Intelligente Kamera feiert zehnjährigen Geburtstag

(PresseBox) (Karlsruhe, ) Michael Engel der Gründer von Vision Components ist ein echter Pionier der industriellen Bildverarbeitung und entwickelte als Erster eine industrietaugliche intelligente Kamera. Zur Vision 2005 jährt sich diese grundlegende Innovation im zehnten Jahr.

Mehr Informationen:
Auf der Vision 1995 zeigte Engel die erste intelligente Kamera interessierten Kunden. „Das war eine echte Sensation“, erinnert sich Engel noch heute mit Stolz. „Auf der Messe traf ich Don Braggins, der damals für die Zeitschrift ‚Image Processing’ eine Kolumne schrieb. Ich zeigte Don den Prototyp der VC11 und der war sofort begeistert. Er bestand darauf, mich mit der Kamera in der Hand zu fotografieren“.
Das Foto erschien tatsächlich in der Zeitschrift und die Neuigkeit sprach sich schnell herum.

„Die VC11 konnte damals schon alles, was eine gute intelligente Kamera auszeichnet“, so der Diplom-Physiker.

Engel, der früher oft selbst unter Fließbändern herumgekrochen war, kannte die Anforderungen genau und wusste, dass ein solches Produkt mechanisch und elektrisch hervorragend konzipiert sein muss, damit die Integration im industriellen Umfeld nicht zum Alptraum wird. Außerdem sollte das Produkt preiswerter sein als herkömmliche Systeme, um sich Marktanteile zu erwerben. Die Kamera musste einen schnellen Prozessor besitzen um mit den damals hauptsächlich eingesetzten PC-Systemen mithalten zu können. „Das ist damals wie heute nur mit DSPs zu machen“, ist Engel überzeugt: „man kann in ein Kästchen von der Größe eines Handys keinen stromfressenden Prozessor aus einem Büro-PC einbauen, der wird einfach zu heiß“.

1996 gründete Engel seine heutige Firma Vision Components und stellte den ersten Mitarbeiter ein. In den folgenden Jahren ging es für das Unternehmen stetig bergauf.
„Heute erzielen wir mit 12 Mitarbeitern rund fünfeinhalb Millionen Euro Umsatz“, freut sich Engel. Das Unternehmen fertigt heute bereits die dritte Generation von Smart Kameras.

Dabei legt Engel ein beachtliches Innovationstempo an den Tag. „Zur diesjährigen Vision präsentieren wir gleich 14 neue Modelle“, schmunzelt Engel.


Die Modelle unterscheiden sich in der Auflösung der CCDs und der Prozessorleistung; auch eine Zeilenkamera ist dabei. „Natürlich redet jeder über Geschwindigkeit, und wir liegen ja auch mit unserer neuesten Produktlinie mit 8000 MIPS weit vorn. Aber Geschwindigkeit ist nicht alles. Viel wichtiger ist einfache Bedienung und Support.“
So bietet das Unternehmen zu den Produkten gleich eine umfangreiche Bibliothek leistungsstarker Software-Funktionen der Bildverarbeitung mit an. „Es gibt Dutzende von Beispielprogrammen und regelmäßige Seminare zur Programmierung und sogar zu Grundlagen der Bildverarbeitung“, so Engel.
Und wenn doch einmal etwas unklar ist oder dringend eine spezielle Funktion benötigt wird, kann der Programmierer einen der 4 Supportingenieure um Rat bitten, die das Unternehmen beschäftigt.
„Es gibt einige hundert Softwareprogramme, die als Branchenlösung auf unseren Smart Kameras laufen, etwa ein halbes Dutzend universelle parametrierbare Bildverarbeitungspakete, aber auch leistungsstarke Bildverarbeitungsbibliotheken wie z.B. Halcon“, weiß der Unternehmer: „somit dürften wir praktisch den Standard definiert haben“.

