KEMA erzielt Gewinnzuwachs von 48 % im Jahr 2008

Günstiger Markt für Energieberatung und Prüfungs- und Zertifizierungsaktivitäten

(PresseBox) (Arnheim, ) KEMA hat über das Geschäftsjahr 2008 einen weiteren Zuwachs von Umsatz und Ergebnis erzielt. Durch globale Entwicklungen in der Energiewirtschaft, wie die Umstellung auf nachhaltige Energieträger und eine stärkere internationale Position, stieg der Umsatz um 13,3 % auf € 226,7 Mio. (2007: € 200,1 Mio.). Das organische Umsatzwachstum belief sich auf 15,2 %. Der Nettogewinn stieg um 48,1 % auf € 16,6 Mio. (2007: € 11,2 Mio.) infolge des höheren Umsatzes und einer weiteren Verbesserung der betrieblichen Prozesse. Erneut trugen alle Business-Units zu diesem Wachstum bei, das sowohl innerhalb als auch außerhalb der Niederlande stattfand.

Wichtige Entwicklungen im Jahr 2008

Auch im Jahr 2008 erwies sich die KEMA-Wachstumsstrategie als erfolgreich. Durch ein organisches Wachstum im In- und Ausland, den Beitrag der neuen Niederlassungen und übernommenen Unternehmen sowie die weitere Professionalisierung stieg das Betriebsergebnis um 66,8 % auf € 15,9 Mio. Damit war nur eine bescheidene Zunahme der Kosten verbunden. Trotz der wirtschaftlichen Rezession zeigten die Märkte, auf denen KEMA operiert, keine signifikante Verschlechterung. Insbesondere die Aktivitäten in den USA zeigten ein starkes Wachstum (Umsatz +22 %). Die Zahl der VZÄ zum Jahresende 2008 wuchs um 13,4 % auf 1.751 (Jahresende 2007: 1.544). Erstmals in den mehr als achtzig Jahren seit der KEMA-Unternehmensgründung lag die Mitarbeiterzahl außerhalb der Niederlande höher als in den Niederlanden selbst. In Anbetracht der Entwicklungen des Unternehmens in den Jahren 2007 und 2008 wurde KEMA im Jahr 2008 für den angesehenen ,Koning Willem I'-Preis nominiert.

Die Energieberatungstätigkeiten konnten von der stark wachsenden Bedeutung der fortschreitenden Umstellung auf nachhaltige Energieträger, von den strengen Umweltschutzzielen und -vorschriften sowie neuen Technologien wie intelligenten Stromnetzen und intelligenten Zählern profitieren. Darüber hinaus herrschte weltweit eine starke Nachfrage nach Dienstleistungen im Bereich der Energieerzeugung und der Optimierung veralteter Energieanlagen und Energieinfrastruktur.

Bei den Prüfungs- und Zertifizierungstätigkeiten im Hoch- und Mittelspannungssegment konnte KEMA nach wie vor die weltweit führende Position des Unternehmens behaupten. Entwicklungen wie der Bau der Ultra-Hochspannungsleitung in China sowie eine starke Nachfrage nach drittseitigen Zertifikaten im Mittleren Osten wirken sich positiv aus. Auch das Niederspannungssegment entwickelte sich positiv. Der deutliche Trend nach weltweiten Prüfungs- und Zertifizierungsstandards sowie das starke Interesse an Gesundheit, Sicherheit und Umwelt hatten einen günstigen Einfluss. Dies gilt auch für die fortschreitende Internationalisierung der Hersteller sowie des Einzel- und Großhandels in Elektrogeräten und -bauteilen.

Innovation

Auch im Jahr 2008 hat KEMA weiterhin in Innovation investiert. Beispielsweise wurde das neue ,Flex Power Grid Lab' in Betrieb genommen. Die internen Innovationsprozesse wurden weiter optimiert und in die Organisation eingebettet. Konkrete Ergebnisse dafür sind u. a. in den Bereichen elektrischer Transport, Energiespeicherung, intelligente Stromnetze und intelligente Zähler, grüne Gebäude, Zertifizierung von LED-Beleuchtung, Prüfung auf Ultra-Hochspannungsniveau und nachhaltige Energie. Auch Dienstleistungen zur Förderung der Innovation bei Kunden selbst wurden weiter ausgestaltet, beispielsweise die Betreuung von Energieunternehmen bei ihrem Energieumstellungsprozess.

