ECM wird jetzt ganz einfach

Neue Version der d.velop-Lösung d.3 erzeugt höhere Produktivität durch schnellere Bedienung und Implementierung / Informationssuche durch die speziell entwickelte iTrieve-Technologie in beeindruckender Geschwindigkeit

(PresseBox) (Gescher, ) Die d.velop AG wird pünktlich zum geplanten Termin am 15. August 2010 ihre neue Version 7 der ECM-Lösung d.3 auf den Markt bringen. Zu ihren Besonderheiten gehört, dass mit diesem Release ein sehr innovatives Konzept zur einfachen Benutzung und Implementierung verwirklicht wurde. So benötigt der Anwender für das Handling der neuen Bedieneroberfläche nur noch die Hälfte der Zeit, verglichen mit anderen Systemen, und der Einführungsaufwand reduziert sich durchschnittlich um rund 30%. Nicht zuletzt aus diesem Grund hat die ECM-Anwendung bereits einen Innovationspreis erhalten.

d.3 in der neuen Version unterscheidet sich von anderen Softwareprodukten durch den deutlichen Produktivitätsgewinn, der durch das konsequent umgesetzte Einfachheitsprinzip erreicht wird. Dabei stehen dem Benutzer alle ECM-Funktionen nicht nur absolut übersichtlich in einer ergonomisch vorteilhaften Anwenderoberfläche zur Verfügung, er erreicht die gesamten Funktionen auch jeweils mit sehr wenigen Mausklicks. Dadurch kann er einerseits effizient auf Standardfeatures zugreifen, andererseits wurde von d.velop auch die Anzahl der Handlungsschritte für Komponenten bzw. Werkzeuge der ECM-Lösung reduziert und auf das Anwendungsverhalten typischer Benutzer zugeschnitten. Beispielsweise können Fachanwender mit dem neuen Designer-Tool und dessen Modulkonzept für elektronische Formulare, Workflows ganz einfach erstellen und anpassen.

Außerdem wird die Arbeit der Benutzer durch intelligente Suchroutinen innerhalb der Dokumentenwelt aktiv unterstützt. Mit der von d.velop speziell entwickelten iTrieve-Technologie findet der User auf Knopfdruck in beeindruckender Geschwindigkeit alle Informationen. Bereits während der Eingabe des Suchbegriffes werden genau die archivierten Inhalte vorgeschlagen, die am ehesten zu der Eingabe passen. Je detaillierter dabei der Suchbegriff in die Maske eintragen wird, desto feiner und konkreter sind die Ergebnisvorschläge von iTrieve. Oftmals findet der Benutzer so bereits nach Eingabe weniger Zeichen des Suchwortes den gewünschten Treffer. Ganz neue Wege geht auch das Bedienkonzept des neuen d.3 Einstiegsclients d.3 smart start. Dokumentenmanagement kann hiermit innerhalb einer minimalen Bedienoberfläche stattfinden - "Effizienz auf Knopfdruck".

Der hohe Innovationsgrad der neuen, Windows 7kompatiblen d.3-Version zeigt sich auch in der Verwendung zukunftsorientierter Technologien wie Java mit Web 2.0-Komponenten und Microsoft .NET. Zudem erfolgte eine konsequente Orientierung an Best Practice-Methoden in der Softwarekonzeption. Zu den wesentlichen Effekten gehört, dass sich durch die hohe Konfigurierbarkeit und das flexible Anpassungskonzept die durchschnittlichen Implementierungsaufwände für d.3 Version 7 reduzieren und damit deutlich unterhalb des Marktdurchschnitts liegen. Damit verbunden sind wesentlich kürzere Projektzeiten und Kostenersparnisse bei der Einführung der ECM-Lösung. Diese Effekte gelten auch für den Betrieb der Lösung, weil durch das Einfachheitsprinzip von d.velop die Voraussetzungen für eine schlanke und aufwandsreduzierte Administration geschaffen wurden.

"Unsere neue d.3-Version ist sofort hervorragend angenommen worden", verweist Ralf Bönning, Chefentwickler der d.velop AG, auf die Ergebnisse der Beta-Tests und die Diskussionen mit Kunden seit der erstmaligen Vorstellung auf der CeBIT 2010. "Die Features sind anwenderorientiert und sorgen für Begeisterung", berichtet er. Gleichzeitig betont Bönning den einfachen Umstieg von einer älteren Version auf die Version 7 dank maximaler Kompatibilität und vollständiger Eigenentwicklung "Made in Germany".

d.velop AG

Die 1992 gegründete d.velop AG mit Sitz im nordrheinwestfälischen Gescher entwickelt und vermarktet Software, die dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungsprozesse in Unternehmen/Organisationen optimiert. Neben der strategischen Plattform d.3 - einer modularen Enterprise Content Management (ECM) Lösung - entwickelt die d.velop AG mit der Produktlinie ECSpand Services und Lösungen für Microsoft SharePoint, die dort die Funktionsbereiche ECM und DMS vervollständigen.

Kernfunktionen beinhalten eine automatisierte Posteingangsbearbeitung mit selbstlernender Dokumentenklassifizierung, eine effiziente Dokumentenverwaltung und archivierung sowie die komplette Ablaufsteuerung der Prozesse. So beschleunigt d.3 Abläufe, vereinfacht Entscheidungen und verbessert nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit.

Die hohe Qualität der Projekte resultiert aus der Kompetenz der mehr als 330 Mitarbeiter der d.velop Gruppe (d.velop AG und d.velop competence center) sowie der weltweit rund 150 Partnerunternehmen im d.velop competence network. Das überzeugte bisher über 660.000 Anwender bei mehr als 2.300 Kunden wie ESPRIT, Werder Bremen, Tupperware Deutschland, EMSA, HRS Hotel Reservation Service, die Stadt München, die Deutsche BKK, die Basler Versicherung, die Universal-Investment-Gesellschaft oder das Universitätsklinikum Tübingen.

Vorstand der d.velop AG ist Christoph Pliete.

Das Unternehmen pflegt eine enge Partnerschaft mit dem Digital Art Museum [DAM] in Berlin und ist Stifter des seit 2005 vergebenen ddaa (d.velop digital art award).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.