Erhöhung der EEG-Umlage auf 3,530 Ct/kWh für 2011

(PresseBox) (Bruchsal, ) Zunahme nicht wie zuvor befürchtet. EEG-Kosten steigen trotzdem deutlich um über 73 Prozent. Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen ist gefährdet! Mit weiteren Preisanstiegen ist zu rechnen.

Heute wurde die Höhe der EEG-Umlage für das Jahr 2011 bekannt gegeben. Dabei haben sich die schlimmsten Befürchtungen nicht ganz bewahrheitet: Die Umlage steigt trotzdem gewaltig, und zwar von 2,047 ct/kWh auf 3,530 ct/kWh! Danach zahlt ein mittelständisches Unternehmen mit 1 Mio. im kommenden Jahr allein 35.300,00 € an EEG-Abgabe. Das ist ein Anstieg im Bereich EEG von 73,04 %. Eine Zunahme, die die deutsche Wirtschaft vor große Herausforderungen stellt. Sofern noch nicht geschehen, sollte das Energiebudget erneut berechnet und entsprechend angepasst sowie entsprechende Handlungsschritte eingeleitet werden.

Der Kostendruck nimmt weiter zu und gefährdet die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber der Konkurrenz im Ausland. Aber nicht nur die erneute Anhebung der EEG-Umlage, sondern auch die geplanten Änderungen der Ökosteuer verursachen eine Explosion der Energiekosten. Darüber hinaus ist damit zu rechnen, dass aufgrund der marktbeherrschenden Stellung der vier großen Energiekonzerne, die Preise zusätzlich ansteigen. Im internationalen Vergleich bewegen sich die Ausgaben der deutschen Unternehmen für Energie damit weiterhin auf einem sehr hohen Niveau.

Dieser Entwicklung gilt es gezielt mit Verbrauchs- und Kostenoptimierungen entgegenzuwirken. Denn Steigerungen dieses großen Ausmaßes erfordern verantwortungsvolle und fachkundige Gegenmaßnahmen. Betrachtet man das Verhältnis der Kosten, so sind ca. 80 % der Stromkosten dem Verbrauch und lediglich ca. 20 % der Leistung zuzuordnen. Das ist so, da sämtliche Steuern und Abgaben in Cent pro Kilowattstunde berechnet werden. Somit bewirkt eine Verbrauchsreduzierung umgehend eine spürbare Kostenreduzierung. Mit Hilfe der ENOMETRIK-Verbrauchsüberwachung ist eine Effizienzsteigerung des Energieeinsatzes und Verhinderung von ungewolltem Mehrverbrauch leicht realisierbar. Daneben bietet sich im Bereich Beschaffung und Energiekostencontrolling eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten. Sprechen Sie mit uns! Ausgehend von Ihrer individuellen Situation klären wir gemeinsam mit Ihnen mögliche Ansatzpunkte zur Optimierung Ihrer Energiekosten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.