Hohenstein-Ernstthal freut sich über 15.300 Euro für HOT Sportzentrum

(PresseBox) (Chemnitz, ) .
- Platz 1 beim 7. enviaM Städtewettbewerb zahlt sich aus
- Hohenstein-Ernstthal erreichte mit 381,96 Kilometer bestes Ergebnis von 30 Städten

Hohenstein-Ernstthal freut sich über 15.300 Euro als Siegprämie des 7. enviaM Städtewettbewerbs. Oberbürgermeister Erich Homilius nahm am Donnerstag, 28. Oktober, im Rahmen der Dankesveranstaltung für alle Beteiligten den Scheck von Dr. Andreas Auerbach, enviaMVertriebsvorstand, in Empfang. Mit dem Geld wird die Infrastruktur im Bereich des Sportplatzes am HOT Sportzentrum verbessert. Auf dem Gelände findet der Sportunterricht des Gymnasiums und der Sachsenring Mittelschule statt. "Hier trainieren auch viele Vereine.

Meisterschafts- und Pokalspiele, Wettkämpfe und Sportfeste verschiedenster Art werden durchgeführt. Ob als aktive Sportler oder Zuschauer - von den Investitionen profitieren also ganz viele Hohenstein-Ernstthaler", schildert Erich Homilius das Projekt.

"Hohenstein-Ernstthal ist nun schon seit sechs Jahren eine feste Größe beim enviaM Städtewettbewerb - und immer erfolgreich unter den Top 10. Dass es nach 2008 nun erneut für den ersten Platz gereicht hat, freut mich. Ich gratuliere herzlich und bedanke mich für das sportliche und organisatorische Engagement", so Dr. Auerbach.

Im Rahmen des 'Hohensteiner Jahrmarktes' machte der enviaM-Truck Ende September Station in der Karl-May-Stadt. 194 Teilnehmer schafften 381,96 Kilometer auf dem Laufband, Fahrrad und Kinderrad. Bis zum Schluss des Wettbewerbs unangefochten das beste Ergebnis. Auf Platz zwei folgte Plauen mit 376,89 Kilometern. Mittweida erreichte mit 374,18 Kilometern den dritten Platz.

Insgesamt 30 Kommunen aus vier Bundesländern hatten zwischen Mai und Oktober an der 7. Auflage des enviaM Städtewettbewerbs unter dem Motto «voRWEg gehen und Gutes tun» teilgenommen. Dabei galt es, pro Teilnehmer in maximal zehn Minuten so viele Kilometer wie möglich zurückzulegen. Ziel des enviaM Städtewettbewerbes ist es, soziale Projekte in den Städten und Gemeinden voranzutreiben. Über die Verwendung der Gelder stimmten die Einwohner selbst ab. Je nach Kommune standen dafür bis zu fünf soziale Projekte zur Auswahl. enviaM schüttete für den Städtewettbewerb rund 86.000 Euro Preisgeld aus.

envia Mitteldeutsche Energie AG

Die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, ist der führende regionale Energiedienstleister in Ostdeutschland. Das Unternehmen versorgt rund 1,35 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wärme, Wasser und energienahen Dienstleistungen. Einer aktuellen Studie des Forschungs- und Beratungsinstituts Inomic GmbH, Leipzig, zufolge sichert die enviaM-Gruppe rund 1,2 Milliarden Euro Wertschöpfung, rund 16.500 Arbeitsplätze und rund 650 Millionen Euro Steuereinnahmen in der Region. Jeder Euro, den das Unternehmen als Wertschöpfung ausweist, bewirkt fast zwei weitere Euro Wertschöpfung. Jeder Arbeitsplatz des Unternehmens schafft fast drei weitere Arbeitsplätze. Im Rahmen des Städtewettbewerbs wurden seit 2004 rund 450.000 Euro für die Unterstützung gemeinnütziger Projekte bereitgestellt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.