Viele Möglichkeiten für höhere Energieeffizienz und Erneuerbare Energien im Gebäudebereich

Kalkulations- und Analysetool BEAM² von Ecofys zeigt

(PresseBox) (Köln/Utrecht, ) Politische Entscheidungsträger, Unternehmen und Verbände prüfen momentan, welchen Beitrag der Gebäudebereich leisten kann, um nationale und internationale Energieeffizienz- und Klimaziele zu erreichen. Es ist bekannt, dass der europäische Gebäudebestand viele wirtschaftliche Möglichkeiten bietet, Energie einzusparen und CO2-Emissionen zu reduzieren. Aber welche Maßnahmen sind die effektivsten? Ecofys, führendes Beratungsunternehmen im Bereich Erneuerbarer Energien, Energieeffizienz und Klimawandel, hat sein Kalkulations- und Analysetool BEAM (Built Environment Analysis Model) weiterentwickelt, um Strategien für den Gebäudebereich erarbeiten und bewerten zu können.

BEAM2 bietet jetzt noch mehr Möglichkeiten, um energetische, klimatische und wirtschaftliche Faktoren des Gebäudebestandes auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene zu analysieren. Das Tool liefert eine umfassende Übersicht und Analyse der Energiebedarfe, CO2-Emissionen, Investitions- und Betriebskosten für Raumheizung und -kühlung sowie Warmwasser- und Strombedarfe für Gebäude in ganz Europa. Dabei werden Parameter wie Abrissraten, Neubauaktivitäten, Sanierungs- und Energieeffizienzmaßnahmen berücksichtigt. So ist es möglich, zukünftige Entwicklungen in verschiedenen Szenarien zu berechnen. Falls beispielsweise die Energieeffizienzanforderungen an Gebäuden verschärft werden oder die Sanierungsraten von Gebäuden steigen, kann BEAM2 unter anderem die damit verbundenen Auswirkungen berechnen.

"Das BEAM-Tool wird genutzt, um Informationen zum aktuellen Gebäudezustand zu erhalten und um einen Eindruck möglicher Zukunftsszenarien zu gewinnen. Hierdurch lassen sich die Auswirkungen kundenspezifischer Maßnahmenpakete auf den Gebäudebestand prognostizieren ", so Thomas Boermans, Leiter der Abteilung "Built Environment Strategies" bei Ecofys.

BEAM ist bereits in Projekten bei vielen verschiedenen Kunden eingesetzt worden, unter anderem um die Europäische Kommission mit einer Folgenabschätzung der novellierten EU-Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD Recast) zu unterstützen. Auch für den Masterplan Klimaschutz der Stadt Hamburg wurde BEAM genutzt, um zwei Szenarien für Heizenergiebedarfe bis 2050 zu berechnen. Anhand der Ergebnisse konnten geeignete Maßnahmen vorgeschlagen werden, um den Energiebedarf zu senken und so das Ziel der Stadt zu erreichen, bis zum Jahr 2050 die gesamten CO2-Emissionen um 80 Prozent zu reduzieren. Nationale Regierungen, europäische Verbände wie EuroACE und EURIMA sowie Hersteller und Versorgungsunternehmen nutzen ebenfalls BEAM als Entscheidungsgrundlage und zur Marktanalyse.

Aktuell wird BEAM2 für das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung (BMVBS) im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) eingesetzt, um ein Referenzszenario für den deutschen Gebäudebestand zu entwickeln mit dem Ziel, die CO2-Emissionen im Gebäudebereich bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent zu reduzieren.

Ecofys Germany GmbH

Die Ecofys Germany GmbH mit Hauptsitz in Köln und Niederlassungen in Berlin und Nürnberg beschäftigt über 50 Mitarbeiter und zählt zu den führenden Beratungsunternehmen im Bereich Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimawandel in Deutschland. Ecofys bietet Dienstleistungen von der Forschung über die Produktentwicklung bis hin zum Implementierungsmanagement. Zu den Kunden von Ecofys zählen Unternehmen, Regierungsinstitutionen, Behörden und NGOs sowie Finanzdienstleister. Die Ecofys GmbH gehört zur Ecofys Gruppe, die 1984 von Angehörigen der Universität Utrecht gegründet wurde und heute international rund 220 Mitarbeiter beschäftigt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.