WVP veröffentlicht neuen Fernwärmenetzplan

Nützliches Nachschlagewerk vermittelt Wissenswertes über Fernwärme in Plauen / Energieträger hat für Kunden viele Vorteile

(PresseBox) (Plauen, ) Die WVP Wärmeversorgung Plauen GmbH hat einen neuen Fernwärmenetzplan herausgegeben. Der Fernwärmenetzplan vermittelt anschaulich viel Wissenswertes zum Thema Fernwärme in der Spitzenstadt. Neben Anlagen und Leitungen sind alle Gebiete der Kommune, die mit Fernwärme versorgt werden, einsehbar. Ein Überblick über die Vorzüge der Fernwärme rundet das nützliche Nachschlagewerk ab. Der Fernwärmenetzplan richtet sich an öffentliche Ämter und Verwaltungen, Wirtschaftsförderungs-Gesellschaften, Planungsfirmen und nicht zuletzt an potenzielle Kunden, die sich einfach und schnell zum Fernwärmenetz in Plauen informieren wollen. Der handliche Ratgeber ist ab sofort kostenlos bei der WVP erhältlich.

Das Fernwärmenetz in Plauen hat seit der Grundsteinlegung im Jahr 1948 eine Reihe grundlegender Veränderungen erfahren. Wichtige Meilensteine waren:

- der Neubau des Heizwerkes in der Hammerstraße,
- die Brennstoffumstellung des Heizwerkes von Rohbraunkohle auf Erdgas, die Nachrüstung einer Dampfturbinenanlage zur Kraft- Wärme-Kopplung im Heizwerk,
- der Neubau des Heizwerkes Plauen, Seehaus,
- sowie die Einrichtung eines Heißwasserverbundbetriebes zwischen beiden Werken.

Fernwärme bietet viele Vorteile. Sie ist sicher, umweltfreundlich und gegenüber Öl und Gas relativ preiskonstant, kurzum ein Energieträger mit Zukunft , so WVP-Geschäftsführer Ulrich Schröter. Dies überzeugte auch das Behördenzentrum und das Ergotherapiezentrum in der Spitzenstadt, die neben anderen im Jahr 2010 von der WVP als Neukunden gewonnen werden konnten.

Damit die Fernwärme in Plauen ein attraktiver Energieträger mit Zukunft bleibt, hat die WVP im laufenden Jahr die Mittel für die Verbesserung der Fernwärmeversorgung vor Ort kräftig aufgestockt. Rund 465.000 Euro stellte das Unternehmen für Investitionen und Aufwendungen bereit. Dies entspricht einer Steigerung von knapp 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Aufträge zur Umsetzung gingen überwiegend an lokal ansässige Unternehmen. Wichtige Vorhaben waren der Fernwärmeanschluss der Mehrzwecksporthalle in der Kasernenstraße sowie die Modernisierung der Wärmeversorgung in den Kindertageseinrichtungen Märchenland , Kinderhaus Westend und im Seniorenzentrum in der Dittesstraße.

Dank der Investitionen und Aufwendungen in Anlagen und Netze sind wir gut auf die kalte Jahreszeit vorbereitet und werden in Plauen in den kommenden Wochen wie gewohnt für wohlige Wärme sorgen , so Schröter. Eine wichtige Rolle spiele dabei auch, richtig zu Heizen. Ideal ist eine Raumtemperatur von 21 bis 23 Grad Celsius. Sie ist für Leib und Seele am verträglichsten. Auch regelmäßiges Lüften sollte man nicht vergessen, und das am besten kurz und kräftig. Angekippte Fenster lassen den Wärmebedarf ebenso steigen wie die Unsitte, die Heizung komplett auszuschalten. Letzteres lässt Decken und Wände rasch auskühlen. Auch das Verdecken der Heizkörper durch Gardinen oder Möbelstücke sollte vermieden werden.

32 Mitarbeiter der WVP stellen Tag und Nacht sicher, dass die Wärme zuverlässig bei öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen und privaten Haushalten in Plauen ankommt. Rund 90 Prozent der Wärme wird umweltschonend in Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt. Als Brennstoff wird Gas eingesetzt. Über das 50 Kilometer lange Leitungsnetz gelangt die Wärme als Heizwasser oder Dampf vom Heizkraftwerk Hammerstraße und dem Heizwerk Seehaus zu den mehr als 250 Kunden. Zu diesen zählen neben kommunalen Einrichtungen Industriebetriebe wie die Werkzeugmaschinenfabrik Vogtland oder Plauen Stahl Technologie, Kliniken wie das Helios Vogtland-Klinikum, Einkaufszentren wie die Stadtgalerie , die Kolonnaden oder der Elsterpark und Wohnungsgesellschaften wie die Arbeiterwohnungsgenossenschaft (AWG) und die Wohnungsbaugesellschaft (WBG) mit insgesamt 13.000 Wohnungen.

Hintergrund

Die WVP - Wärmeversorgung Plauen GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz. enviaM ist der führende regionale Energiedienstleister in Ostdeutschland. Das Unternehmen versorgt rund 1,35 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wärme, Wasser und energienahen Dienstleistungen. Einer aktuellen Studie des Forschungs- und Beratungsinstituts Inomic GmbH, Leipzig, zufolge sichert die enviaM-Gruppe rund 1,2 Milliarden Euro Wertschöpfung, rund 16.500 Arbeitsplätze und annähernd 650 Millionen Euro Steuereinnahmen in der Region. Jeder Euro, den der Unternehmensverbund als Wertschöpfung ausweist, bewirkt fast zwei weitere Euro Wertschöpfung. Jeder Arbeitsplatz der Unternehmensgruppe sichert und schafft fast drei weitere Arbeitsplätze.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.