Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2010 noch leicht unter Vorjahr / Absatztrend positiv bei nachlassenden Preisen

Absatzrückgänge aus dem ersten Quartal teilweise aufgeholt / Prognose für Gesamtjahr bestätigt: Konzernumsatz mit rund 1,4 Mrd. EUR auf Vorjahresniveau

(PresseBox) (Wiesbaden, ) Insgesamt konnte Dyckerhoff die Absatzrückgänge des ersten Quartals nicht vollständig aufholen. In nahezu allen Regionen gaben die Preise nach. Entsprechend verminderte sich der Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2010 um 5 % auf 621 Mio. EUR.

Das Konzern-EBITDA verminderte sich einerseits durch die Absatz- und Preisrückgänge um insgesamt 54 Mio. EUR auf 82 Mio. EUR, andererseits waren im Vorjahr positive Einmaleffekte von insgesamt 26 Mio. EUR enthalten. Bei um 3 Mio. EUR gestiegenen Abschreibungen verringerte sich das EBIT um 57 Mio. EUR auf 23 Mio. EUR. Der Zinsaufwand erhöhte sich um 3 Mio. EUR; Grund hierfür war im Wesentlichen die Aufnahme des Schuldscheindarlehens im Jahr 2009. Die Zinserträge verminderten sich um 2 Mio. EUR. Das Beteiligungsergebnis erhöhte sich um 4 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Steuern sank um 58 Mio. EUR auf 1 Mio. EUR. Für das erste Halbjahr 2010 ergab sich ein Überschuss von ebenfalls 1 Mio. EUR; dies entspricht einem Rückgang um 44 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr.

Für das Gesamtjahr 2010 erwartet Dyckerhoff einen Konzernumsatz von rund 1,4 Mrd. EUR, der damit auf Höhe des Vorjahres liegt. Wolfgang Bauer, Vorstandsvorsitzender der Dyckerhoff AG, ergänzt: ?Bei einer EBITDA-Marge von knapp 18 % erwarten wir beim EBT und beim Konzernüberschuss deutliche Einbußen."

Dyckerhoff und Sievert haben ihre Partnerschaft neu gestaltet und die unternehmerische Führung in den Sparten wie folgt geregelt: Sievert übernimmt vollständig die Sparten Logistik und Bauchemie und behält die Mehrheit an quickmix. Dyckerhoff übernimmt einen Großteil der Transportbeton-Sparte und stockt die Minderheitsbeteiligung an quickmix auf. Nach der Genehmigung des Bundeskartellamts wurde diese Neuordnung im Juli 2010 mit der Vertragsunterzeichnung weitgehend abgeschlossen. Die Handelsregistereintragung erfolgte Ende Juli. Dementsprechend übernimmt Dyckerhoff von der bislang assoziierten Transportbeton-Sparte der Sievert AG & Co. KG insgesamt 30 Werksstandorte in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und im Norden von Sachsen-Anhalt. Im Jahr 2009 erreichten die Werke mit rund 130 Mitarbeitern einen Transportbetonabsatz von insgesamt rund 600.000 Kubikmetern und einen Umsatz von insgesamt rund 50 Mio. EUR.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.