Investitionen

Im letzten Jahr hat KEMA weiter in Wachstum und Internationalisierung investiert. In Lissabon wurde eine neue Niederlassung eröffnet, in den USA wurden zwei Unternehmen (NISI und RLW Analytics) übernommen. Die existierenden Niederlassungen konnten ihre Position weiter ausbauen und verstärken, wie beispielsweise in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Deutschland, Spanien und den USA. Der Bau eines neuen Hochspannungslabors - des größten privatwirtschaftlich betriebenen Hochspannungslabors der ganzen Welt - wurde praktisch fertiggestellt, während auch in andere Prüfeinrichtungen im In- und Ausland investiert wurde, etwa durch Umzug und Erweiterung des Labors in Shanghai. Auch in die Ausbildung von Personal und Prozessen, beispielsweise in den Bereichen Projekt- und Account-Management und Finanzwesen, wurden umfangreiche Investitionen getätigt. Trotz dieser Investitionen hat KEMA seine Finanzlage weiter verstärkt.

Dazu KEMA-Vorstandsvorsitzender Pier Nabuurs:

,Das vergangene Jahr war für KEMA ein gutes Jahr, weil wir nicht nur unsere Ergebnisse weiter verbessern, sondern auch unsere Marktposition verstärken konnten. Auch im Jahr 2008 haben wir deutlich gemerkt, dass bedeutende globale Spieler unser hoch spezialisiertes Expertenwissen für immer komplexere Aufträge in Anspruch nehmen. Nicht nur internationale Energieunternehmen oder Hersteller von elektrotechnischen Geräten und anderen Geräten mit hohem Risiko, sondern auch Behörden. Die wirtschaftliche Rezession hat sich jedoch vertieft und wird sich auch für uns bemerkbar machen. Trotzdem richten wir auch für das Jahr 2009 unsere Fokussierung auf ein weiteres Wachstum.'

Prognosen

Es zeichnen sich günstige grundlegende Entwicklungen im Energie-, Prüfungs- und Zertifizierungsgebiet für die KEMA-Aktivitäten ab. Die heutige weltweite Wirtschaftslage ist jedoch mit nichts vergleichbar und wird wahrscheinlich auch KEMA beeinflussen. Bisher ist aber noch nicht absehbar, welchen potenziellen Einfluss dies auf die zukünftigen Ergebnisse haben wird. Trotzdem glaubt KEMA, dass das Unternehmen auf Kurs liegt, so dass es auch im Jahr 2009 die 2007 initiierte Strategie erfolgreich ausführen können wird.

Diese Erwartungen basieren auf gleichbleibenden Voraussetzungen, konstanten Wechselkursen und verstehen sich ausschließlich außerordentlicher Posten und unvorhergesehener Umstände.

ELBAS Elektrische Bahnsysteme Ingenieur-Gesellschaft mbH

KEMA (www.kema.com), gegründet im Jahr 1927, ist ein weltweit unabhängiges Kenntnisunternehmen, das in der Energiekette aktiv ist und sich auf die Erbringung von hochwertigen Dienstleistungen in den Bereichen der betriebswirtschaftlichen und technischen Beratung, operationellen Unterstützung, Messungen und Inspektionen sowie Prüfung und Zertifizierung spezialisiert. Als unabhängige Organisation berät und unterstützt KEMA sowohl behördliche Organisationen als auch Hersteller, Lieferanten und Endverbraucher von Energie. Darüber hinaus zertifiziert KEMA Produkte, Systeme und Personen für ein breites Spektrum von Auftraggebern. Bei KEMA arbeiten 1.800 Fachleute, verteilt über 20 Länder in der ganzen Welt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.