Partnerschaft für Offshore-Windkraft: EnBW bietet Beteiligungen an Offshore-Windpark EnBW Baltic 2 an

(PresseBox) (Karlsruhe, ) Die EnBW Erneuerbare Energien GmbH hat bei einer Informationsveranstaltung Stadtwerken und Industrieunternehmen angeboten, sich an ihrem zweiten Offshore-Windpark EnBW Baltic 2 zu beteiligen. "Es ist Teil unserer Ausbaustrategie im Bereich erneuerbare Energien, Partner in unsere Projekte einzubinden", erklärt Stefan Thiele, Sprecher der Geschäftsführung EnBW Erneuerbare Energien GmbH.

19 Stadtwerke hatten sich bereits an dem ersten Offshore-Windpark EnBW Baltic 1 beteiligt. "Das Interesse war größer als unser Angebot und alle Stadtwerke haben ihre von uns angebotenen Beteiligungsoptionen voll ausgeschöpft. Die abgeschlossene Finanzierung für EnBW Baltic 1 zeigt, dass auch der Kapitalmarkt von unserer Offshore-Kompetenz überzeugt ist. Diese guten Erfahrungen und das schon jetzt große Interesse haben uns bestärkt, ein neues Beteiligungsangebot für EnBW Baltic 2 zu entwickeln und anzubieten", erklärt Thiele.

EnBW Baltic 2 wird mit 80 Windkraftanlagen eine Gesamtleistung von 288 Megawatt umfassen. 32 km nördlich der Insel Rügen beginnt ab Mitte 2012 der Bau auf See. Ab Ende 2013 sollen die Anlagen in Betrieb genommen werden, die Gesamtinbetriebnahme wird für 2014 erwartet. Das Projekt ist weit entwickelt: Die EnBW hat bereits im Sommer letzten Jahres alle Großaufträge vergeben. Mit dem so genannten Brennstart - dem ersten Herausschneiden von Bauteilen aus dem Rohstahl - hat im November 2011 in Kiel der Bau der Umspannstation und ihres Fundaments begonnen.

Die Informationsveranstaltung ist auf großes Interesse gestoßen: Rund 120 Teilnehmer folgten der Einladung der EnBW. Ein Teil der Unternehmen ist bereits bei EnBW Baltic 1 beteiligt.

Das Beteiligungsmodell ist als zweistufiges Verfahren geplant, mit einem Angebot von knapp 50 Prozent der Anteile. Die Investoren können zu Beginn des späteren Beteiligungsprozesses entscheiden, wie groß ihr Anteil sein soll. "Der feste Preis dieses Anteils wird den Investoren eine hohe Planungssicherheit bieten", so Thiele. Ein Teil des Kaufpreises soll am Anfang als Anzahlung geleistet werden. Nach vollständiger Inbetriebnahme sollen die Anteile übertragen und der Restkaufpreis gezahlt werden. Bis Mitte 2012 sollen die Verträge mit den Investoren geschlossen werden.

Ziel der EnBW ist es, den Anteil der erneuerbaren Energien im EnBW-Energiemix weiter zu erhöhen. Bis 2020 plant die EnBW weitere rund 3000 MW installierte Leistung aus erneuerbaren Energien zuzubauen. Dabei setzt die EnBW neben dem Ausbau der Windenergie on- und offshore und ihrem traditionell hohen Engagement in der Wasserkraft auf Solarenergie sowie Biomasse und Biogas. Insgesamt plant die EnBW, vier Offshore-Windparks in der Ost- und Nordsee mit zusammen rund 1200 MW zu errichten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.