Dräger erreicht revidierte Prognose

(PresseBox) (Lübeck, ) .
- Umsatz steigt um 5,8 Prozent auf 1.924,5 Mio. EUR
- EBIT vor Einmalaufwendungen mit 130,5 Mio. EUR im erwarteten Rahmen
- Einmalaufwendungen wie geplant bei 24,7 Mio. EUR
- Eigenkapitalquote steigt auf 31,3 Prozent
- Dividende von 0,35 EUR je Vorzugsaktie vorgeschlagen

Die Drägerwerk AG & Co. KGaA hat auf Basis des vorläufigen, noch nicht testierten Abschlusses ihre am 12. Dezember 2008 revidierte Prognose erreicht. Der Umsatz wuchs um 5,8 Prozent auf 1.924,5 Mio. EUR (2007:1.819,5 Mio. €), das EBIT vor Einmalaufwendungen lag bei 130,5 Mio. € (-14 %). In der Ad-hoc-Mitteilung vom 12. Dezember 2008 hatte Dräger die Ertragserwartung korrigiert und ein um etwa 15 Prozent geringeres Konzernergebnis (EBIT vor Einmalaufwendungen) als im Vorjahr prognostiziert (Prognosewert: 152 Mio. €). Wie erwartet, führten in der Medizintechnik der Kostendruck der Kunden, die Dollarstärke sowie höhere Wertberichtigungen auf Forderungen im Ausland zu Ergebnisbelastungen.Diese Effekte wirkten sich besonders stark aus, da der Unternehmensbereich Medizintechnik typischerweise im vierten Quartal über 50 Prozent des gesamten Jahresergebnisses erwirtschaftet. Die Einmalaufwendungen lagen 2008 mit 24,7 Mio. EUR im ursprünglich erwarteten Rahmen von 20 bis 25 Mio. EUR.

Ergebnisse der Unternehmensbereiche

Der Unternehmensbereich Medizintechnik steigerte seinen Umsatz um 2,8 Prozent auf 1.243,8 Mio. EUR, blieb aber aufgrund der in der Ad-hoc- Mitteilung prognostizierten Ursachen mit einem EBIT von 88,4 Mio. EUR um 15 Prozent unter dem Vorjahreswert. Dagegen übertraf der Unternehmensbereich Sicherheitstechnik sein Umsatzziel mit einem Zuwachs von 11 Prozent gegenüber Vorjahr und erreichte mit 69,1 Mio.EUR das Ertragsziel eines stabilen EBITs vor Einmalaufwendungen (-0,4 %). Die EBIT-Marge lag dabei mit 9,8 Prozent auf dem ursprünglichen Prognosewert.

Eigenkapitalbasis weiter gestärkt

Die Finanz- und Vermögenslage des Unternehmens ist solide: Der Mittelzufluss aus der betrieblichen Tätigkeit lag 2008 bei 97,5 Mio. EUR, das Eigenkapital des Dräger-Konzerns erhöhte sich im Geschäftsjahr 2008 um 12,2 Mio. EUR auf 517,6 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote stieg auf 31,3 Prozent (2007: 30,9 %).

Dividendenvorschlag: 0,35 EUR je Vorzugsaktie

Vor dem Hintergrund der Ergebnisentwicklung schlägt die Geschäftsführung eine gegenüber dem Vorjahr reduzierte Dividende von 0,29 EUR je Stammaktie und 0,35 EUR je Vorzugsaktie vor.

Ausblick

Für das laufende Geschäftsjahr ist aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und der damit verbundenen Unsicherheitsfaktoren, die sich auch auf die Märkte für Medizin- und Sicherheitstechnik auswirken können, eine punktgenaue Prognose für die Umsatz- und Ertragsentwicklung des Dräger-Konzerns derzeit nicht möglich. Zum jetzigen Zeitpunkt rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzrückgang von etwa 5 Prozent. Durch ein entschlossenes Einsparprogramm erwartet das Unternehmen selbst bei Szenarien mit einem Umsatzrückgang von bis zu 15 Prozent noch ein positives EBIT.

Dräger wird fortlaufend über die jeweils aktuelle Unternehmensentwicklung berichten und die Prognose für das Geschäftsjahr 2009 gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt konkretisieren.

Mittelfristig plant das Unternehmen ein mindestens marktkonformes Umsatzwachstum, eine EBIT-Marge von 10 Prozent sowie eine Verzinsung des eingesetzten Kapitals (ROCE) von 20 Prozent.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.