eco-Chef Prof. Rotert vertritt Interessen der Industrie bei EU-Innenministerkonferenz

Prof. Michael Rotert, ist Vorstandsvorsitzender des eco Verbandes der deutschen Internetwirtschaft

(PresseBox) (Köln, ) Prof. Michael Rotert, Vorstandsvorsitzender des eco Verbandes der deutschen Internetwirtschaft und Präsident des europäischen Providerverbandes (EuroIspa), hat bei der EU-Innenministerkonferenz in Newcastle als Vertreter der IT- Industrie zum Thema Data Retention (Vorratsdatenspeicherung) Stellung bezogen. Auf der Tagung wurde das strittige Thema diskutiert und Prof. Rotert hat dabei die Position der Industrie gegenüber den einzelnen Regierungen vertreten. Dabei machte er deutlich, dass die im Moment vorgesehene Datenspeichergesetzgebung wenig Effizienz verspreche. "Datensammlungen ohne genauer spezifizierte Verwendbarkeit bringen nichts", so Prof. Rotert. Anzustreben ist vielmehr eine Zusammenarbeit zwischen Polizei, Justiz und IT-Unternehmen, um die Kriminalitätsbekämpfung entscheidend zu verbessern. "Wir bauen nun darauf, dass dieses erste Hearing mit Industrievertretern auf EU-Ebene der Beginn und nicht das Ende der Diskussion um eine sinnvolle Zusammenarbeit in der Kriminalitätsbekämpfung ist."

Dipl.-Wirtschaftsingenieur Prof. Michael Rotert gilt als "Mann der ersten Stunde" in der deutschen und internationalen Internetbranche. Als technischer Leiter des Rechenzentrums der Informatik an der Universität Karlsruhe war er schon seit 1984 mit der Einrichtung von Internetanbindungen in Deutschland, Frankreich und China befasst. Als Gründer und Geschäftsführer des Internet Service Provider Xlink gehörte er zu den frühen Mitgestaltern des deutschen Internetmarktes. Später wurde er zum Vice President Research & Development bei KPNQwest, Geschäftsführer von Via Networks und Vorstandsmitglied der GTEN AG ernannt. Prof. Michael Rotert ist Gründungsmitglied mehrerer fundamentaler Internet-Organisationen wie DENIC und Internet Society (ISOC) und fördert die Entwicklung des Internet weiterhin in eine Reihe von Gremien und Beiräten. Der eco-Chef und Präsident des europäischen Providerverbandes (EuroIspa) war vor einiger Zeit Mitglied der deutschen G8-Delegation zum Thema High Tech Cybercrime.

eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

eco (www.eco.de) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 300 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 200.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 40 Mrd Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 130 Backbones des deutschen Internet vertreten. Verbandsziel ist es, die kommerzielle Nutzung des Internet voranzutreiben, um die Position Deutschlands in der Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. Der eco-Verband versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in internationalen Gremien.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.