"Großes EnBW Netzwerktreffen Süd-West" in Stuttgart

Energie-Pioniere lernen voneinander / Industrieunternehmen aus verschiedenen Branchen tauschen Erfahrungen aus

(PresseBox) (Stuttgart, ) Vertreter von über 40 Firmen aus unterschiedlichen Branchen, die sich in den einzelnen regionalen "EnBW Netzwerken Energieeffizienz" engagieren, trafen sich am 27. Oktober 2010 zum überregionalen Erfahrungsaustausch. Während der eintägigen Veranstaltung in der EnBW City stellten die Teilnehmer die bisher erzielten Ergebnisse der eingeleiteten Maßnahmen zur Energieeinsparung vor und diskutierten in einzelnen Workshops über weitere Energieeffizienzpotentiale in verschiedenen technischen Bereichen.

In Stuttgart waren die Teilnehmer auch auf den Austausch mit anderen Netzwerkern gespannt: Welche Erfahrungen hat man andernorts mit technischen Maßnahmen gesammelt? Was können jüngere Netzwerke von den Erfahrungen der früher gestarteten lernen? In den begleitenden Workshops ging es um Themen wie Energiemanagement nach DIN 16001, Elektromobilität oder Industriethermografie.

"Die EnBW ist bereits seit geraumer Zeit auf dem Weg, sich von einem reinen Energielieferanten zu einem vielseitigen Energiedienstleister zu wandeln. Wir wollen unseren Kunden als kompetenter und verlässlicher Energiemanager zur Seite stehen, sagte Jörg Lüdorf, Geschäftsführer der EnBW Vertrieb GmbH, in seiner Begrüßungsrede.

Bundesweit gibt es inzwischen 16 solcher "EnBW Netzwerke Energieeffizienz", zu dem Treffen in Stuttgart kamen Teilnehmer von den fünf im südwestlichen Teil Deutschlands organisierten Netzwerken. "Im Schnitt hat jeder Kunde, der an einem EnBW Netzwerk Energieeffizienz teilnimmt, nach drei Jahren seine Energiekosten um ca. 100.000 Euro pro Jahr verringert. Die bisher ausgewerteten 62 Unternehmen haben über 500 Energieeffizienz-Maßnahmen umgesetzt. Mit den damit bisher vermiedenen CO2-Emissionen könnte ein Mensch im Flugzeug eine Strecke fliegen, die 4.600 Erdumkreisungen entspricht", sagt Thomas Wagner, verantwortlicher Produktmanager bei der EnBW Vertrieb GmbH.

In den einzelnen Netzwerken engagieren sich Firmen, die aus so unterschiedlichen Branchen wie der Kunststoffverarbeitung, der Metallbearbeitungstechnik, der Papierindustrie oder der Lebensmittelindustrie kommen. Nach einem ersten Arbeitstreffen der Netzwerkteilnehmer erhält jedes Unternehmen zunächst eine individuelle Initialberatung, die dann als Grundlage für das konkrete Einsparziel und für die daraus abgeleiteten technischen Maßnahmen zur Effizienzsteigerung dient. Diese Maßnahmen können dabei verschiedene Bereiche, wie zum Beispiel die Druckluftversorgung, Wärmedämmung, Motoreneffizienz, Wärmerückgewinnung oder Beleuchtung umfassen. Alle Netzwerkteilnehmer treffen sich dann regelmäßig zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch, der von Energie-Experten der EnBW moderiert wird. Das Ziel bleibt dabei ständig im Blick: Sieben bis acht Prozent Energie, so die Prognose von Experten, lassen sich über die Aktivitäten der Netzwerke nach drei Jahren einsparen.

Für dieses Jahr sind noch zwei weitere große Netzwerktreffen geplant, am 10. November 2010 in Laupheim für die südöstlichen und am 25.11. für die nördlichen Netzwerke in Hamburg.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.