bundesland mit der dritthöchsten Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien bundesweit. Der Neubau der Hochspannungsleitung zwischen den Umspannwerken Uckro und Lübbenau war dringend notwendig.

Allen voran die zunehmende Stromeinspeisung aus Windenergie in der Region machte einen raschen Netzausbau erforderlich , so Prof. Dr. Wolfgang Gallas, technischer Geschäftsführer der envia NETZ.

Die Umsetzung des Vorhabens wurde planmäßig durchgeführt. Im Oktober 2009 wurde der 4,4 Kilometer lange Abschnitt der Hochspannungsleitung zwischen Lübbenau und Luckau nahe der Autobahn A13 fertiggestellt. Ende Dezember 2009 waren die Bauarbeiten am 7,3 Kilometer langen Abschnitt bis Alteno abgeschlossen. Im laufenden Jahr ist als letzter Schritt der 15,3 Kilometer lange Abschnitt bis Uckro beendet worden.

Aus Sicherheitsgründen erforderte das Bauvorhaben eine Baufeldfreimachung auf einer 14 Hektar großen Waldfläche. Davon berührt waren Bereiche südwestlich von Lübbenau, der Diebitzheide und der Schlagheide (Gemarkung Egsdorf), südlich von Alteno (Gemarkung Willmersdorf), südöstlich von Groß-Radden (Gemarkung Hindenberg) und südwestlich von Klein-Radden (Gemarkung Klein- Radden). Des Weiteren mussten in Alleen zwischen Uckro und Lübbenau Schneisen geschlagen werden. Davon betroffen war auch die Lindenallee in Lübbenau. Als Ausgleich für die gefällten Bäume fließen in Abstimmung mit der Naturschutzbehörde des Landkreises Dahme- Spreewald und der Oberförsterei Calau Ausgleichzahlungen in Naturschutzprojekte und Aufforstungen in den genannten Gemarkungen.

Unser Dank gilt allen, die die Umsetzung des Projektes ermöglicht haben. Ohne die Mithilfe und Unterstützung von Genehmigungs-, Naturschutz- und Forstbehörden, Trägern öffentlicher Belange, Städte, Gemeinden und Privateigentümern wäre der Neubau der Hochspannungsleitung nicht möglich gewesen , so Gallas weiter.

Mit der Bauausführung wurden regional ansässige Unternehmen wie das Planungsbüro Siedlung und Landschaft Kläge-Ludloff GbR, Luckau, das Ingenieurbüro Reinfeld und Schön, Cottbus, die Donner Landschaftsbau GmbH, Saadow, und die LTB Leitungsbau GmbH, Dresden, beauftragt.

envia Mitteldeutsche Energie AG

Die envia Verteilnetz GmbH (envia NETZ) mit Sitz in Halle (Saale) ist als Netzbetreiber für Planung, Betrieb und Vermarktung des Elektrizitätsverteilnetzes verantwortlich.

envia NETZ ist eine 100-prozentige Tochter der envia Mitteldeutsche Energie AG und hat im Jahr 2005 die operative Geschäftstätigkeit aufgenommen.

Die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, ist der führende regionale Energiedienstleister in Ostdeutschland. Das Unternehmen versorgt rund 1,35 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wärme, Wasser und energienahen Dienstleistungen. Einer aktuellen Studie des Forschungs- und Beratungsinstituts Inomic GmbH, Leipzig, zufolge sichert die enviaM-Gruppe rund 1,2 Milliarden Euro Wertschöpfung, rund 16.500 Arbeitsplätze und annähernd 650 Millionen Euro Steuereinnahmen in der Region. Jeder Euro, den der Unternehmensverbund als Wertschöpfung ausweist, bewirkt fast zwei weitere Euro Wertschöpfung. Jeder Arbeitsplatz der Unternehmensgruppe sichert und schafft fast drei weitere Arbeitsplätze.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.