Die Kunden kommen aus der Druckindustrie, wo kurze Belichtungszeiten des CCDs und externe Triggerung wichtig sind, sie kommen aus der Pharma-, und Automobilindustrie, aus Maschinenbau und Elektronikfertigung. „Es gibt praktisch keine Anwendung der industriellen Bildverarbeitung, die mit unseren Smart Kameras nicht lösbar wäre“, so Engel selbstbewusst: „es gibt sogar eine Reihe

exotischer Anwendungen, z.B. im Sport, bei mobilen Systemen, die im Freien benutzt werden; sogar im Weltraum.“

Er meint damit die Hand voll intelligenter Kameras, die seine Firma für einen Satelliten geliefert hat und die dort seit einigen Jahren für die präzise Ausrichtung des künstlichen Himmelskörpers zum Sternenhimmel sorgen.

Die Stückzahlen liegen typisch zwischen zehn und hundert pro Jahr und Kunde. „Für die ganz großen Stückzahlen mit einigen hundert bis tausend bieten wir preiswerte intelligente Boardkameras an“, meint Engel.

Eine langjährige Verfügbarkeit der Produkte ist wohl ebenfalls ein wichtiger Faktor. „Bei vielen Produkten, die vor kurzem so schnell auf den Markt geworfen wurden, weiß der Kunde nicht, wie lange sie leben“, sagt Engel und grinst verschmitzt: „Ich kenne ein Smart Kamera-Produkt eines namhaften Videokameraherstellers, das kürzlich sang- und klanglos aus den Regalen verschwand. Unsere VC11 aus dem Jahr 1995 wird heute immer noch gefertigt“.

Vision Components in Zahlen und Fakten

1995 erste intelligente Kamera VC11
erste Smart Kamera mit SVGA Monitorausgang (VC21)
1996 Gründung der Vision Components GmbH
1997 erste Smart Kamera mit Progressive Scan CCD (VC65) in Schwarz-Weiß und Farbe
1998 erste Megapixel Smart Kamera (VC67) und
erste intelligente Boardkamera (SBC11),
2000 erste intelligente Kamera mit DSP von Texas-Instruments und FPGA (VC2038)
2001 jitterfreie und überlappende externe Bildtriggerung
2002 Ethernet und TCP/IP für Smart Kameras
2003 erste intelligente Sensorkamera mit integrierter Beleuchtung und IP65-Gehäuse (VCM30)
2005 erste intelligente Farbkamera mit 24Bit Echtfarbdisplay (VC2065EC)
Smart Kamera mit Gigahertz DSP (VC44xx)
Neue Kameraserie VC401x im noch kompakteren Gehäuse
Intelligente Zeilenkamera (VC4002L)

Zur Person

Michael Engel, Jahrgang 1956, Dipl. Phys., arbeitet seit 1982 auf dem Gebiet der Bildverarbeitung.

Nach dem Studium zunächst wiss. Assistent bei Prof. Rembold, Karlsruhe.

1984 Gründung der Firma Engel und Stiefvater zusammen mit Dipl.-Ing. Hans Stiefvater. Die Firma ist einer der Pioniere der industriellen Bildverarbeitung in Deutschland.

1992-1994 Verkauf des Unternehmens und Umfirmierung in Rheinmetall Machine Vision (RMV).

1996 Gründung von Vision Components

Michael Engel gilt als Erfinder der intelligenten Kamera, hat zahlreiche Patente und spielt in seiner Freizeit gerne Klavier.

electronical Services Hoffmann

Die Vision Components GmbH wurde 1996 von Michael Engel, dem Erfinder der ersten industrietauglichen intelligenten Kamera, gegründet und gehört inzwischen zu den international führenden Anbietern in der industriellen Bildverarbeitung. Das Ettlinger Unternehmen entwickelt und vertreibt intelligente echtzeit- und netzwerkfähige Kameras, die dank des firmeneigenen, multitaskingfähigen Betriebssystems VCRT ohne zusätzlichen PC auskommen und sich flexibel in Anlagen aller Art integrieren lassen. Typische Einsatzgebiete sind unter anderem Qualitäts- und Vollständigkeitskontrolle, messtechnische Anwendungen sowie biometrische Zutrittskontrollen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.