Sichere Stromversorgung und Entwicklung neuer erneuerbarer Energien

Neue Zielvorgaben von EOS Holding

(PresseBox) (Lausanne, ) Seit dem 1. Februar 2009 ist EOS Holding als Ergebnis des Zusammenschlusses von Atel und EOS mit 31,4% an der Alpiq Holding AG beteiligt. Die vor kurzem neu organisierte EOS Holding verfolgt präzise Ziele hinsichtlich der sicheren Stromversorgung und der Förderung der Entwicklung neuer erneuerbarer Energien.

EOS Holding: eine Beteiligung von 31,4% an Alpiq

Atel und EOS schlossen sich Ende 2008 zusammen, um Alpiq, das führende Schweizer Energieunternehmen mit starker europäischer Ausrichtung, zu gründen. Durch die am 27. Januar 2009 vollzogene Einbringung der Vermögenswerte und operativen Geschäftstätigkeit von EOS in Alpiq ist EOS Holding mit 31.4% an der neuen Gruppe beteiligt. Daneben erhielt EOS Holding einen Finanzausgleich von knapp CHF 1,8 Milliarden. Auf dieser Grundlage und nach Konsultation des öffentlichen Beirats schlossen die Aktionäre von EOS Holding einen neuen Aktionärsbindungsvertrag über die Umsetzung ihrer Vision und Zielvorgaben ab.

Langfristig sichere Stromversorgung der Aktionäre

Zur Durchsetzung der gemeinsamen Interessen ihrer Aktionäre, d.h. der wichtigsten Westschweizer Stromverteiler, verfolgt EOS Holding künftig hinsichtlich der Stromversorgung - namentlich mit Hilfe ihrer Vertretung innerhalb von Alpiq - präzise Ziele. Mit Alpiq wird sie die bestmöglichen Versorgungsbedingungen aushandeln, und mit ihren Aktionären wird sie über gemeinsame und regionale Projekte Synergien nutzen. Im Bereich neue erneuerbare Energien fördert sie die Forschung und Entwicklung innovativer technologischer Lösungen.

Neuorganisation

Der neue Verwaltungsrat von EOS Holding setzt sich aus zehn Mitgliedern zusammen: Daniel Brélaz (Stadtpräsident Lausanne), Claude Lässer (Staatsrat des Kantons Fribourg und VR-Vizepräsident von Groupe E), Wolfgang Martz (Vizepräsident von Romande Energie Holding SA), Daniel Mouchet (Präsident der Services Industriels de Genève), Jean-Yves Pidoux (Stadtrat in Lausanne), Jean Pralong (Präsident von FMV SA), Michel Pittet (Präsident von Groupe E) und Daniel Schmutz (Verwaltungsrat Romande Energie Holding SA). Mit dem Vorsitz des Verwaltungsrats wurde Guy Mustaki betraut, Präsident von Romande Energie Holding SA. Stellvertretender Vorsitzender wird Claude Haegi, Verwaltungsrat der Services Industriels de Genève. Generalsekretär ist Patrick Béguin (nicht Mitglied des Verwaltungsrats).

Der Verwaltungsrat ernannte Alexis Fries zum Generaldirektor.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.